outfit: london style

ok-001

ok-001

Heute ist alles anders.

Eine andere Fotografin (eine liebe Kollegin, danke sehr an dieser Stelle!!!), eine andere Art von Bildern, anderer Ausdruck, anderes Outfit. Schluss mit süß und niedlich – zumindest für heute. Her mit Edge, Punk und Grunge! Rebellion steht auf dem Programm – und DAS allerdings nicht nur heute. Es gibt viel zu viele Menschen, die mit der gängigen Norm konform sind. Es braucht einen Gleichgewicht in Form von Menschen, die dagegen sind. Die kritisch und selbstständig denken können. Kleidung ist dabei natürlich zweitrangig. Aber da ich hier einen Modeblog betreibe, doch auch erwähnenswert ;)

Die Bildern erinnern mich an Paparazzi-Fotos, und genau diesen Zufälligkeits-Eindruck liebe ich daran. Deswegen nehme ich sogar die Unschärfe des ersten Bildes in Kauf! Spontan ist eben nicht immer perfekt und soll es auch nicht sein.

Diese Art von Outfits mag ich – (scheinbar) zusammengewürfelt und passt irgendwie doch zusammen. Etwas Grunge, etwas Punk… Den meisten wohl zuviel des Guten oder zu „mutig“… Passt aber ganz gut zu mir – ich lebe auch nicht wirklich angepasst :)

ok5

cool2

 portrait2

Bei dem Mantel bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, da diese Art von Mänteln doch ziemlich auftragen (ich hab natürlich nur Bilder ausgewählt, auf denen das eher nicht so zum Vorschein kommt ;))

Aber wahrscheinlich behalte ich ihn… Habe schon seit mehreren Jahren nach so einem gesucht. Bei Hallhuber gibt es im Moment einen für 199 Euro, sitzt besser und fühlt sich echt hochwertig an – aber irgendwie bin ich es nicht gewohnt, soviel für ein Kleidungsstück auszugeben… Muss ich mir aber vornehmen – weniger shoppen, dafür in Hochwertigeres investieren…

Klappt das bei euch??

schuhe

Diese Schuhe habe ich letzten Winter fast jeden Tag angehabt. Sehr warm und trotzdem stylish – dazu noch genial bequem – ich liebe sie!!

War ein no-name-Billigkauf – aber manchmal lohnt sich auch sowas… Das wird der zweite Winter dieser Schuhe – schauen wir mal, wie lange sie mich noch begleiten werden!

sitzen

Ich liebe auch die Location – heißt „Kultfabrik“ und ist ein Zuhause für viele Discos (was jetzt gaaaar nicht mein Fall ist), aber auch Künstler verschiedenster Art – Graffiti sowieso, aber auch andere Sachen. Es ist immer spannend, dort spazieren zu gehen – und für meine Fotos ist dort eine schier unerschöpfliche Quelle, was Hintergründe angeht!

ok7

leopard fake fur coat : New Yorker

boots : no name

shirt : denim&supply (Ralph Lauren)

bag : H&M

sunnies: sunglassesshop

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Karin
    20. November 2013 at 13:32

    Liebe Esra,
    dieses Outfit ist ehrlichgesagt so gar nicht meines, die Jacke sieht meiner Meinung nach sehr günstig aus.

    Aber über deinen Text habe ich nachgedacht und möchte dich Folgendes fragen:

    Was heißt für dich „angepasst leben“ und warum lebst du, wie du schreibst, nicht angepasst?
    Warum ist es nicht gut, mit der gängigen Norm zu leben? Hört jeder auf zu denken, nur weil er lebt wie die meisten?
    Warum müssen denn mehr Menschen nicht angepasst leben? Was würde das aber für die Gesellschaft bedeuten?

    Bitte versteh meine Fragen nicht als Angriff, ich würde einfach gerne deine Meinung dazu hören weil ich mir wie gesagt darüber Gedanken gemacht habe.

    Liebste Grüße
    Karin

    • Reply
      Esra Blog
      20. November 2013 at 20:34

      Liebe Karin,
      danke für deine Meinung und Fragen! Bei dem Mantel bin ich mir auch noch nicht ganz sicher :/ Vielleicht gebe ich ihn zurück.
      Zu deinen Fragen: mit angepasst/nicht angepasst meine ich nicht primär die Art der Arbeit, die man hat, oder die Familie oder sonstige gängige Sachen. Sondern, wie man handelt, im ganz normalen Alltag. Ob man sich traut und den Mund aufmacht, wenn Unrecht geschieht? (schau mal hier: http://nachgesternistvormorgen.de/wie-schade-und-das-vor-weihnachten/ ).
      Ob man sogar bereit wäre, den Job zu kündigen, wenn man ihn nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann? In manchen Ländern muss man (leider) seine Freiheit oder sogar sein Leben auf die Karte setzen.
      Wir denken so oft – „ach, das geht mich nichts an“ oder „auf mich allein kommt es nicht an “ oder „ich kann doch die Welt eh nicht besser machen“. Oder sogar – ganz schlimm – „Die Vorgesetzten sind ja nicht umsonst Vorgesetzten! Die wissen schon, was sie tun“.
      Das sind alles gefährliche und verantwortungslose Gedanken, das Obrigkeitsdenken, was (zum Beispiel) in Deutschland damals zur Nazi-Herrschaft geführt hat (und natürlich noch viele andere Faktoren, klar. Aber eben auch das Denken!!)

      Für die Gesellschaft würde das bedeuten, dass die Chefs und Politiker sehen würden, dass sie nicht alles mit uns anstellen können. Dass wir ihre Geld- und Machtspiele durchschauen und damit nicht konform gehen… Und für die Gesellschaftsmitgleider wäre das ein Gefühl der Zusammengehörigkeit (OHNE dass man dabei eine Volksgruppe oder Religionsgruppe ausgrenzen muss!) und weniger Angst und Druck.
      Nur weil Menschen Angst um ihre Existenz haben, bekommt die Macht der Vorgesetzten erst ihren Ausmaß!

      Ich hoffe, ich konnte erklären, wie ich das meine. Und ich hoffe, dass ich mein Ideal immer besser lerne und mich immer mehr traue, es anzuwenden!
      lg
      Esra

  • Reply
    Sarah
    20. November 2013 at 21:25

    gib die Jacke zurück, sie ist grässlich ;)

    • Reply
      Esra Blog
      20. November 2013 at 21:30

      @Sarah: naja, „grässlich“ ist eindeutig übertrieben!! Aber danke :P

  • Reply
    vea phailin
    22. November 2013 at 18:56

    tolles outfit, schön abgestimmt und die schuhe sind der absolute hammer!

  • Reply
    Romy
    22. November 2013 at 19:10

    aah die jacke ist cool! habe auch so ein gesehn im second hand von stella mc cartney :)

    liebe grüße, romy

  • Reply
    Katharina
    23. November 2013 at 12:26

    Der Mantel ist so gar nicht meins, aber das ist ja Geschmackssache. Die Bilder sind aber super! :)
    lg Katharina

  • Reply
    Christin
    23. November 2013 at 13:39

    Hi!
    Das Outfit ist für mich etwas too much, aber ich liebe es auch puristisch. Deine Gedanken dazu finde ich aber toll. Ich kann dich nur darin unterstützen, mal etwas weniger zu kaufen, aber dafür mehr auf Qualität zu achten. Das ist sowieso etwas, was ich am Fashionblogger-Dasein nicht schätze. Dieser ständige Drucck irgendwas neues zu zeigen. Am besten ein komplett neues Outfit jede Woche. Das möchte ich nicht. Vielleicht tanze ich dadurch ja auch etwas aus der Reihe…

    Lg Christin
    von http://www.glasschuh.com

  • Reply
    Tessa
    7. Dezember 2013 at 06:35

    Gefällt mir so gut! Ich hab selbst ja einen flauschigen Leomantel und der ist gerade mein bester Freund bei den Temperaturen – aber dein Mantel steht dir so gut und die Kombi ist perfekt! :-)

  • Leave a Reply