10. Juni 2014

unterwegs: Kultfabrik

Dieser Artikel ist eine Hommage an die Kultfabrik in München, die sozusagen im Sterben liegt. Da zeigt sich München in seiner ganzen spießigen und kommerziellen “Pracht”. Solche Ecken gibt es in Berlin zu Tausenden, in München ist die Kultfabrik quasi ein Einzelfall, und das soll jetzt auch noch verschwinden, um für Schicki-Micki-Gesellschaft Platz zu machen.

Die Kultfabrik ist ein riesiges Gelände, das Clubs, Discos, Künstlerateliers, die Tonhalle (wo Konzerte und Flohmärkte stattfinden) beinhaltet. Es gibt auch eine Nachtkantine (davon gibt es in München auch nur 1-2), was ich persönlich echt cool finde!
Photographen trifft man dort auch fast immer an, denn in der Kultfabrik konnten sich die Graffiti-Künstler mal so richtig austoben – es gibt kaum eine unbemalte Wand!

Aber nein – das taugt den Politikern nicht. Sie wollen keine Kunst und keinen Geist der Freiheit – sie wollen überschaubare, kontrollierbare Spießer. Stellt euch vor, dort sollen LOFTARTIGE Wohnungen entstehen!! Das ist der Hammer! Es fragt sich wirklich nur noch, wer sich denn sowas leisten kann in München…

Erst zeige ich euch (fast) alle Outfits, die in der Kultfabrik über die Jahre des Bloggens entstanden sind.

Dann kommen die Graffities und andere Kunstobjekte!

kultfabrik-art-kunst-outfit-look-style-blogger-fashion

Outfit 1 HIER  /   Outfit 2 HIER    /    Outfit 3 HIER

kultfabrik-art-kunst-outfit-look-style-blogger-fashion2

Outfit 1 HIER  /   Outfit 2 HIER    /    Outfit 3 HIER

kultfabrik-art-kunst-outfit-look-style-blogger-fashion3

Outfit 1 HIER  /   Outfit 2 HIER

outfit-tartan-dress-zara-blogger-fashion-biker-jacket

Dieses Outfit findet ihr HIER

rad-outfit-fashion-blogger-tartan-camo-military

kunst-art-graffiti-sprayer-blogger

kunst-art-graffiti-sprayer-blogger-soup-andy-warhol-pop-art

kunst-art-graffiti-sprayer-blogger-fahrrad-installation

kunst-art-graffiti-sprayer-blogger2

Viele Bilder sind irgendwie beklemmend, finde ich, aber trotzdem großartig!

kunst-art-graffiti-sprayer-blogger3

kunst-art-graffiti-sprayer-blogger4

kunst-art-graffiti-sprayer-blogger5

Übrigens: ich wurde HIER gefeatured, mein Gefüllte-Tomaten-Rezept hat Einklang gefunden!

TRENNER

Ähnliche Beiträge

Donner, Lieblings-Outfits Juni & Glossy Box
Outift: burgundy hat
Alle Haare wieder...
life: was ist Glück
outfit: yellow sweater
6. Mai 2014

blogparade: show your shoes

Es war einmal ein kleine Raupe. Sie war ziemlich chaotisch und kindisch, aber auch herzlich und lebensfroh. Sie aß sehr gerne frische Blätter und überhaupt allerlei Gemüse, liebte es, bei Sonnenschein spazierenzugehen und zu tanzen. Einmal tanzte sie und sprang in der Gegend herum, als plötzlich – KNACKKKKK – brach sie sich einen Fuß… Wie gut, dass sie noch so viele andere Füße hatte!!

Trotzdem war sie traurig. Sie musste einen super hässlichen Verbandsschuh tragen und konnte nicht mehr tanzen… Spazierengehen fiel auch aus. Dafür hat sie dann umso mehr Salat gegessen, um sich zu trösten.

Aber die Zeit verging, und der Fuß wurde besser. Trotzdem konnte die kleine Raupe nur noch flache Schuhe tragen (ja, sie war mal ziemlich modebewusst und mochte hohe Absätze). Da dachte sie sich – na wenn das so ist, dann sollen die flachen Treter umso schöner sein! Und posierte gleich dreimal vor einem Kamerateam mit jeweils 4 Paaren ihrer Lieblingsschuhe! Denn ich vergaß zu sagen – Schuhe liebte sie auch! Und sie brauchte auch immer wieder neue – denn bei so vielen Füßen tragen sich die Schuhe ganz schön schnell ab!

 

shoes

Von oben links nach unten rechts:

no name / Zara / Zara / Zara

H&M / Tamaris / H&M / no name

no name / H&M / Zara /Sketchers

Dieser Post ist der Beitrag zur Aktion “Show your shoes”, gestartet von Verena-Anabella! Sie fordert auf, auf kreative Art und Weise seine Schuhe zu zeigen! Mitmachen könnt ihr noch bis zum 22. Mai.

banner_shoes

TRENNER

Ähnliche Beiträge

Haul & Tipps für breite Hüften
Outfit: dots & burnt orange - 2 variants
Photography: bw
...
outfit black&white tartan
11. November 2013

fun: smiley`s world

Geschrieben von Esra in Humor, Kreatives

Wer mich privat kennt oder auch nur meinen Blog liest, weiß, dass ich total Smiley-süchtig bin. Ich liebe die kleinen ausdrucksvollen Teile, die sind sooooo süß, ich würd die am liebsten knuddeln!! Äh ja.

Jedenfalls verwende ich sie überall, wo es nur geht. Manchmal würde ich am liebsten die Worte komplett damit ersetzen. Man kann damit wunderbar alles ausdrücken, wer braucht schon Sprachen, hmpf!

1

Jedenfalls hat mich bestimmt schon der eine oder der andere Leser entfolgt, weil ihm die Smileys im Text zuviel wurden. Noch n Smiley, noch einer und NOCH einer – zack!!! Weg ist der wutentflammte Leser :D :P

2

Aber tut mir leid, Leute, ihr müsst mich so akzeptieren, wie ich bin – und ich habe einige Macken, darunter – die fette riesen Smiley-Macke :D

Außerdem – die Bilder hier sind der beste Beweis dafür, dass ich (noch) kein Botox benutze :D

3

So ist die Idee zu diesem Post entstanden – für alle, die auf die kleinen Sonnenscheine genauso abfahren, wie ich! Vorhang auf, hier kommt sie – die SMILEY-ESRA!

4

Alle Smileys sind von www.iemoji.com/

Copyright by Apple

TRENNER

Ähnliche Beiträge

Etsy Workshop in München!
last week & outfit
1/52 - Auf dem Wasser gehen
Portraits satt
fashion gen vs. fashion GÄHN
8. Oktober 2013

zum Haare raufen!

Geschrieben von Esra in Allgemein, Kreatives, Leben

Meine Beziehung zu meinem Haupthaar ist nicht weniger dramatisch, als die von Samson. Seine ganze Kraft steckte in seinem Haar und machte ihn unbesiegbar!

HIER habe ich mich schon mal über meine Veränderungs-Sucht ausgelassen.  Heute möchte ich euch  eine kleine Haar-”Phänomenologie” anbieten.

 

Nicht nur mit meinem Bekleidungsstil biete ich meinen Mitmenschen keine Konstante an, sondern auch mit meinen Haarfarben. Ich bin nunmal sehr spielfreudig und schlüpfe liebend gerne in andere Rollen.

Eine Rothaarige wirkt anders als eine Blondine und anders als eine schwarzhaarige. Jeder hat seine Vorurteile (Schwarzhaarige sind geheimnisvoll, Rothaarige leidenschaftlich und Blondinen – nun ja :D und diese Vorurteile möchte ich sozusagen an der Nase herumführen. Anders gesagt – in jeder von uns schlummern VIELE Eigenschaften, und nur auf eine von ihnen reduziert zu werden – das würde uns nicht gerecht werden!

Ebenso verhält es sich mit den HaarLÄNGEN. Kurze Haare haben für mich was Rebellisches, eine lange Mähne ist dagegen sehr weiblich, man kann sie allerdings auch gut gegen die eigene Unsicherheit einsetzen – und sich dahinter verstecken. Ich weiß, wovon ich spreche…

Und was ist mit dem Klischee – “oh, du hast ne andere Frisur? Hast du eine Trennung hinter dir?” – ja, da ist komischerweise was Wahres dran. Haare umrahmen das Gesicht und tragen deswegen entscheidend zum gesamten Erscheinungsbild bei!  Und nicht nur die Augen, sondern auch die Haare einer Frau sind der Spiegel ihrer Seele. Wenn man sich frisch getrennt hat, ist der Seelenzustand ganz anders als sonst, und das spiegelt sich in den Haaren wider… “Neues Leben – neues Ich-Gefühl – neue Haare”. Ist das eine Erklärung?

Nach meiner Trennung habe ich die Haare abgeschnitten und umgefärbt. Langsam erholt sich meine Seele – und die Haare werden immer länger, hihi. Wie bei Samson, eben.

 haare

Ratet mal, mit welcher Haarfarbe ich auf diese Welt gekommen bin! Ist aber auch gar nicht schwer eigentlich :)

TRENNER

Ähnliche Beiträge

Outfit - Baum des Lebens
Zwei Nachrichten und Outfit
Instagram & cinemagram
Outfit: fall burgundy
outfit: floral dress
nächste Seite »