Rote-Linsen-Omelette

Nach soviel Mode habe ich nun ein schnelles Spontan-Rezept, das super einfach geht und doch was Anderes ist, als die ewigen Nudeln mit Tomatensauce, die man bei so einer Gelegenheit vielleicht sonst zubereiten würde.

 

Ich nahm einfach die Reste, die ich noch da hatte (gestern war ja Sonntag):

  • Eier
  • meine geliebten roten Linsen (brauchen zum Kochen nur 5-6 Minuten!)
  • die letzte Zwiebel und
  • Petersilie, die ich mal im Bund gekauft habe und dann ist so viel übriggeblieben, dass P. sie hackte und in einem Döschen einfror.

 

.

Dann Linsen kochen (im Salzwasser, 5-7 Minuten, wie gesagt), abtropfen lassen…

 

.

Zu den vorher angebratenen Zwiebeln in die Pfanne, Eier und Kräuter dazu, gut durchmischen, würzen…

 

.

Die getürmten Eierschalen fotografieren ;-)

 

.

Dann kommt ein cooler Trick:

ihr bratet das Ganze eine Zeitlang von einer Seite, und dann legt ihr einen großen Teller andersrum auf die Pfanne, und ZACK! dreht beides so um, dass der Teller dann unten ist. Dann liegt die Omelette mit der gebratenen Seite nach oben auf dem Teller.

Dann tut ihr die Pfanne runter vom Teller und lässt ihr die Omelette einfach elegant auf die Pfanne rutschen (mit der ungebratenen Seite unten, versteht sich)… Wieder etwas warten… Und danach ist die Omelette von beiden Seiten gleich gebraten und man kann sie wie einen Kuchen in Stücke schneiden :-D

 

.

 

.

 

Ansonsten ein herzliches Willkommen an die neue Leserin! :-)

 

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    ina
    28. März 2011 at 16:55

    ohh lecker!!! ich glaube ich muss mich mal an linsen wagen!

    • Reply
      Esra
      28. März 2011 at 18:13

      @ Ina: liebste Ina, vielen Dank, dass du mich auch vorgestellt hast! Freue mich RIESIG!!

      @Fhina: danke schön, freut mich echt! Und probiers aus – es lohnt sich :-D

      LG
      Esra

  • Reply
    Fhina
    28. März 2011 at 18:06

    Hallo,
    hab gerade durch die liebe Ina deinen Blog entdeckt und bin begeistert!
    Das Rezept sieht super lecker aus und ich werde es sicherlich ausprobieren – ich liebe rote Linsen. Nammy!

    Liebe Grüße!

  • Reply
    Fhina
    28. März 2011 at 18:36

    Ich glaube die Linsensupper kann man auch ohne diese Wurst machen, allerdings ist dann eben dieser Spezielle geschmackl weg. Ich weiß nicht was es an Sojaprodukten gibt, die man verwenden könnte und ob du das überhaupt magst.
    Sonst eben eine Chilischote und schafes Paprika dazu, das müsste auch passen…oder scharf eingelegten Tofu?

  • Reply
    S.J.D
    28. März 2011 at 20:04

    Vielen vielen Dank :D Ich freue mich wirklich immer sehr über neue Leser, dass macht die ganze Blog Sache immer gleich etwas spannender.

    Also die Hose ist von NewYorker. Ich muss da auch noch mal umbedingt hin… ich will sie auch immer mehr, haha :D

  • Reply
    Alice
    28. März 2011 at 20:20

    Wie cool ist das denn?! Das krieg ich zwar bestimmt nicht „gebacken“, aber ich denke, den Versuch werde ich starten :)

  • Reply
    Cecilia
    29. März 2011 at 08:41

    Hmmmm, ein Lecker…
    Vielen Dank – ich mag sehr gern Rezepte mit roten Linsen
    LG Cecilia

  • Reply
    Anni
    29. März 2011 at 08:58

    Ich als Vegetarierin und Kochmuffel finde deine Rezepte wirklich klasse!
    Werd heute gleich mal was nachkochen… Weiter so :)

  • Reply
    Piekfein
    29. März 2011 at 09:44

    oh… lecker, lecker, lecker. jetzt hab ich hunger :D

    http://piekfein.blogspot.com/

  • Reply
    Marysa
    29. März 2011 at 10:00

    Hallöchen, habe deinen blog gerade durch einen tipp von miriam von chic und schlau entdeckt. Gefällt mir echt wahnsinnig gut dein blog und bin ihm gleich mal als regelmäßige leserin beigetreten. Wow bei dem rezept läuft mir das wasser im mund zusammen, das werde ich auf alle fälle nachkochen, sieht sooooo köstlich aus! lg, die marysa

    • Reply
      Esra
      29. März 2011 at 21:49

      @ Marysa: vielen lieben Dank! Freut mich, dass mein Blog dir so gut gefällt! Ich werde mir weiterhin Mühe geben :-D

      @ alle: herzlichen Dank! <3

      LG
      Esra

  • Reply
    ina
    29. März 2011 at 18:19

    hey esra :D
    bittttteeeeee! Freu mich dass ich dir ne freunde machenkonnte! Und hoffe deine pechphase ist hiermit beendet! Nun hast du ein paar neue leserlein und hoffentlic gaanz viel motivation weiterzubloggen ;D
    liebe grüße

  • Leave a Reply