9. April 2014

shop: forever21

Geschrieben von Esra Blog in Mode-Inspirationen, Shopping, Shops

Waah, was ich an diesem Shop liebe, ist die unerschrockene, vielleicht jugendlich leichtsinnige Mischung der Muster und Farben. Der jugendliche Leichtsinn zieht mich in letzter Zeit oft an, denn ich finde, dass er mir im Laufe der Jahre etwas verlorengegangen ist. Natürlich lernt man aus Erfahrungen und wird in gewissen Dingen vorsichtiger, aber das kann zum Verlust der Spontanietät führen, und wer nicht spontan ist, erlebt auch weniger tolle Sachen!

Also – nicht immer ewig drumrumüberlegen, auch mal einfach machen! Sich lebendig fühlen und in Abenteuer stürzen.

Auch modisch!

Ich habe zum tausendsten Mal festgestellt, dass ich mich in eleganten Outfits unwohl fühle, irgendwie eingeengt und eingeschränkt. Trotzdem mag ich es feminin. Die Lösung: elegant mit lässig mixen. Wenn schon ein Spitzenrock – dann mit einem Sweatshirt oder Karo-Hemd kombiniert. Wenn schon ein süßer Blümchen-Rock – dann bitte nur mit einem lässigen Tshirt zusammen. Wenn schon ein transparentes Maxi-Kleid – dann mit Boots, nicht mit Heels! Und Mustermix geht super gut, wenn die Muster aus der gleichen oder aus einer gedeckten Farbfamilie kommen!

Hier möchte ich ein paar Beispiele dieser modischen Unbekümmertheit zeigen, die mich so anzieht (im wahrsten Sinnen des Wortes, hihi – Klamotten ziehen an!).

 forever21

Bilder via Forever21

blaues Top  /  kariertes Hemd   /   creme Blazer   /   gesteppte Musterjacke   /   Punkte-Top   /   florales Maxikleid

TRENNER

Ähnliche Beiträge

Outfit - Patches-Jeans
Was mir heute den Tag versüßte
New in: horse print dress
Zalando Modenews
outfit: ich - einfach unverbesserlich!!
4. März 2014

style: wie ich im Alter nicht aussehen möchte

Geschrieben von Esra Blog in Allgemein, Humor, Mode-Inspirationen, Shopping, Shops

“Die fast 80-jährige Lynn Dell, die ihre eigene Boutique leitet, sagt:

“Wir ziehen uns alle an für das Theater, das unser Leben ist.”

Sie vermisst diese Haltung bei Jüngeren. “Diese Ladys heute haben keine Ahnung, was Glamour ist. Sie ziehen für die Oscar-Verleihung ein schönes Kleid an, und am nächsten Tag wieder Jeans und T-Shirt. Früher waren die Damen jeden Tag glamourös.”

Quelle

***

Einmal war ich mit einer Kollegin unterwegs und wir sahen eine 60-70jährige Frau mit pinken Haaren und Biker Boots. Meine Kollegin meinte sofort zu mir: “Du wirst auch so eine Oma”. Das hat mir geschmeichelt, aber sofort dachte ich: warum schmeichelt es mir eigentlich? Ich will wohl um jeden Preis unangepasst bleiben, bis ins hohe Alter.

Es stellt sich aber die Frage: was darf eine Frau ab 40 – 50 etc nicht mehr tragen?

Sagen wir so – die Fragestellung finde ich falsch. “Dürfen” soll man in der Mode alles. Besser wäre die Frage, was sollte man zeigen, und was – verbergen. Denn ich finde, dass vom Stil her eine ältere Frau dasselbe tragen kann, wie eine Teenie oder Studentin. Nur sollte man darauf achten, dass man problematische Regionen seines Körpers nicht zeigt. Das ist alles!

Konkret heißt das:

  • Hotpants wird zur Hose (von mir aus, eng und zerlöchert – aber eben lang!)
  • Minirock endet nicht mehr direkt unterm Po, sondern knapp über dem Knie
  • Tanktops und trägerlose Tops werden zu Tshirts mit kleinen Ärmeln etc.

Wie geiler Stil im Alter geht – das wissen wir alle – siehe Sharon Stone, Vivienne Westwood etc.

Allerdings möchte ich heute an einem Anti-Beispiel zeigen, wie ich später eben NICHT aussehen möchte – wenn Gott will, dass ich später überhaupt noch aussehe ;)

wittweiden

Quelle: Witt Weiden

…  und sorry, wenn ich fies war – zu viel Shopping Queen schauen färbt ab :D

Ich gehe jetzt jedenfalls dringend auf Lookbook surfen, das ist wie nach einer Magengrippe wieder Schoki essen :P

TRENNER

Ähnliche Beiträge

Outfit: burgundy&silver & new jewellery from UO
Living: my room
inspiration: the perfect summer
travelling: Kurzurlaub in der Oberpfalz
my jackets vol. 6 - yellow
21. Februar 2014

shopping: Peek&Cloppenburg

Geschrieben von Esra Blog in Mode-Inspirationen, Shopping, Shops

 rock

 

 sweat/   leggings  /  Nieten-Tasche  / Boots  / Iphone case

 

 casual

   jeans  /  fransenpullover  /  sneakers  /  trapez-tasche

 

 Heute zeige ich euch mal wieder eine Collage mit 2 Outfits, die ich hier gefunden habe und die ich sofort genauso anziehen würde. Die blaue Trapeztasche überlege ich mir jetzt sogar ernsthaft… Wow, ich stehe total auf mehrfarbige Taschen!

Übrigens, Thema “Taschen” ist  bei mir kompliziert.  KEINE der neu zugelegten Taschen hielt länger als 2-3 Mal tragen!! Unfassbar, oder?? Ok, ich bin auch ein wirklich exzessiver Nutzer. Bei mir muss die Tasche nicht nur optisch was hergeben, sondern auch Platz bieten für:

  • Flasche Wasser o,75 l mindestens!
  • A4 Mappen! (berufsbedingt)
  • meine Jacke / Schal / Cardigan – falls mir zu warm wird!
  • mein Portmonnaie  – und es ist GROß!
  • Handcreme – Handy – Zigaretten – Schlüssel – Kaugummis – Zeitschrift – Apfel – Kosmetiktasche!

 

Deswegen hab ich mir, völlig entnervt, letzte Woche gleich ZWEI Taschen auf einmal zugelegt…

Und die rote seit dem Kauf jeden Tag getragen! Die ist genial!! Das passt ALLES rein und die fühlt sich toll an! Und die schwarze rechts erinnert stark an Michael Kors, sie hat die gleiche Form und das gleiche geprägte Leder (nur dass es nicht echt ist). Ich mag dieses Simple sehr. Und da passt ebenfalls wahnsinnig viel rein!

taschen

dunkelrote Stepptasche  /  schwarzer Shopper

Um der Verwirrung vorzubeugen: es gibt zwei rechtlich und wirtschaftlich unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg. Hier geht es um www.peek-cloppenburg.de , das ist die Webseite der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Standorte ihr hier findet.

TRENNER

Ähnliche Beiträge

Outfit in Details - Flickenjeans von Pimkie
Outfit - Sommer ist allerdings anders...
Camo - als Friedensbotschaft??
shopping: styles you love
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum
7. Februar 2014

fashion gen vs. fashion GÄHN

Geschrieben von Esra Blog in Allgemein, Humor, Leben, Mode-Inspirationen

zunge

Ich unterbreche meine Jackenreihe kurz für einen KOTZ-POST :D

Hach, es soll nicht immer Friede Freude Eierkuchen hier auf dem Blog herrschen, ich bin laut Instagram zwar “lieb und nett”, aber wenn ich genervt bin, kann ich auch mal den Mund aufmachen. Und manchmal muss es eben auch sein.

Manchmal gibt es Sachen, die ich nicht verstehe.

“Danke für die lieben Kommentare zu meinem gestrigen Spiegelbild. Tut mir leid, dass man das Outfit nicht erkennen kann, aber naja, meine Spiegelreflex kommt erst übernächsten Freitag. Und danke für die 300 Leser, obwohl ich erst seit 6 Wochen blogge, ich liiiiebe eeeeuuuch <3″

- zum Beispiel, solche Posts. Beziehungsweise, dass die Bilder später trotz Spiegelreflex genauso schlecht oder schlichtweg laaaangweilig sind. Oder beides. Und die Leserzahlen trotzdem genauso rasant steigen. Häää?

Ok, das ist die eine Seite der Medaille. Die andere – zugegebenermaßen bessere Bilder, gemacht von hochnäsigen Bloggern, die ihre Kompetenz an den Leserzahlen und Event-Einladungen messen.
Glattgebügelte, mit endlosen Beinen gesegnete Mädels in ner schwarzen Skinny mit nem grauen Pulli (drunter natürlich eine Bluse) und Statementkette dazu – sorry, das ist alles Andere als spannend.
In konservativen, schlichten, seeeehr klassischen Outfits toll auszusehen – dafür braucht man nämlich Persönlichkeit…
Wenn ich mir so manchen Blog ansehe – krieg ich vor lauter Gähnen meinen Unterkiefer nicht mehr zu. Dass manche sich noch trauen, sich in solch unspektakulären Outfits auch noch auf die Gleise zu stellen – Respekt!! Klischees zu erfüllen gibt anscheinend Sicherheit. Und das ist besonders in Deutschland ein Problem.

Geschmacksache hin oder her, aber warum sonst bekomme ich so oft zu hören: “Oh, das ist aber ein mutiges Outfit!”, oder “So würde ich aber nicht rausgehen”, oder “Für mich wäre das too much, aber dir steht es”?

HALLO, Leute, was hat man schon zu verlieren? Mode ist ein Spiel, und es kann nur Sieger geben! Ein “ZUVIEL” ist immer inspirierend – ein “Zuwenig” dagegen einfach  zu wenig!!

Ich wollte schon so lange einen Post darüber schreiben – aber ich traute mich nicht, ich, feige Sau. Dann kommen sie doch eh alle und sagen – du bist bloß neidisch, du kleiner dicker Zwerg. Schau mal deine Leserzahlen an. Mickriger gehts nicht.

Ob ich nun neidisch bin oder recht habe – oder beides gemischt – darüber zu urteilen, das überlasse ich lieber euch.
In diesem Sinne – danke fürs Lesen und fühlt euch angegriffen – dann hat die Provokation wenigstens ihren Sinn und Zweck ;)

edgy

 

Ähnliche Beiträge

I´m addicted to...
Kurzfilm - ansehen!!
instagram diary 5
travelling: Oberpfalz 2
zum Haare raufen!
nächste Seite »