Browsing Category

Outfit

How To Wear: Blumenkleid Vol. II

Als Vickie und ich aus der Ubahn ausgestiegen sind und ich die riesige von Plattenbauten übersähte Gegend sah, bin ich komplett ausgerastet. Es hat mich einfach zu sehr an meine Kindheit erinnert!! In einem ähnlichen Hochhaus (allerdings noch um einiges höher, wir hatten 17 Stockwerke) bin ich aufgewachsen, und seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr in der Form zu Gesicht bekommen. Jemand, der sein Leben lang in der gleichen Stadt lebt, in der er geboren wurde, kann diese Gefühle gar nicht nachvollziehen. Es war überwältigend!

Zum Outfit selber: das Blumenkleid habe ich euch ja schon hier gezeigt, in einem Mustermix kombiniert. Hier kommt die "simple" Version, mit Vans und einer gelb getönten Sonnenbrille als Kontrast.

Welches gefällt euch besser??


I am wearing:

dress: H&M

sunnies: H&M sale 

shoes: Vans

bag: COS

 

 

photos: Vickie

o ja:

auf Instagram Stories habe ich das Geheimnis schon gelüftet: ich habe meine einzige Festanstellung gekündigt! Jetzt bin ich ab dem 1. Dezember nur noch freiberuflich! Sehr aufregend, aber ich freue mich und fühle mich frei :)

oje:

oops, ich habe gestern meinen Eintritt in die Selbstständigkeit etwas zu lange gefeiert und bin heute etwas neben der Spur - deswegen kam dieser Post hier nicht wie gewohnt um Mitternacht, sondern erst am Nachmittag drauf online und war dabei auch noch unfertig 😂 Danke für den Hinweis, liebe Vickie 😂

geklickt:

jede Menge toller Artikel! 

  • Warum Erfolg im Internet und vor allem Social Media eigentlich nix zu suchen hat - hier!
  • Schonmal mitten im Fashionzirkus gestanden und gedacht - "Ich gehöre hier nicht hin und alle sind eh viel cooler als ich"? Hier ist ein toller Artikel genau darüber!
  • Vom Phänomen "Abheben" in der Bloggerbranche - HIER

You Might Also Like

outfit & thoughts: choose peace

Ein kalter Abend im März.

Ein Freund und ich sitzen bei einem Latte Macchiato in einem Café im Münchner In-Viertel Haidhausen, das Gespräch dreht sich um Gewalt... Verteidigung... Aufrüsten... Schwäche... Stärke... Heimat... Selbstidentifikation...

"Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu - so läuft das nicht", sagt er. "Ich weiss genau, wie die Welt tickt und bin bereit, es in Kauf zu nehmen, wenn mir jemand Gewalt antut, um sich oder sein Revier zu verteidigen. Denn ich selbst würde es auch verteidigen! Da, wo meine Frau und Kinder sind, verstehe ich keinen Spass. Ich muss eine Entscheidung treffen, und die wird immer für die Meinen sein!" Wow, das klingt mehr als realistisch, und sogar schön, vor allem für die, die "die Deinen" sind, ist mein erster Gedanke. Das klingt so bodenständig und naturnah, ein Mann, der bereit ist, seine Familie zu verteidigen. Aber mein Gefühl regt sich und sagt - Gewalt gegen Gewalt ergibt doppelte Gewalt! Und das widerstrebt mir! Das Problem: argumentieren kann man auf viele verschiedene Arten, und es kann sich wohl kaum jemand anmassen, genau zu wissen, dass seine eigene Argumentation objektiv richtig ist und die des Gegenübers objektiv falsch. Aber entscheiden muss man sich dennoch. Und ich entschied mich für den Frieden. "Ja, es ist einfach, sich dafür zu entscheiden, wenn kein Krieg ist, wenn keiner vor dir steht, der gerade dein Heim zerstört oder deinen Lieben etwas angetan hat", sagt er. Das stimmt. "Ich will mir das gar nicht vorstellen, wie das sein muss", antworte ich.  "Aber ich weigere mich, mir meine Entscheidung für den Frieden und gegen die Gewalt als Schwäche und Unwissenheit auslegen zu lassen. Das entmündigt mein ganzes Wesen und im gleichen Wisch eine Haltung, die sich die Menschheit über Jahrhunderte bitter erarbeiten musste".

 "Warte nur", sagt er, "bis du einem von diesen Flüchtlingen begegnest,

die dich nicht für einen Menschen halten, weil du eine Frau bist. Wenn sich so einer an Frauen vergeht, weil er meint, die Frauen sind den Männern zur Verfügung gestellt, dann bin ich ja gespannt, ob du noch so friedfertig bist". "Moooooment!!!", spätestens jetzt bin ich aufgebracht,

"Die Argumentation hinkt gewaltig!! Erstens, schere nicht alle Flüchtlinge, Muslime oder Ausländer über einen Kamm!  Zweitens: wenn ich so jemanden treffen würde, das wäre ganz schlimm für mich und ich hätte sicherlich Hassgefühle oder Aggressionen ihm gegenüber! Wenn jemand mein (imaginäres) Kind angreifen würde - ich würde es bestimmt verteidigen! Aber es obliegt meiner Verantwortung, keine politischen, keine verallgemeinernden und keine menschenhassenden Schlüsse daraus zu ziehen, das heißt - wenn ein Muslim total daneben ist - denke ich nicht, dass alle Muslime total daneben sind! Wenn mir ein blonder Typ was antut - hasse ich nicht alle blonden Typen! Wenn ich was hasse - dann Verallgemeinerungen!". "Du bist einfach so naiv", erwidert er. "Naiv und gutgläubig". Jetzt bin ich richtig sauer. "Das mag sein! Allerdings finde ich, dass eher du naiv bist, unter all deinem Realismus-Deckmantel. Denn du lässt dich manipulieren von den rechten Meinungsmachern und denkst dabei auch noch, du würdest deine ganz eigenständige Meinung vertreten".

"Lass uns das Thema wechseln", meint er. "Da werden wir uns nicht einig".

„Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg´ auch keinem andern zu“, versuche ich einzuwenden.  "Nein", sagt er. "Ich weiss, wie die Welt tickt und bin bereit, es in Kauf zu nehmen, wenn mir jemand Gewalt antut, um sich oder sein Revier zu verteidigen."

Wie traurig, wenn die Politik selbst Freundschaften spaltet! Welch ein Warnzeichen, dass mit unserer Gesellschaft was nicht stimmt!

Unzufriedenheit und Zukunftsangst werden schon immer, aber auch besonders vor der Bundestagswahl knallhart instrumentalisiert, um Stimmen zu gewinnen. Viele meinen: die Flüchtlinge samt einer gewissen Dame namens Merkel loszuwerden, sei die Lösung für unsere Gesellschaft. Allerdings ist das dasselbe, wie Haltungsschäden mit einer Schmerztablette bekämpfen zu wollen, statt Krankengymnastik zu machen und die richtige Haltung zu üben. Ist natürlich auch viel einfacher und wirkt sogar - vorerst. Bis sich die Lage zuspitzt und eine Operation nötig wird. Auch wenn ich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein bin - ich gehe wählen. Wenn viele kleine Körperzellen die richtige Haltung einnehmen, beeinflusst das den ganzen großen Organismus. Und zumindest kann sich die kleine Zelle dann nicht vorwerfen, dass sie an dem Haltungsschaden mitschuldig ist. 

Frieden ist eine Entscheidung, die immer wieder aufs Neue getroffen werden will.

In vielen Lebenslagen - einem verwirrenden Gespräch über das komplexe Thema "das menschliche Miteinander" oder in einer schwierigen Situation, immer wieder muss man seine Position überprüfen, und immer wieder aufs Neue Hass und Gewalt ablehnen. Schon Kant meinte, dass gerade die Fähigkeit, sich gegen den eigenen Vorteil zugunsten anderer Menschen zu entscheiden, den freien Willen eines Menschen bedeutet. Seinem Egoismus und seinen Trieben nachzugeben, bedarf es keinen freien Willens! Diese Haltung und diese Fähigkeit, sich für den Frieden zu entscheiden, sollten wir uns bewahren, denn sie markiert vielleicht als einzige die Grenze zwischen Menschsein und Tiersein.


Hier ist übrigens ein ganz toller Post darüber, warum wir als Blogger nicht an der Politik desinteressiert sein dürfen!

I am wearing:

"Choose Peace" shirt: Monki

skirt: Asos (old, similar here)

shoes: Zara (old, but similar)

bag: COS

sunnies: Roberto Cavalli

Dieser Post enthält affiliate Links

photos: Vickie

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

                                                                                                                                                                                              Mahatma Gandhi

You Might Also Like

How To Wear: Blumenkleid Vol. I

Wie lange dauert es bei euch,

bis in an der Kasse steht, mit einem Kleidungsstück in der Hand, fest entschlossen, es nie wieder herzugeben? Um die Kaufentscheidung für dieses Kleid zu treffen, hat es bei mir gerade mal fünf Minuten gedauert. Ich habe es weder gesucht, noch gebraucht - ich sah es gleich beim Reingehen in den Laden, denn es hing im Eingangsbereich, und es war augenblicklich um mich geschehen. Der Kauf hat sich jetzt schon gelohnt, denn dieses Blumenkleid habe ich jetzt schon, nur wenige Wochen nach dem Kauf, zwei Mal geshootet, unzählige Male privat und einmal zu einem Event getragen. Und ja, auch Komplimente dafür kassiert <3 Es ist ein absolutes Wohlfühlteil, super angenehmer Stoff, toller Schnitt, wunderschönes Muster und lässt sich auf unterschiedlichste Arten und Weisen kombinieren... Ihr merkt, ich bin verliebt :) So verliebt, dass ich es in Berlin gleich zweimal ablichten musste, wie schon erwähnt - das erste Mal richtig herbstlich, mit Blazer, Gürtel und Boots (seht ihr hier) - die zweite Kombi kommt nächste Woche!

Das zweite Highlight dieses Shootings ist diese Location in Berlin Kreuzberg.

Ursprünglich wollten Vickie und ich in einem Cafe shooten, wurden aber von dort verjagt, mit den Worten "Aus der Hand dürft ihr fotografieren - mit dem Stativ muss ich euch bitten, zu gehen". Aha. Ohne Stativ ging leider nix, weil das Cafe ebenso düster, wie wunderschön war - also gingen wir. Davor genossen wir aber noch einen Kaffee, der so stark war, dass uns noch mindestens zwei Stunden danach die Knie schlotterten und die Herzen rasten. Nach unseren glorreichen Rausschmiss aus dem Café mussten wir aber wenigstens nicht lange suchen, denn genau in dieser wunderschönen Strasse, die ihr hier auf den Bildern seht, hatten wir vorhin geparkt! Ich sage doch - Berlin ist eine einzige wunderschöne Shootinglocation, hihi <3

o ja:

wie bereits auf Instagram verkündet, bin ich gerade im Umbruch - oder, besser gesagt, mein Leben. Ich bin etwas aufgeregt, aber eigentlich guter Dinge. Mehr dazu erzähle ich, wenn es dann auch spruchreif ist! Nur soviel: vielleicht kann ich dieses Jahr tatsächlich zum ersten Mal seit 9 Jahren richtig Weihnachten feiern!!

oje:

irgendwas stimmt mit meinem Immunsystem nicht, vielleicht ist es die Herbst-Umstellung? Erst war ich mehrere Tage kurz vor dem Krankwerden, jetzt habe ich wiederum schon seit einer Woche extreme Nackenprobleme, die mir das Leben zur Zeit wirklich wirklich vermiesen :((((

Zitat der Woche:

Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd. (Otto Eduard Leopold Fürst von Bismarck, (1815 - 1898), preußisch-deutscher Staatsmann und 1. Reichskanzler)

gesehen:

ein Mädchen, das, selig lächelnd, einen charismatischen alten Schaukelstuhl durch die Gegend schleppte. Ich liebe Schaukelstühle und ich liebe es, solche Szene zu beobachten <3

Weisheit der Woche:

"Erfahrung ist das Licht, das nur sich selbst erhellt" - aus der ARTE Sendung über Mythen


I am wearing:

 

dress: H&M

blazer: Mango (old, similar)

belt: Topshop

sunnies: Ace&Tate* (similar here)

shoes: Zara (old, similar)

bag: COS

 

*gift or sample

dieser Post enthält Affiliate Links

 

photos: Vickie

You Might Also Like

outfit: qual der wahl

modeblog, modeblogger, münchen, fashionblog, fashionblogger, streetstyle, black, schwarz, herbst, fall, ootd, outfit

*Werbung

Bevor wir alle (hoffentlich!) am 24. September zu einer sehr wichtigen Wahl antreten,

möchte ich euch heute auf eine weitaus weniger wichtige, aber dafür eine angenehmere Wahl aufmerksam machen:

 

Die Marke TAIFUN*, die zu Gerry Weber gehört, plant ein E-Voting, an dem ihr teilnhemen könnt (KLICK!). Die Aktion sieht so aus, dass der Kunde aus fünf verschiednenen Kleidern auswählen kann, welches davon in die Kollektion kommen sollen. Das ist das erste Mal, dass Kunden zum ersten Mal direkt entscheiden können, was in die Kollektion aufgenommen wird! Uuuuuund außerdem wird unter all den Teilnehmern, die abgestimmt haben, 3mal ein 100€-Gutschein verlost!

Das Voting läuft bis Sonntag, den 17. September - meinen Favoriten (ein Allrounder-Kleid!) und mein Outfit damit seht ihr hier in diesem Post!

Apropos Wahl:

Ich tu mich immer noch schwer mit Sprüchen wie "Du wählst dir dein Leben selbst".

Sogar bei uns in Europa ist bei weitem nicht jeder in der Lage, frei Entscheidungen zu treffen, die ihn zu einem besseren Leben führen würden. Manche aus psychischen, andere aus kulturellen, wiederum andere aus psychologischen oder gesundheitlichen Gründen! Also hört auf, so einen Bullshit zu erzählen, nur um der Verantwortung für unsere Mitmenschen aus dem Weg zu gehen, à la "Jeder, der es nicht schafft, ist selber schuld, denn er hätte sich auch ein anderes Leben wählen können"!


I am wearing:

dress: Taifun*

coat: H&M (old)

bag: Kenzo

sunnies: Marc Jacobs

boots: Sacha*

*PR sample

photos: P.

In freundlicher Kooperation mit Gerry Weber/Taifun

modeblog, modeblogger, münchen, fashionblog, fashionblogger, streetstyle, black, schwarz, herbst, fall, ootd, outfit
modeblog, modeblogger, münchen, fashionblog, fashionblogger, streetstyle, black, schwarz, herbst, fall, ootd, outfit

o ja:

fürs Einsehen, wenn du unrecht hast. Für den Feierabend, wenn du super fleißig warst. Und für ein paar Sonnenstrahlen, nachdem es geregnet hat...

oje:

kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgendeine Form von Stress auftritt. Emotionaler Stress macht mir am meisten zu schaffen. Was ist denn das für eine komische Phase, was tut man dagegen und vor allem - wann hört sie endlich auf??

Spruch der Woche:

„Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren“

gebraucht:

um es mit den Worten eines Kollegen auszudrücken: eine Familienpackung Red Bull (das bitte nur sinnbildlich verstehen, denn eigentlich hasse ich Red Bull :D)

Und warum? Weil ich gefühlt die Hälfte meines Lebens der letzten 2 Wochen ich im Standesamt am Klavier sass, je nach Wunsch auf "play"drückte oder selber spielte, 37485940282726 mal das Heiratsprotokoll und genau doppelt so oft das Ja-Wort hörte und nachts schon von Hochzeitspaaren träumte.

gesucht:

erstens - eine neue, geräumigere Kommode für mein Ankleidezimmer, denn ich räume um! Wird es wieder Ikea?..

Zweitens: eine günstige, aber trotzdem zentral gelegene Bleibe in London - ich verbringe dort nämlich die erste Oktoberwoche und freue mich schon <3

modeblog, modeblogger, münchen, fashionblog, fashionblogger, streetstyle, black, schwarz, herbst, fall, ootd, outfit
modeblog, modeblogger, münchen, fashionblog, fashionblogger, streetstyle, black, schwarz, herbst, fall, ootd, outfit
modeblog, modeblogger, münchen, fashionblog, fashionblogger, streetstyle, black, schwarz, herbst, fall, ootd, outfit
modeblog, modeblogger, münchen, fashionblog, fashionblogger, streetstyle, black, schwarz, herbst, fall, ootd, outfit

You Might Also Like

How To Wear: Streifen Rock Vol. II

monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen

Komisch - es ist noch gar nicht wirklich Jahresende,

aber man liest schon überall Jahresrückblicke, nostalgische und melancholische Bekenntnisse und Zusammenfassungen des Jahres 2017. Komisch, komisch - aber auch ich blicke zurück auf mein Jahr, denn der Herbst hat auch immer etwas vom Abschied - aber jeder Abschied hat auch immer etwas mit Neuanfang zu tun. Ich stelle fest - mein Jahr 2017 fing toll an und wurde immer düsterer. Ich musste einige Verluste hinnehmen, mit denen ich so gar nicht gerechnet hätte. Dinge sind passiert, die mich sehr viel grübeln liessen und noch immer lassen - was soll ich an meiner Haltung ändern, und was lieber unbedingt beibehalten? Kann Sich-Treu-Bleiben manchmal Im-Dunklen-Tappen bedeuten? Wo ist die Grenze zwischen an das Gute im Menschen glauben und sich schlecht behandeln lassen?

Das Einzige, was mir klar ist - ich möchte auf gar keinen Fall verbittern.

Ich muss unbedingt lernen, weniger zu dulden, Dinge auszusprechen, die auszusprechen sind, ohne verletzend zu werden. Ich glaube mittlerweile, dass wahre Toleranz nichts damit zu tun hat, alles in Kauf nehmen zu müssen. Denn bei dieser Art von Toleranz würde man sich selber ignorieren, und das ist nicht unbedingt richtig tolerant. Aber trotz aller Denkanstösse, die ich bekomme - ich darf nicht aufgeben. Es gibt immer neue Wege. Man muss sie nur sehen lernen, und man muss sie suchen. und wenn sie sich einem dann eröffnen - muss man sie auch gehen.

Kennt ihr das - man sehnt sich nach einer Veränderung,

nach irgendwas, was das Leben wieder spannender und frischer machen würde? Was einem wieder Freude bereitet und einem etwas Leichtigkeit gibt? In so einer Phase befinde ich mich. Schauen wir mal, was der Herbst so mit sich bringt!

Zum Outfit:

Hier habe ich den gleichen Streifen Rock in einer ganz anderen, sommerlichen Kombination abgelichtet! Die Bilder sind in Berlin auf zwei S-Bahn-Bahnhöfen entstanden - und was ist ein besseres Symbol für den Aufbruch und Neuanfang, als so ein Bahnhof?..

monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen
monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen
monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen
monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen

I am wearing:

 

hoodie: Monki (only 25€!)

skirt: Monki (only 25€!)

cap: H&M (old, but similar)

shoes: Vans

bag: COS

sunnies: Roberto Cavalli

 

photos: Vickie

monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen
monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen, vans

You Might Also Like

how to wear: streifen rock vol. I

monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen

Da es wider Erwarten

wieder so sommerlich warm geworden ist (juhu!), unterbreche ich meine Berlin-Outfitreihe für einen Look, den Andy und ich nach meiner Rückkehr aus Berlin geshootet haben, denn die Berliner Bilder muten schon eher (früh-)herbstlich zu.

Hier also womöglich der letzte Sommerlook 2017 :( Lasst uns die warmen und immer noch hellen Tage genießen, solange sie noch da sind! Man muss ja auch nicht gleich in wilden Aktionismus verfallen, wem nicht danach ist - aber dennoch, carpe diem und so :) Die Idee einer solchen Kombination habe ich übrigens bei Jenny stibitzt - sie hat das gleiche Oberteil mit einem karierten Midi Rock und Schlappen kombiniert - danke für die Inspo, liebe Jenny <3 Damit es nicht ganz dasselbe wird, habe ich eben zu meinem Streifen Rock gegriffen und ich fand, dass die abgefahrenen goldenen Schuhe tatsächlich ziemlich gut zum Gelb der Bluse passen :)

Was denkt ihr?


I am wearing:

 

top: Zara sale (similar)

skirt: Monki

bag: Tosca Blu*

gold slippers: &OtherStories

 

*PR sample

photos: Andy

Dieser Post enthält Affiliate Links

monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen

o ja:

für Handmassagen! Und ooops, wer hätte das gedacht, dass die Hände auch verspannt sein können? Die Massage hat nach stundenlangem klicken, tippen und ziehen am Laptop und Handy ganz schön wehgetan!

oje:

könnte man gerade am besten mit "Same shit different day" beschreiben... Ich sollte mir den Spruch auf ein Tshirt drucken lassen... Oder gleich an die Stirn tätowieren 🙄

Spruch der Woche:

stammt von meiner lieben Vickie: "Bloggen und bloggen lassen", haha. Eine wahre Weisheit und leider Seltenheit!

gefreut:

über Komplimente von fremden Menschen in Berlin! Vickie und ich saßen vor einem Café bei Kaffee und Kuchen und ganz viele Spatzen kamen immer näher, weil sie auf ein paar Kuchenkrümel hofften. Ich meinte über die: "Ooooh, sind die süüüüß", und in diesem Moment ging eine Frau vorbei und meinte zu Vickie und mir: "IHR seid süß! Man sieht immer weniger Leute mit einem coolen individuellen Style in Berlin." - So schön <3

geschaut:

Ich liiiiiiiebe Zeichentrickfilme über alles  (ähm ja, ich bin gerade 6 Jahre alt geworden, habt ihr es nicht gewusst?) und habe mir  "Home - ein smektakulärer Trip" angeschaut :D

monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen
monki, outfit, fashionblogger, streifen, rock, streetstyle, modeblogger, berlin, muenchen

You Might Also Like

how to wear: oversized coat part II

oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit
oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit
oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit

Manchmal muss man etwas erst ausprobieren, um auf den Geschmack zu kommen.

Eine Woche durfte ich in meiner Lieblingsstadt Berlin verbringen, mich mit meinen Lieben treffen und natürlich - ganz viel shooten!!

Da ich ja statt meiner ganzen Garderobe nur einen einzigen Koffer dabei hatte, musste ich mich auf einige Lieblingsstücke beschränken, die ich in verschiedenen Kombinationen miteinander kombiniert und abgelichtet habe, und ich muss sagen - diese Erfahrung war wirklich sehr lehrreich! Ich weiß zwar schon lange, dass man mit viel viel viiiiiel weniger Kleidung nicht nur auskommt, sondern auch wirklich einige unterschiedliche Kombinationen kreieren kann, aber nun war ich quasi gezwungen, es auszuprobieren und bin total auf den Geschmack gekommen. 

In meinem letzten Outfitpost habe ich versprochen,

eine neue Reihe namens "How To Wear" zu starten, in der ich gleiches Kleidungsstück unterschiedlich kombiniert zeige. Hier kommt also Kombination Nr. 2 - mit meinem Liebe-Auf-Den-Ersten-Blick oversized Mantel von H&M trend - die Kombination Nummer eins habe ich hier gezeigt!

Ich hoffe, es macht euch nicht aus, dass der Look eher herbstlich ausgefallen ist - ich wusste nicht, dass es nochmal so richtig warm wird! Zumindest hier in München soll es ab morgen wieder sommeriche 30 Grad geben - aber ihr könnt euch den Look ja als Inspiration für die kälteren Tage aufheben, die bestimmt auch irgendwann kommen werden.

Als Nächstes zeige ich euch einen sommerlicheren Look mit einem geblümten Maxi-Kleid, in einer Plattenbaugegend in Berlin geshootet! Wie man so schön sagt - stay tuned ;)


I am wearing:

 

coat: H&M trend

dress: from Thailand

shoes: Adidas 

sunnies: Ace&Tate*

 

*gifts or samples

photos: Vickie

 

 

 

 

 

HOW TO WEAR:

OVERSIZED COAT

 

 

 

 

 

o ja:

wow, diesmal war mein Berlin-Aufenthalt ganz schön Shooting-intensiv! Da gibt es aber auch SO mega coole Locations - je mehr ich entdecke, desto mehr liebe ich diese Stadt <3

oje:

die Siedlung hier war zwar sehr fotogen, aber in der Realität doch ziemlich trostlos... Ghetto trifft es schon ganz gut - wir haben Kinder gesehen, die solche Ausdrücke drauf haben, die ich von kleinen Menschen normalerweise eher nicht erwarte...

gegessen:

beste, leckerste und aromatischste vegane asiatische Gerichte meines Lebens (vielleicht abgesehen von Thailand) - beim Restaurant 1990 in Friedrichshain <3

genossen:

anscheinend habe ich den Sommer nach Berlin mitgebracht - der Wochenanfang war zumindest super warm und schön!

geschlafen:

leider ziemlich schlecht - schon seit mehreren Wochen habe ich totale Einschlafstörungen, auch wenn ich extrem müde und erledigt bin. Und ja, ich habe Baldrian probiert - bei mir wirkt es nicht :(

oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit
oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit
oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit
oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit
oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit
oversized, coat, mantel, h&m, kleid, bluemchen, blogger, fashionblog, modeblog, muenchen, outfit

You Might Also Like

how to wear: oversized coat part I

Manchmal frage ich mich,

ob zum Beispiel Caro Daur Lieblingsklamotten hat, die sie immer wieder gerne trägt und anders kombiniert. Auch bei vielen anderen Bloggern und Influencern ist es normal, dass sie ein Kleidungsstück nur einmal zeigen und auf jedem Outfitbild jedesmal komplett was anderes tragen - Ausnahmen bestätigen die Regel! Zum Beispiel kombiniert Michele von The Fashion Fraction oft gleiche Kleidungsstücke - und das äußerst kreativ!). Auch ich nehme mich nicht aus - es ist nur selten, dass ich etwas doppelt oder dreifach zeige, weil man seinen Lesern ja Abwechslung bieten möchte.

Allerdings hat es mit der Realität oft recht wenig zu tun, denn natürlich habe ich besonders bequeme oder hübsche Teile, die ich seit Jahren ganz oft anziehe - privat!

Deswegen starte ich heute die Reihe "How To Wear", in der ich gleiches Kleidungsstück unterschiedlich kombiniert zeige. Der Auslöser dafür ist meine Reise nach Berlin - eine Woche darf ich in meiner Lieblingsstadt verbringen, mich mit meinen Lieben treffen und natürlich - ganz viel shooten!!

Dennoch konnte ich ja nicht mehr Klamotten mitnehmen, als mein Koffer hergab (es sind trotzdem stolze 17 Kilo geworden - und das ohne Kamera und Laptop!!), und aus diesem Grund musste ich mich auf einige Lieblingsstücke beschränken, die ich euch nun nach und nach in verschiedenen Kombinationen präsentieren werde.

Findet ihr die Idee gut oder wollt ihr nach wie vor möglichst unterschiedliche Looks sehen?

Mitgenommen habe ich insgesamt (Achtung, dies ist NICHT mein privater Bedarf für eine Woche, hahaha):

  • 2 Kleider
  • 5 Paar Schuhe (oooops!!)
  • einen Mantel
  • einen Blazer
  • 2 Tshirts
  • 2 Hosen
  • 2 Röcke
  • 2 andere Tops
  • und - wichtig - Accessoires (denn mit ihnen kann man schnell viel Abwechslung in einen Look bringen!): 2 Taschen, 3 Sonnenbrillen, 3 Kopfbedeckungen, 2 Gürtel und jede Menge Schmuck

 


I am wearing:

 

coat: H&M trend

pants: Adidas

shirt: Zara sale (similar)

shoes: Mango (old)

bag: Furla

sunnies: Ace&Tate*

*gifts or samples

photos: Vickie

You Might Also Like

outfit: featuring Doppler Schirm

doppler, schirm, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit

Ich verreise.

Ich habe das Leben gesehen, ja, manch einer mag behaupten, ich sei noch jung, aber ich fühle mich manchmal alt. Ich habe das Leben gesehen, und es hat mich gesehen, wir haben uns angeschaut und haben still und heimlich beschlossen, es ist besser, wir leben vor uns her, jeder für sich. Aber wann genau ist es denn geschehen, dass die Tage nicht mehr aufregend, und die Nächte nicht mehr wild sind? Wie konnte das passieren, dass die Tage und die Nächte ineinander übergehen, und rollen, und rollen, wie eine Dampflokomotive, aber ohne Haltestellen? Wie, Sie meinen, ich romantisiere meine Jugend zu sehr? Ja, Sie haben recht. Die Tage mögen aufregend, und die Nächte wild gewesen sein, aber der Geltungsdrang, die Unsicherheit... Das war nicht schön. Sie haben freilich recht. Und dennoch - ich verreise. Mag sein, dass man sich selbst nicht entfliehen kann. Aber das hiesige Einerlei ist mir zur Last geworden. Ja, ich bin noch jung, und möchte jung leben. Ich denke nicht an die Zukunft, das bringt doch nichts. Aber ich denke an die Gegenwart, und die ist mir zu grau, die Sicherheit ist zur Gewohnheit geworden, und die Gewohnheit zur Last. Aber auf die Menschen - auf die ist kein Verlass. Das Einzige, wo ich nur allzu gern Gewohnheit walten lassen würde - ist die Liebe, die Freundschaft, das innere Zuhause. Aber gerade da will sich keine Gewohnheit einstellen. Wie bei Hesse´s Steppenwolf.  Nein nein, ich verreise. Sie kennen doch das Sprichwort - wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen. Also mache ich mich auf den Weg. Es wäre gelogen, ich hätte auf den Berg gewartet. Ich habe vergessen, dass es Berge gibt. Aber nun ist etwas geschehen, und ich habe mich erinnert und mache mich auf den Weg.

Ich habe das Leben gesehen, und vor lauter Geschehnissen, die sich zu einem Erfahrungsschatz verdichteten, vergaß ich das Träumen. Vor lauter Umsicht und Vorsicht ist die Zuversicht auf der Strecke geblieben. Wieso nicht den Geltungsdrang und die Unsicherheit hinter sich lassen, aber dem Traum und der Hoffnung die Türe öffnen? Wovor sich ängstigen? Worauf warten? Darauf etwa, dass man vergisst, zu suchen? Dass man vergisst, lebendig zu sein? Darauf, dass man eingeht, wie meine Pflanzen, die ich nie gieße? Nein. Wenn das Leben schon sinnlos ist, dann soll es wenigstens abenteuerlich sein, und die besten Abenteuer erlebt man unterwegs.

Ich verreise.

doppler, schirm, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit
doppler, schirm, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit
doppler, schirm, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit

I am wearing:

trenchcoat: New Look

dress: Monki

shoes: Zara (old)

umbrella: Doppler Manufaktur*


*gifts or samples

photos: Irina

Location: Verkehrszentrum des Deutschen Museums

doppler, schirm, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit

Dieser Text wurde von der Location (Verkehrzentrum des Deutschen Museums - sehr sehenswert, auch ohne dass man dort shootet!) und vor allem von dem vintage-inspirierten Regen- (oder Sonnenschrim) von Doppler Manufaktur inspiriert.

Dieser Schirm war Liebe auf den ersten Blick - und der erste Blick fand bei den Münchner Pressdays statt. Mir war sofort klar, dass dieser Schirm und ich ein perfektes Duo für ein - oder besser gesagt, viele! - besondere Shootings sind. Er erinnert mich sehr an einen alten Schirm aus den 40gern, den ich von meiner Oma bekommen hatte - überlegt mal, wie lange halten unsere modernen und billigen Regenschirme? Wir können schon froh sein, wenn sie den nächsten Windstoß überleben... Und der Schirm meiner Oma hatte 60 Jahre auf dem Buckel, SECHZIG JAHRE! Und war stabil, wie eh und je. Der Verlust dieses Schirms war wirklich schlimm und ich habe mich noch lange danach über mich selber geärgert... Dafür habe ich jetzt eben den Doppler Schirm, der eine ähnliche Machart aufweist - und ich hoffe, dass ich ihn auch weitervererbe, sollte ich noch Kinder bekommen :D

Und morgen fliege ich nach Berlin - insofern ist der Text nicht nur eine poetische Erfindung, sondern bildet teilweise auch die Realität ab. Ich bin dann mal weg!

doppler, schirm, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit
doppler, schirm, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit
doppler, schirm, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit
doppler, schirm, zitat, quote, regenschirm, umbrella, vintage, fashionblog, modeblog, muenchen, mode, outfit

You Might Also Like