Browsing Tag

bericht

Lifestyle Unterwegs

test: Ferratum Online Bank

ferratum, online, bank, ferratumbank, channelbuzz, lifestyle, reise, travel, unterwegs, international, mastercard, münchen, test, erfahrungsbericht

*Werbung

Ich stehe auf der Straße und könnte gleich heulen.

Wieso ist das Beamen noch nicht erfunden worden?? Ich habe mein ganzes Gepäck dabei und bin schon gefühlte 50 mal alle Straßen in dieser Gegend hin- und hergelaufen, kann die Bushaltestelle aber nicht finden. Hier fahren überall Busse, allerdings sehe ich nur einen nicht - und zwar den, den ich brauche. Ich muss jetzt unbedingt erstmal Pause machen, klaren Kopf kriegen, mein Handy laden und etwas essen. Ich habe heute nur in der Früh im Flugzeug ein Snack bekommen, und jetzt ist 17 Uhr und vom Hin- und Herrennen mit schweren Koffern in einer fremden Stadt kriegt man nunmal Hunger...

Ich schau mich um nach einem Cafe. Ah verdammt!!!! Ich habe ja viel zu wenig Geld gewechselt, weil der Kurs am Flughafen so unglaublich unverschämt war und ich mir noch eine Fahrkarte für die ganze Woche gekauft habe... Ich habe gerade noch Geld für einen Kaffee, also wirds erstmal nichts mit Essen. Naja, dann eben kein Essen... Ein heißer Latte Macchiato ist auch nicht zu verachten. Ich überquere (noch einmal!) die Straße, quetsche mich mit meinem Koffer zwischen den ganzen Touristen durch und öffne die Café-Tür, wo es schon verheissungsvoll nach Kaffee riecht.


 

ferratum, online, bank, ferratumbank, channelbuzz, lifestyle, reise, travel, unterwegs, international, mastercard, münchen, test, erfahrungsbericht

So oder so ähnlich ist es mir kürzlich in London ergangen.

Wer kennt die Situation? Man ist im langersehnten Urlaub, der aber immer dann besonders stressig wird, wenn man kein (einheimisches) Geld parat hat, denn Geld regiert die Welt und es gibt nichts geschenkt und so weiter und so fort :D

Deswegen fand ich das Prinzip, nach dem die Online Bank namens Ferratum funktioniert, total praktisch!!

Hier die wichtigsten Fakten!

  • keine Bürokratie, Papierberge oder sonstiges! Man meldet sich online an und braucht dabei nur seinen Personalausweis.
  • das gebührenfreie Girokonto hat man sofort - die dazugehörige (ebenso kostenlose) Mastercard bekommt man ein paar Wochen später zugeschickt
  • mittels der App kann man alle Vorgänge am Handy regeln - Überweisungen, PIN-Änderungen, zusätzliches Girokonto anlegen, Kartensperrung, und sogar den Dispokredit!
  • innerhalb Europas wird das Geld in Echtzeit überwiesen, und zwar in 7 Währungen - gebührenfrei! Man kann sogar Geld per SMS senden!
  • Dispokredit kostet 7,9% Jahreszins - natürlich nur bei Nutzung.

*in freundlicher Kooperation mit Ferratum Online Bank

ferratum, online, bank, ferratumbank, channelbuzz, lifestyle, reise, travel, unterwegs, international, mastercard, münchen, test, erfahrungsbericht
ferratum, online, bank, ferratumbank, channelbuzz, lifestyle, reise, travel, unterwegs, international, mastercard, münchen, test, erfahrungsbericht

Selfies zum Konto eröffnen :D

Das Konto anlegen kann man auf der Homepage von der Ferratum Bank. Außer seinem Namen und der Mailadresse muss man seine Telefonnummer mit angeben. Ich habe mittendrin aus Versehen auf "Schließen" geklickt, dann dachte die Seite, dass ich sie verlassen möchte, und war gleich beleidigt und fragte nach den Gründen :D Ich bin also geblieben und legte meinen Benutzernamen und Passwort fest, gab den Verifizierungscode ein, den ich einen Moment vorher aufs Handy geschickt bekam.

Identifizierung

Identifizieren kann man sich, indem man die  Vorder- und Rückseite Ihres Ausweises fotografiert und ein Selfie (!) von sich macht oder aber ein Videotelefonat mit einem der Mitarbeiter führt. Ich habe mich für das Videotelefonat entschieden, weil ich das lustiger finde :D

Beim Videotelefonat musste ich meinen Ausweis in die Kamera halten, Vor- und Rückseite und dann so, dass man die Wasserzeichen sieht, bis der glatzköpfige Herr freundlich lächelte und mich bei der Ferratum Bank willkommen hieß. Danach musste ich noch ein Paar weitere Angaben machen, etwas verblüfft hat mich die Frage "Sind Sie politisch exponiert? Eine politisch exponierte Person ist eine Person, die im Moment wichtige öffentliche Ämter ausübt oder in den letzten 12 Monaten ausgeübt hat, sowie deren unmittelbare Familienmitglieder und Personen, die dieser nahestehen." - Welche Auswirkung hat es auf das Konto, das ich gerade eröffne?..

Wie dem auch sei - das Konto war eingerichtet und zwei Wochen später hielt ich meine neue Master-Card in den Händen!

ferratum, online, bank, ferratumbank, channelbuzz, lifestyle, reise, travel, unterwegs, international, mastercard, münchen, test, erfahrungsbericht

Geld auf die Karte laden

Als ich die Karte erhielt, war übrigens schon ein Guthaben von 10 Euro drauf - ein Willkommensgeschenk von Ferratum! Das ist natürlich ganz nice ;)

Um trotzdem mehr Geld zur Verfügung zu haben, als 10 Euro, ohne gleich das eingebaute Dispo-Credit nutzen zu müssen, wollte ich von meinem anderen Konto Geld auf mein Ferratum Konto überweisen. Jeder Ferratum Karte ist nämlich natürlich ein Konto zugewiesen. Die Kontonummer fand ich in der App unter "Konten"/"Einzelheiten".  Am nächsten Tag war das Geld schon drauf! Ich habe damit einen Online-Kauf getätigt und was soll ich sagen - es hat alles funktioniert, wie es soll!

ferratum, online, bank, ferratumbank, channelbuzz, lifestyle, reise, travel, unterwegs, international, mastercard, münchen, test, erfahrungsbericht

Geld abheben

Geld abheben kann man an allen Automaten mit Mastercard-Symbol. Viermal im Monat ist es kostenlos - und zwar nicht nur hierzulande, sondern weltweit!! Ab dem fünften Mal fällt eine Gebühr von 2,99 an. 

Eine Sekunde nach dem ich das Geld abgehoben hatte, kam eine SMS mit der Bestätigung - und auf dem Konto sieht man es natürlich auch sofort.

ferratum, online, bank, ferratumbank, channelbuzz, lifestyle, reise, travel, unterwegs, international, mastercard, münchen, test, erfahrungsbericht

Nächstes Mal, wenn ich verreise, werde ich also besser vorbereitet sein!!

Habt ihr schon Erfahrungen mit Online-Banken?

ferratum, online, bank, ferratumbank, channelbuzz, lifestyle, reise, travel, unterwegs, international, mastercard, münchen, test, erfahrungsbericht

You Might Also Like

Gewinnspiel Kosmetik

test & giveaway: perfekte creme für helle haut

cosmetic, kosmetik, beauty, pflege, weihnachtsgeschenk, blogger, alex, balm, helle, haut, blasse, makeup

"Dort ist es gut, wo wir nicht sind" ,

lautet ein russisches Sprichwort. Meint soviel wie: das, was man hat, weiß man nicht zu schätzen, sondern will immer das, was man eben nicht hat: Brunette wollen blond sein, Glatthaarige wollen Locken, und das, was der Nachbar auf seinem Teller liegen hat, sieht sowieso besser aus, als die eigene Bestellung. Warum ist das so?

Das liegt bestimmt daran, dass der Mensch sein ganz eigenes Wertungssystem hat, das übervorsichtig ist und kein Vorteil verpassen will. Dieses Wertungssystem geht so vor, dass es erstmal vieles, was wir (noch) nicht haben als gut erachtet, damit der Mensch sich weiterentwickeln kann. Allerdings war dieses Wertesystem vielleicht im Steinzeitalter noch nützlich, als der Ur-Mensch noch den spitzeren Stein seines Nachbars haben wollte, um besser jagen zu können. Heutzutage ist es meist ziemlich sinnfrei, etwas automatisch haben zu wollen, nur weil man meint, dass es sich mit diesen Eigenschaften besser leben würde. Denn nein, Blondinen haben nicht mehr Spaß, als Brunette ;)

Trotzdem herrschen Vorurteile.

Mit einer super blassen Haut "gesegnet" lebt es sich nicht leicht in Europa, in den Zeiten, wo braungebrannte Haut trotz wohlbekannter gesundheitlicher Risiken total angesagt ist. Sie suggeriert: "Ich halte mich viel unter freiem Himmel auf, bin also aktiv und gesund". Im 18. und 19. Jahrhundert war es noch andersherum - in gehobenen Kreisen war man blaublütig und vornehm blass - denn nur Bauern mussten draußen ackern und waren dementsprechend von der Sonne gezeichnet.

Aber auch heute noch gibt es Orte auf diesem Planeten, wo Blassnasen das Sagen haben - zum Beispiel in Korea. Dort wäre meine Porzellanhaut genau in dem Maße angesagt, wie sie hier vielerorts als uncool gilt.

cosmetic, kosmetik, beauty, pflege, weihnachtsgeschenk, blogger, alex, balm, helle, haut, blasse, makeup

Doch wie wäre es damit, aus seinen eigenen Gegebenheiten einfach das Beste rauszuholen?

Wenn schon helle Haut - dann bitte gleichmäßig und schimmernd, an kostbaren Porzellan erinnernd.

Täglich bekomme ich Kooperationsanfragen aller Art. Manche gehe ich aus purer Neugierde, manche mit Überzeugung, weil ich das Produkt schon kenne, und manche eher skeptisch ein (dass meine endgültige Meinung in jedem Fall nicht käuflich ist, wisst ihr hoffentlich!) - diese eine Kooperation war pure Neugierde und Hoffnung auf ein gutes Produkt.

Und das Resultat ist: ich bin verliebt.

"Porcelain glow balm*" von Alex Cosmetic  würde ich tatsächlich nachkaufen, wenn er leer geht, weil er bei mir WIRKLICH was bringt. Diese Porzellancreme deckt meine Augenringe (und Rötungen sowieso) fast vollständig ab, obwohl es nicht ihre direkte Aufgabe ist, denn sie ist eigentlich kein Makeup!

Pur, aber auch unterm Make-up verwendet macht sie den Teint sofort gleichmäßiger, soll aber auch eine Langzeitwirkung haben, und sie schützt gleichzeitig vor UV-Strahlen. Und der letzte große Vorteil: die Alex Produkte werden in Deutschland hergestellt!

Gehts noch besser? Vielleicht auf den Preis bezogen - aber man kann nicht alles haben! Wenn das Produkt wirklich hilft, bin ich auch bereit, dafür etwas mehr auszugeben. Allerdings könnt ihr mit meinem Code nachgestern10 vom 8.12. – 15.12. im Alex Cosmetic Onlineshop 10% auf den Porcellain Glow Balm bekommen! In diesem Fall würde ich an eurer Stelle echt zuschlagen, denkt auch an Weihnachtsgeschenke :D 

Und jetzt wird es noch besser: ihr könnt den Balm GEWINNEN!!!

Regeln findet ihr am Ende dieses Posts <3


*in freundlicher Kooperation mit Alex Cosmetic

cosmetic, kosmetik, beauty, pflege, weihnachtsgeschenk, blogger, alex, balm, helle, haut, blasse, makeup
cosmetic, kosmetik, beauty, pflege, weihnachtsgeschenk, blogger, alex, balm, helle, haut, blasse, makeup
cosmetic, kosmetik, beauty, pflege, weihnachtsgeschenk, blogger, alex, balm, helle, haut, blasse, makeup
cosmetic, kosmetik, beauty, pflege, weihnachtsgeschenk, blogger, alex, balm, helle, haut, blasse, makeup
  • Folge mir via Bloglovin
  • hinterlasse hier einen Kommentar und schreibe darin, ob du deine helle Haut magst oder ob du dich über sie ärgerst!

  • Das Gewinnspiel geht nur bis zum Montag, den 12. Dezember, 23.00 - damit der Balm auch rechtzeitig vor Weihnachten bei dir ankommt!

  • Viel Glück!

Lifestyle

Nikon d750 Test – ich und meine geliebte Kamera

Die besten Dinge im Leben geschehen wohl spontan, unüberlegt, in einer Nacht- und Nebelaktion -

aber dafür mit ganz viel Herzblut.

So auch hier. Zwei lange Jahre träumte ich von einer Vollformatkamera, wie ein schwer Verliebter seine unerreichbare, wunderschöne Herzensdame ruhelos anschmachtet, bis ich eines Abends, zusammen mit P., beschloß, sie mir zu holen. Einfach so. Weil ich keine Sekunde mehr in diesem unmöglichen Zustand überleben konnte. Wir lasen ein paar Testberichte, bis wir auf einen stoßen, in dem der Fotograf erzählte, dass er mit der Nikon d750 unter extremen Bedingungen im Urwald fotografierte. Vor allem der Autofokus soll extrem schnell sein, meinte er. Er hätte in der Morgendämmerung (wenig Licht!) vor unruhigem Hintergrund (Bäume) Papageien im Flug (schnelle Bewegung!) fotografiert - und die Bilder wurden zu 80% scharf.

Oh ja, dachte ich mir. Was im Urwald funktioniert, wird Blogger-Bedürfnissen wohl auch gerecht! Schneller Fokus war eine unbedingte Voraussetzung für mich, denn ich wollte schon immer imstande sein, Bilder zu produzieren, wo das Objekt nicht aufpassen muss, wie schnell es sich zu bewegen hat, sondern wo die Kamera einfach auf die wahren Gegebenheiten reagiert und scharfstellt.

Gesagt - getan. Gleich am nächsten Morgen gingen wir zum Saturn und ich schloß einen Finanzierungs-Vertrag ab (nein, ich kann keine 1.800 Euro einfach mal so auf den Kassentisch legen). Als ich die Kamera in den Händen hielt, mag ich vielleicht ganz normal ausgesehen haben, aber ich war unendlich aufgeregt und zitterte innerlich.

Und ich finde es uglaublich: wie konnte ich meinem Schätzchen, meiner geliebten Nikon d750, die ich nun schon seit einem Jahr besitze, noch keinen Post auf diesem Blog gewidmet haben?? Wie konnte das passieren??

Aber nun ist es endlich soweit: hier kommt mein Nikon D750 Test! Los gehts!

test, NikonD750, kamera, Vollformat, Testbericht, Erfahrungsbericht, Modeblogger, Fashionblogger, Muenchen, nachgesternistvormorgen
test, NikonD750, kamera, Vollformat, Testbericht, Erfahrungsbericht, Modeblogger, Fashionblogger, Muenchen, nachgesternistvormorgen

 "Beste Vollformatkamera unter 2000 Euro!", -

schreien die Tests. Ist was dran? Natürlich! <3 Es geht nicht darum, dass die Kamera jede Funktion besser beherrscht, als ihr Konkurrenten, sondern eher darum, dass hier ein Gesamtpaket angeboten wird, das hervorragende Ergebnisse zuverlässig liefert.

Sie hat einen sehr schnellen Autofokus, als erste FX-Kamera bei Nikon ein klappbares Display, liegt super in der Hand und besitzt ein integriertes WLAN-Modul, mit dem ich leider noch nicht so viele Erfahrungen gemacht habe, außer, dass man eine App installieren muss, die so kompliziert war oder nicht gescheit funktioniert hat, dass ich es nach einigem Hin- und Her aufgab, was allerdings auch an meinen sehr mangelhaften technischen Fähigkeiten liegen kann.

Der Pufferspeicher ist nur bei JPEG-Bildern schnell (man kann 61 Bilder in Folge mit voller Geschwindigkeit aufnehmen), im RAW-Format gehen allerdings nur noch 14 Bilder in Serie. Wenn man JPEG und RAW gleichzeitig speichern will, gehen allerdings nur noch neun Bilder in Folge, danach dauert das Speichern noch ein Weilchen. Das ist wohl etwas wenig (allerdings muss ich gestehen, dass ich leider eh nur in JPEG fotografiere - aber das ist ein anderes Thema). Auch der Liveview-Modus ist zwar praktisch, aber auch relativ langsam. Nun gut, mit meinem neuen Weitwinkelobjektiv brauche ich den Liveview-Modus eh kaum noch (zu Objektiven lest mehr weiter unten).

Außerdem gibt es in der Kamera zwei Speicherkartenfächer, was natürlich total praktisch ist. Und last but not least - Nikon D750 kommt mit der Full-HD-Video-Funktion (die ich ebenfalls nur einmal getestet habe und noch nicht so viel dazu sagen kann).

test, NikonD750, kamera, Vollformat, Testbericht, Erfahrungsbericht, Modeblogger, Fashionblogger, Muenchen, nachgesternistvormorgen
test, NikonD750, kamera, Vollformat, Testbericht, Erfahrungsbericht, Modeblogger, Fashionblogger, Muenchen, nachgesternistvormorgen

 

Meine Ausrüstung

Zu einer Vollformatkamera passen nicht alle Objektive, sondern nur welche mit der Bezeichnung FX. Am Anfang hatte ich ein Nikkor Festbrennweiten-Objektiv 50mm 1.8, das sogenannte "Blogger-Objektiv". Das war auch wirklich sehr gut und lichtstark, allerdings habe ich gemerkt, dass er nur die Ebene, an der der fokussierte Punkt lag, richtig scharfgestellt hat, aber alles, was sich nur ganz leicht davor oder dahinter befand, schon leicht verschwommen war, zum Beispiel: wenn das Auge anfokussiert wurde, waren die Nase, die sich eine Ebene vor dem Auge, und das Ohr, das sich eine Ebene hinter dem Auge befanden, schon nicht mehr so scharf, wie das Auge.

Da erinnerte ich mich daran, dass bei Telezoom-Objektiven, wo der Fotograf sehr weit weg von dem fokussierten Objekt ist, alle Ebenen, die sich nah an der fokussierten Ebene befinden, gleich scharf sind, und der Hintergrund trotzdem stark verschwimmt - das heißt, Auge, Nase und Ohr wären gleichermaßen scharf, aber das Haus hinter mir würde verschwimmen. Also ging ich davon aus, dass dieser Effekt mit einem 85mm Objektiv auch stärker eintreten würde, als mit meinem 50mm, da der Abstand zum fotografierten Objekt mit 85mm größer ist, als mit 50mm (das heißt einfach, dass der Fotograf mit einem 85mm Objektiv weiter von mir weggehen muss, um mich ganz aufs Bild zu bekommen).

Und tatsächlich! Ich war so glücklich mit der Leistung meines neuen 85mm, dass ich mein erstes Objektiv, das mit 50mm, verkaufte.

Irgendwann wünschte ich mir aber ein Weitwinkel-Objektiv (35mm) - mit dem kann man nämlich neben dem Objekt stehen, und er passt trotzdem voll ins Bild - das ist zum Beispiel bei Flatlay-Fotografie ganz praktisch, oder bei kleinen Räumen, wo man den Platz nicht hat, weit genug wegzugehen, um beispielsweise ein Möbelstück komplett aufs Bild zu bekommen.

Also habe ich mir auch noch ein Weitwinkel 35mm (Blende ebenfalls 1.8) gekauft und fühle mich im Moment ganz passabel ausgerüstet :)

Was ich mir aber noch wünschte, war ein individueller Gurt für mein Nikon-Schätzchen, und diesen Wunsch konnte ich mir bei Designstraps.de* erfüllen (dort gibt es aber nicht nur Gurte, sondern auch Kamerataschen und alles Mögliche an Zubehör für jegliche Arten von Kameras). Den Gurt, den ich hier auf den Fotos trage mit meinen geliebten Streifen findet ihr hier! Er ist super verarbeitet, extra breit und dick gepolstert, denn so eine Vollformatkamera wiegt nicht wenig!

Ist doch eine tolle Geschenkidee für Weihnachten, oder nicht?


*gift or sample

test, kameragurt, NikonD750, kamera, Vollformat, Testbericht, Erfahrungsbericht, Modeblogger, Fashionblogger, Muenchen, nachgesternistvormorgen

You Might Also Like

Kosmetik Lifestyle

test & giveaway: sleek makeup

Esra ist im Chaos-Modus - draußen herrscht tiefster Hebst, und ich shoote die Produkte mitten im Blumenmeer, was eher sommerlich anmutet, hehe. Ich hoffe, ihr verzeiht mir dieses kurze Aussetzen des Zeitgefühls - trotz der blühenden Deko geht es hier um die neue herbstliche Makeup-Kollektion von Sleek.

Es ist ja so, dass Marken und Brands durch Glück, besondere Zeitgeistigkeit oder schlicht gute PR-Arbeit immer wieder zu einem unglaublichen Hype und absolutem Wunschobjekt hochstilisiert werden. So auch mit Sleek - der "Kultmarke aus London". Denn sogar ich, die sich zu 85% mit Mode und nur zu 15% mit Kosmetik beschäftigt (wenn überhaupt!), wollte unbedingt Sleek Produkte ausprobieren und war von vorne herein vom Hörensagen von der Marke überzeugt, ohne sie selbst jemals in der Hand gehabt zu haben.

Ob etwas an dem Hype dran ist - meinen Test-Fazit über die Inhalte der schicken Verpackungen (ich liebe den schwarzen Design!) könnt ihr in diesem Post lesen und ein Paar Produkte auch gewinnen!! 

Übrigens fand ich online ein Statement von Sleek, dass sie komplett auf Tierversuche verzichten. Wenn das stimmt, wäre das ein ganz ganz dickes Plus für Sleek! <3

sleek-makeup-beauty-blogger-silverhair-grannyhair-matte-lippenstift-muenchen-modeblogger-fashionblogger

Vielleicht ist es etwas verwirrend, was von den Produkten nun verlost wird und was ich nur zum Testen bekam, ohne es verlosen zu dürfen, deswegen hier noch einmal eine Übersicht:

Zum Gewinnen gibt es 4 Produkte:

  • matter Lippenstift, Nr. 792 Exxxaggerate (habe ich nicht getestet, denn dafür hätte ich ihn ja auftragen müssen, und dann wäre er nicht mehr neu - aber ich verlose natürlich nur unbenutzte Sachen)
  • Cream contour kit (bekam ich 2mal, von daher Verlosung und Test)
  • Eyebrow Kit 
  • Eyebrow Stylist brush

Teilnahme-Regeln:

* Folge mir per Bloglovin

* Hinterlasse hier einen Kommentar bis zum Sonntag, den 13. November, 23.oo Uhr

 

VIEL GLÜCK :)

UND JETZT ZUM TEST:

sleek-makeup-beauty-blogger-silverhair-grannyhair-matte-lippenstift-muenchen-modeblogger-fashionblogger
sleek-makeup-beauty-blogger-silverhair-grannyhair-matte-lippenstift-muenchen-modeblogger-fashionblogger
sleek-makeup-beauty-blogger-silverhair-grannyhair-matte-lippenstift-muenchen-modeblogger-fashionblogger
sleek-makeup-beauty-blogger-silverhair-grannyhair-matte-lippenstift-muenchen-modeblogger-fashionblogger

Habt ihr schon Erfahrungen mit Sleek?

Und fandet ihr den Testbericht hilfreich?

Lasst es mich in den Kommentaren wissen <3

You Might Also Like

thoughts

Instagram Stories vs Snapchat: wer wird gewinnen?

Mit seinem neuen Update hat es Instagram geschafft,

die gesamte Bloggerszene gehörig zu verwirren und für gemischte Gefühle zu sorgen. Nachdem Facebook erfolglos versuchte, Snapchat aufzukaufen, wurde die Kopier-Schiene ausgefahren, frei nach dem Motto "Wenn wir Snapchat schon nicht haben können, dann kopieren wir es einfach". Welt.de spricht von "einer der dreistesten Aktionen im Silicon Valley seit Langem". Aber abgesehen davon:

Manche Snapchat-Liebhaber sagten am ersten Tag des Updates noch "Instagram Stories sind das schlechtere Snapchat" oder ganz rigoros "Bei mir bleibt Snapchat für Videos, und Insta für Fotos", nur um wenige Stunden später doch auf Insta aufzutauchen und schüchtern in die Kamera zu bekennen "Ich wollte nur schauen, wie es hier so ist". Auch das genaue Gegenteil ist vorhanden - einige Wenige, die Snapchat sowieso nie mochten, sondern nur deswegen betrieben haben, weil es immer hieß, "Instagram sei auf einem absteigenden Ast", stiegen sofort und ohne zu überlegen auf Instagram Stories um.

Alle anderen fragen sich schon seit 3 Tagen:

was soll ich denn nun nutzen - Snapchat oder Instagram Stories??


Die ganzen User (ob Blogger oder nicht) haben sich in drei Lager gespalten.

  •  Lager eins hat auf Insta Stories schon lange gehofft und hat Snapchat mit einem erleichterten Seufzer und einem lauten "Endlich!" schleunigst deinstalliert.
  •  Lager zwei nutzt Insta Stories nur, um seinen Snapchat-Account zu pushen.
  •  Lager drei versucht, auf zwei Stühlen zu sitzen. Dazu gehöre bisher auch ich... 

Was alle Lager vereint: eigentlich hat niemand Lust, beides zu nutzen. Blogger hatten auch vor dem Update schon mehr als genug zu tun mit den ganzen gefühlten Millionen von Apps und Plattformen, die man optimalerweise alle regelmäßig bespielen sollte.

Ebenfalls interessant ist es zu beobachten, wie verschiedene Leute das neue Feature von Instagram verschieden nutzen. 

Manche steigen komplett auf englisch um, weil ja Instagram im Gegensatz zu Snapchat international ist. Manche setzen auf den Blick "hinter die Kulissen" und zeigen ausführlich ihre Arbeit am neuen Blogpost, bevor sie ihn promoten. Andere gehen unter in Post-Sendungen und versuchen vergeblich und in genau gleicher Manier wie auf Snapchat diese Pakete vor laufender Handycamera mit einer Hand aufzubekommen (ja, auch ich versuche es immer wieder). 

die Unterschiede

  1. Der Hauptunterschied zwischen Insta und Snapchat besteht in der Zielgruppe. Auf Snapchat ist die Zielgruppe jünger, weil man ja in der App nur dann jemanden sehen kann, wenn man seinen Nutzernamen kennt. Heißt im Klartext - für die Teenager ist es virtuelles Sturmfrei, eine heimelige Zone nur für Freunde, ganz ohne Eltern. Auf Instagram dagegen kann dich jeder finden, es sei denn, du machst dir einen extra geheimen Zweitaccount, was wiederum aufwendiger ist. 
  2. Der zweite Unterschied hat mit dem ersten ganz direkt zu tun - meine Views auf Instagram sind jetzt schon sehr viel höher, als auf Snapchat nach Monaten der Benutzung. Das liegt eben daran, dass man für jeden sichtbar ist, der einem folgt - und nicht nur für diejenigen, die deinen genauen Nick wissen.
  3. die coolen Filter, die Instagram (noch!) nicht hat und die es ermöglichen, ganz simple Alltagsgeschichten in einen kreativen Content zu verwandeln. Auf den Punkt bin ich am meisten gespannt. Wird auch Instagram vergleichbare Filter einbauen?
  4. Außerdem habe ich es nicht finden können, wo man sehen kann, wenn ein User meine Story gescreenshottet hat (was für ein mega seltsames Wort!!)

Fazit

Es gibt wohl noch kein eindeutiges Fazit, jeder muss für sich entscheiden, was ihm am wichtigsten ist oder was am meisten Spaß macht. Ich werde wohl noch weiterhin auf zwei Stühlen ausharren und abwarten, wie sich das Ganze entwickelt.

Für mich fühlt sich das alles an, wie eine Affäre. In der Ehe (Snapchat) kennt man sich und ist total miteinander vertraut. Man weiß die Stärken des Langzeitpartners zu schätzen und fühlt sich einfach sicher mit ihm. Aber die neue Liebe (Instagram Stories) lockt mit neuen Möglichkeiten, alles erscheint plötzlich so leicht und einfach... Wie sich entscheiden?

Was sagt ihr? Snapchat-Treue oder Durchbrennen mit dem Neuen namens Instagram Stories?

Diana´s Meinung zum Thema könnt ihr HIER lesen :)

You Might Also Like

Mode-Inspirationen thoughts

#mbfwb: was gehen mich Laufstege an??? & Vladimir Karaleev

Zweimal im Jahr habe ich ein Problem.

Ich fahre zur Fashion-Week und finde sie selbst sehr spannend - befürchte aber, dass euch gerade die Fashion-Show-Berichte am wenigsten interessieren. Denn auch ich wollte bis vor ein paar Jahren eher Streetstyles und Girl-Next-Door-Outfits sehen, als Laufsteg-Bilder, weil ich dazu einfach keinen Bezug gehabt hatte.

Seit ich aber Blogazine wie Journelles, Modepilot, C´est Clairette oder This is Jane Wayne lese, habe ich verstanden, was die Mode "da oben" mit uns Konsumenten "da unten" überhaupt zu tun hat und warum sie uns angeht. Das Modedesign besteht eben nur selten aus spontanten Einfällen à la "Ich lasse mich von dem bewölkten Himmel inspirieren", sondern ist vielmehr ausgeklügeltes Marketing und zudem noch ein Ausdruck unseres Zeitgeistes. Es zeigt, wie unsere Gesellschaft tickt.

Ein Beispiel: ihr erinnert euch doch bestimmt an den Moment, als plötzlich die Sneaker und die Birkenstocks voll in Trend gekommen waren?

Das hat was mit unserem Lebensstil zu tun. Wir leben in Zeiten, wo alles immer schneller wird und immer mehr Multitasking gefordert ist. Frauen- und Männerrollen verschwimmen - denn heutzutage muss jeder alles machen. Ein Mann sollte sportlich sein, Geld verdienen und seiner Partnerin auch noch bei der Kinderbetreuung unter die Arme greifen - weil die Partnerin selbst auch arbeiten gehen möchte. Sie steht morgens früh auf, macht Frühstück, bringt ihr Kind in den Kindergarten, geht dann ins Büro, dann zum Sport - und wenn sie dann ausgehen/zum Dinner gehen will, hat sie ein Party-/Abendkleid an und dazu - Sneaker an den Füßen. Sie möchte schließlich den ganzen Tag bequem und schnell unterwegs sein können, und das geht mit Heels nunmal nicht.

Wisst ihr, worauf ich hinaus will? Ich finde diese ganzen Zusammenhänge richtig spannend. Und ihr?

Verratet mir eure Meinung!

[yop_poll id="7"]

Was ihr hier seht, war zwar kein Laufsteg, sondern eine Präsentation,

(da stehen Models etwas befremdlich, wie Schaufensterpuppen, auf Podesten, und lassen sich mustern und fotografieren), macht aber für euch eventuell wenig keinen Unterschied, was die "Langweiligkeit" angeht ;)

Ich allerdings fand die Kollektion sehr spannend.

Die Präsentation fand im Berliner Modesalon statt, ich war das erste Mal dort, wusste aber schon, dass dort sozusagen die Sahnehäubchen gezeigt werden. Vladimir Karaleev macht dekonstruierte Mode, die mich persönlich sehr anspricht, weil die Sachen zwar clean, aber durch die Schnitte und die schönen offenen Kanten trotzdem sehr innovativ, modern und extravagant wirken. "Dekonstruiert" heisst, salopp gesagt, ein Ärmel abgeschnippelt und woanders hingenäht. Ihr versteht das Prinzip. Spannend bleibt es auch durch das Spiel mit Kontrasten (feine und grobe Materialien werden in das gleiche Kleidungsstück architektonisch eingebaut). Jedenfalls hat Karaleev von allen Kollektionen, die ich (!) gesehen habe, die größte Internationalität. Love!!

You Might Also Like

Mode-Inspirationen Unterwegs

#mbfwb: Rebekka Ruétz Backstage & Show

Fast magisch anmutender Steamer-Dampf,

die mysteriös funkelnden Lippen eines einsam im Trubel sitzenden Models,  

die monströse Hektik im Make-Up-Bereich und noch ruhende und dunkle Laufsteg  –

–   ich liebe es, Backstage zu sein.

Ich liebe die Athmosphäre und ich liebe es, Stylisten zu beobachten, die oft selbst total interessant aussehen und einen ausgefallenen Style haben.

Meine Aufregung war kaum in Worte zu fassen, als ich erfuhr, dass ich mir bei Rebekka Ruetz Backstage einen Eindruck über die Vorbereitungen kurz vor Beginn der Show machen konnte. 

Es war eine kleine Weltreise, um das Zelt herum, an einigen Security-Menschen vorbei. Ich ließ den Trubel vor dem Zelt hinter mir, um mich in einen ganz anderen Trubel zu begeben – den Trubel, der den Abschluss einer langen Vorarbeit bildete. In nicht mal mehr einer Stunde würde diese Vorarbeit in ihren Höhepunkt münden – nämlich in die Runway Show. 

Hinter den Kulissen herrschte Spannung und gleichzeitig eine konzentrierte Gelassenheit – viele Menschen an einem verhältnismäßig engem Raum, grelle Lichter nur an den Schminktischen und im restlichen Raum – Dunkelheit. 







Die Show




… Als ich dann  zur Show ging, trug ich ein kleines Geheimnis mit mir – ich wusste schon, wie das Makeup aussehen wird und hatte die Kleider schon angefasst – tolltolltoll! :)

Die Show fing (wie im Winter auch schon) mit einem kleinen Film an, in dem Rebekka erzählte, was sie diesmal inspiriert hat. 

Die Kollektion SS17 heißt „Funkart“ und interpretiert barocke Gemälde aus dem Schloß Ambras in Innsbruck in einem wilden Mix mit modernen Elementen wie z. B. Lederbustiers und einer gehörigen Portion Ironie. Der offizielle Pressetext nannte es „reflektierte Respektlosigkeit“. 

Die Looks bestanden zur Hälfte aus natürlich fließenden Stoffen, und zur anderen Hälfte aus festen Röcken, die natürlich an die steifen Reifröcke der Barockzeit erinnern.



You Might Also Like

Mode-Inspirationen Unterwegs

#mbfwb: Fashion Battle part 2

Fashion Battle geht in die zweite Runde, diesmal mit Philomena Zanetti und Maisonnoée – beide Labels kann ich eines nicht nennen – nämlich „spektakulär“. Maisonnoée sah ich schon im Winter und es traf meinen Geschmack damals besser als jetzt – es hatte etwas mehr Statement-Charakter und kam nicht so konservativ-harmlos daher. Die Show selber war allerdings wieder sehr liebevoll gestaltet – so war auch diesmal ein Live-Musiker dabei, das ist schon toll!

Philomena Zanetti mutet meines Erachtens modern, lässig und urban zu – wenn auch sie womöglich etwas an dem Virus leidet, der sich im Allgemeinen auf viele Fashion-Week-Teilnehmer ausgebreitet zu sein scheint – der Wille zur Kommerz. In Deutschland ist es aber gleichbedeutend mit Zurückhaltung, was Innovation und modischen Freigeist angeht – um es diplomatisch auszudrücken. Denn die kaufkräftige Zielgruppe der Designer ist leider selbst wenig wagemütig…

Manch einer mag erwidern, dass es ja auch in der Mode nicht immer auf Biegen und Brechen innovativ sein muss – ok, mag sein, aber auch bei klassischer, sehr tragbarer Kollektion sollte idealerweise ein I-Tüpfelchen, etwas Eigenes, ein Topping auf dem Cupcake nicht fehlen.

Lange Rede, kurzer Sinn – ihr habt die Wahl!

Wer von den beiden minimalistischen Labels gewinnt die zweite Runde des Fashion Battle?


ERSTE RUNDE FINDET IHR HIER!








[yop_poll id=“2″]

You Might Also Like

Unterwegs

Munich Press Days: meine Favoriten

Wer braucht schon Sport, wenn es Pressetage gibt! Ausdauer (Rumrennen) und Kraft (Goodiebags schleppen) in einem - 348762587652 Eindrücke kommen dazu - wie gut, dass Pressetage nur zweimal im Jahr stattfinden! Trotz all der Anstrengung liebe ich die Press days  - denn man bekommt einfach die abgefahrensten Ideen und Neuigkeiten zu sehen - Marken und Firmen übertrumpfen sich mit innovativen Designs und fairer Herstellung (natürlich nicht alle, aber eine Tendenz ist deutlich spürbar!)

Und armer P. bekommt während der Pressdays jeden Abend zuhause all die Eindrücke ab - neuerdings in Form von meinen Snapchat-Videos (Nachgestern) und ist also bestens informiert über die Strömungen und Entwicklungen in der Mode-Industrie. Jetzt seid ihr dran - denn ich möchte euch meine Favoriten natürlich nicht vorenthalten!

Hier, ganz frisch für euch - die kommenden Kollektionen Herbst-Winter 2016/17!

 

JACKEN VON JNLLOVET

 

Auch hier waren richtige Liebesgefühle am Start. Irgendwie sind einige dieser Jacken der Inbegriff von "Esra", findet ihr nicht??

TASCHEN UND SCHUHE VON TOSCA BLU

Wenn ich wirklich wirklich wirklich begeistert bin  - dann so richtig richtig richtig. Haha. Ihr merkt schon - beim Anblick der Taschen und Schuhe von Tosca Blu habe ich schon zum zweiten Mal (erstes Mal hier!) akutes Herzrasen bekommen. Ein Kardiologe wäre ernsthaft besorgt ;)

Aber es gibt ein Heilmittel für mich - ich muss einfach eine dieser Taschen haben! <3

PULLOVER VON LPJ STUDIOS

 

Die Kleidung von LPJ STudios wird aus Stoffresten gefertigt, und zwar von Modedesign-Studenten. Toll! Nachhaltig und kreativ in einem!

 

 SCHUHE UND KLEIDUNG VON MANILA GRACE 

Ein Label aus Italien!

SCHMUCK VON JULIA NEUMANN 

 SHIRTS VON YOU KNOW YOU WANT IT

You Know You Want It ist eine Linie von Rebekka Ruetz - auf jedem Shirt oder Sweater prangt ein lustiger Spruch. Mein Favorit - "out of order" :D

 

SCHMUCK VON COCII

Made in München! Wunderschön, minimalistisch und filigran. Genau wie ich es mag!

BRILLEN VON TRANSITIONS

Noch so eine geniale Idee: normale Brillen, bei den sich die Gläser bei Sonneneinstrahlung dunkel färben! So hat man als Brillenträger endlich Brille und Sonnenbrille in einem!

Ich bin ja immer auf Kontaktlinsen angewiesen, wenn ich eine Sonnenbrille tragen will...

 SCHUHE MIT AUSTAUSCHBAREN ABSÄTZEN VON MIME ET MOI

Unfassbar gute Idee, die ich für euch auf Snapchat ausprobiert habe - und die auch noch unfassbar gut funktioniert! Dadurch, dass die patentierte Sohle ein besonderes Felxibilitätssystem hat, kann man sogar verschieden hohe Absätze dranmachen und die Neigung der Sohle passt sich an ! Genial!

 VIU BRILLEN

Diese Brillenfassungen bestehen zu 70% aus Baumwolle und nur zu 30 aus Acetat! Abgefahren!

SCHUHE VON FERSENGOLD BERLIN

Diese Schuhe brauchen keine Worte, oder?? <3

You Might Also Like