Browsing Tag

casual

Outfit

outfit: pyjama look

Wer konnte vor einem Jahr ahnen, dass die ganzen Geschäfte mal voller Kleidung sein werden, die ich damals vergeblich gesucht habe? (Beweis hier!) Kleidung, die aus aller Art Hemd- und Blusenstoffen genäht ist – und zwar Off-Shoulder-Blusen, Rüschenblusen, Blusenkleider, Hosen und Röcke aus Blusenstoff – gestreift, uni, weiß, hell- und dunkelblau! 

Ein Paradies! Gerade bei Zara (aber auch bei Cos) gibt es jetzt eine immense Vielfalt an Blusenstoffen in allen Formen. Altbewährter Klassiker in moderner, neuer und spannender Gestalt – besser gehts nicht!

Meine weiße Bluse ist uralt – aber ich trage sie immer wieder gerne, weil sie nicht aus diesem typischen schwitzigen Blusen-Stoff ist, sondern ganz leicht und weich. Ich habe euch unten ein paar extra weiche Blusen verlinkt!

Was die Bilder anbelangt – ENDLICH haben wir wieder schönes Licht. Das war ja im Winter absolute Mangelware. Jetzt kann man wieder mit Gegenlicht spielen, mit sonnigen Straßen im Hintergrund und alles sieht so frisch und saftig aus! <3

RECENTLY:

o ja: 

yeah, das Wochenende ist überstanden! Ja, ich habe mich nicht vertippt. Sonntag ist grundsätzlich mein unliebsamster Tag in der Woche (weil ich in der Früh arbeiten muss und weil sonst nix los ist) – und diesmal hatten wir ja gleich ein ganzes verlängertes Wochenende wegen dem Feiertag am Donnerstag… Aber nun ist es vorbei und die Woche geht frisch los! Juhu :)))

oje:

ich fühle mich unwohl in meinem Körper (mehr zu meinem Jojo-Effekt hier) und bin insgesamt urlaubsreif… Aber der Move, mir tatsächlich einen Urlaub zu buchen, fehlt irgendwie auch… Also schlag ich mich irgendwie so durch…

gefreut: 

natürlich über das hammermäßige Sommerwetter!! <3 Ich liebe es total, bei einem Glas Radler draußen zu sitzen und das Treiben um mich herum geschehen zu lassen – so schön!

Pläne: 

Diese Woche bin ich auf einem Event in Berlin – ich freue mich sehr!

geheult:

mal wieder bei jeder kleinsten Rührseligkeit. Selbst bei GNTM! Man sollte nicht vergessen – bei dem ganzen Unterhaltungswert stecken immer noch richtige Menschen mit echten Gefühlen dahinter!

geklickt:

diesen sehr guten Artikel darüber, wie Instagram das Bloggen kaputtmacht. Empfehlenswert!

GET MY LOOK

 

 

blouse: H&M (very old, but similar here)

pants: Zara (another stylish one here)

shoes: Zara (old, but very similar here)

sunnies: Quay (sold out, similar)

watch: Nixon* (similar)

___

photos: Diana

___

*gift or sample

 

Shopping

shopping: my spring wishlist

Die Mode-Industrie ist so aufgebaut, dass neue Wünsche sofort wieder sprießen, nachdem die alten erfüllt wurden. Ist ja auch logisch, sonst würden wir  kaum noch Geld ausgeben... Und auch ich bin sehr begeisterungsfähig und lasse mich schnell entflammen, wenn ich etwas Schönes zum Anziehen sehe, sei es on- oder offline.

Bald wird es draußen hell, blumig und grün, die Straßencafés werden sich füllen und die Luft wird lauwarm die Haut streicheln -  da entfachen meine modischen Wünsche aufs Neue.

Deswegen möchte ich euch hier zeigen, was mich klamottentechnisch zur Zeit begeistert und was ich meine, zu brauchen ;)

OUTFIT 1

Es gibt Outfits, die geben was her. Mit denen kann man sich unter fashionable Volk mischen. Und es gibt welche, in denen man sich einfach nur wohlfühlt und genau das auch ausstrahlt. So eins ist diese Kombi hier! Streifen gehen eh immer - und mit einem leichten Trench drüber und DEN Klassikern schlechthin - Converse - kann man selbst einen stressigen Tag sehr sehr gut überstehen!

OUTFIT 2

Dieser Look ist etwas für wahre Fashionistas und alle, die es werden wollen ;) Natürlich kann man auch jedes einzelne Teil davon als Highlight bei einem simplen Look genauso gut einsetzen! Ich liebe alles - die Schuhe, die Sonnenbrille, den Rock!

Ist für euch auch was dabei? Was "fehlt" euch noch für den Frühling?

Outfit

outfit: marine

 

Ist das schon “marine”, was ich hier anhabe? Mit dem Trend konnte ich bisher nichts anfangen, ehrlich gesagt. Aber in der Variante mit meinem Jeans-Midi, den ich hier in einer anderen Kombi gezeigt habe, finde ich es ganz süß.

Das Highlight des Looks ist für mich aber definitiv die Sonnenbrille.

Als ich die hier unten verlinkt hatte, fühlte ich mich ganz ungewohnt. Ich und Valentino? Dachte nicht, dass ich den Namen hier auf dem Blog mal tippen würde – aber TkMaxx macht es möglich ;)

Ich hatte das gute Stück schon länger im Visier – hätte es mir für den Originalpreis aber niemals geleistet. Als es mir beim Pre-Opening von TkMaxx ins Auge sprang und dabei noch einen unglaublich guten Preis aufwies –  war es sofort klar: die muss mit!! <3

___

Ansonsten liebe ich diese Café-Athmosphäre auf den Bildern! Leider hat es an dem Tag, wo wir es geshootet haben, geregnet, aber stellt euch einfach einen warmen Sommerregen vor, hihi :)

Ich werde aber bestimmt noch öfters vor Cafés shooten – love it!

RECENTLY

o ja:

ich kann es kaum glauben – aber durch die Zeitumstellung (die ich eigentlich völlig überflüssig finde) war es heute um 18 Uhr noch total hell! Wow, wie schön!!

oje: 

für Stimmungsschwankungen und Oster-Stress

geschlafen:

des öfteren unruhig  – besonders während des Vollmondes! Interessant, wie der Körper dann doch immer darauf reagiert!

empfunden:

Mitleid, Mitgefühl und Überforderung beim Anblick eines Alkoholiker-Paares, das sich in aller Öffentlichkeit nur noch angezofft, beleidigt und angeschrien hat. Das macht mir so unglaublich traurig, dass Menschen manchmal so weit runterkommen, dass sie nicht mehr menschenwürdig leben und vereinsamen…

überwunden:

zum Zahlen einer zahnärztlichen Rechnung in der Summe einer kleinen Designertasche. Aua!!




GET THE LOOK:

sweater: More&More* (or here)

skirt: Zara (sold out, but similar here)

sneakers: Zara (similar)

sunnies: Valentino

___

photos: Franzi

 

Outfit

outfit: nadelstreifen jeans

Wie kann man nur anhand von Ereignissen in der Welt Outfits posten? Das ist die Frage, die gerade in den Social Media rumgeistert. Was soll ich sagen – wir leben in einer schizophrenen Welt. Wir haben Zugang zu sehr vielen Informationen, und die meisten davon sind leider richtig erschreckend. Nur: wie soll man darauf reagieren? Soll man aufhören, zu arbeiten und seinen normalen Beschäftigungen nachzugehen? Wem hilft das?

Ich denke an die Opfer und Leidenden und lege eine innere Schweigeminute für sie ein. Ich versuche, so ein Mensch zu sein, der so wenig Leid wie es mir nur möglich ist, verursacht. Und ja, ich lebe weiter und ich blogge weiter…

Wie seht ihr das?

Das heutige Outfit ist ziemlich reduziert. Basics plus meine neue Nadelstreifen-Jeans – fertig! Und die Löwenmähne sind meine ungeföhnten, naturwelligen Haare ;)

GET MY LOOK

pants: Zara (or here)

blazer: Forever 21 (old, but other beautiful here)

tshirt: H&M (old, similar)

loafers: Zara (sold out, similar here)

_____

location: Kultfabrik München

photos: Kaj

RECENTLY

o ja:

in München hat endlich ein TKmaxx aufgemacht und ich war beim Pre-Opening! Dabei bin ich schwer ausgetickt und habe mir eine Valentino Sonnenbrille, die ich schon lange haben wollte (die war mega günstig!!) und eine MCM Tasche (die war weniger günstig) gegönnt. Jetzt bin ich mega happy, aber erstmal pleite – also wird bald wieder auf dem Flohmarkt verkauft ?

oje:

es gab schon wieder eine Pegida Demonstration. Ich fühle mich wirklich sehr unwohl bei der momentanen Entwicklung!!!

Film der Woche: 

ich musste echt viel lachen, aber der Film regt auch zum Nachdenken an: A Million Ways To Die In The West 

gewartet: 

bis ich genug Geld habe, um mir das eine oder andere von meiner immer länger werdenden Wunschliste (hier auf Pinterest!) gönnen kann… *seufz* Ich warte immer noch ;)

Tipp der Woche:

Leute, sagt mehr Kooperationen ab! Vor allem die, die (nur) mit Produkten statt Geld zahlen. Warum? Lest hier

Outfit

outfit: bomberjacke

location: München Haidhausen

photos: Diana

Dieser Post könnte auch heißen – “am Rande meiner Winterkapazitäten”.

Denn als dieser Look geshootet wurde, war ich sogar schon längst über die Kapazitäten hinaus. Eisige Kälte plus Wind – ne, dann lege ich lieber den Blog aufs Eis (sorry fürs Wortspielchen). Aber diese Probleme sind ja jetzt Geschichte, denn mittlerweile hat sich das Wetter endlich entschlossen, frühlingshafter zu werden. Jedenfalls musste der Look wenn schon nicht warm, dann wenigstens so richtig bequem und casual bis zum Umfallen sein.

Da ich mich zwecks meiner blöden Gewichtszunahme in allen möglichen Kombinationen einfach nur unwohl gefühlt hatte, die Bomberjacke aber unbedingt sein musste, habe ich sie letztendlich stinklangweilig zu einer zerrissenen Röhre kombiniert. Uuiii, wie neu, wie aufregend :D Aaaaber dafür kommt der Bomber so richtig zur Geltung. Ich werde wohl nie aufhören, Bomberjacken abgöttisch zu lieben…

Übrigens: ich habe heute was Neues ausprobiert! Wenn ihr auf die Plus-Zeichen links im Bild klickt, gelangt ihr zu den Klamotten (oder Alternativen dazu!)

RECENTLY

o ja:

endlich scheint wieder die Sonne!! Ich hoffe, dass es nun bergauf geht!

oje:

für rassistische Pöbeleien in der Ubahn!! “Ich würde dir in die Fresse hauen, bin aber ein anständiger Mensch und tue es nicht” – AHA! Was Leute alles unter “anständig” verstehen – unfassbar!!

geschockt:

vom Überfluss beim Kaufland. BERGE von Essen, Tausende Sorten von Wurst, Schokolade, Käse, Nudeln, in allen Farben und Formen… Irgendwie pervers :/

nachgedacht:

“All we have is now”. Einerseits schön, sich daran zu erinnern, mehr (viel mehr!) im Jetzt zu leben, andererseits ist es auch ganz schön ernüchternd, dass wir wirklich nun GAR nichts sicher haben, außer dem jetzigen Moment, der gerade dafür bekannt ist, so richtig richtig kurz und nicht haltbar zu sein…

gerückt:

tatsächlich Möbel! Auf Snapchat (Nachgestern) konntet ihr live dabei sein, wie ich ganz alleine einen fetten Ikea Schrank umgestellt hab, hihi :D


GET MY LOOK:

jacket: Zara (very similar here)

turtleneck: Zara (sold out, but similar)

jeans: Calzedonia (sold out, but similar)

shoes:  (similar)

bag: Furla (sold out, other nice color here)

 




Outfit

outfit: René Lezard suede trench

Früher habe ich den Unterschied zwischen hochwertiger und günstiger Kleidung nicht verstanden. Als Teenie oder auch später als Studentin mit einem mageren Geldbeutel war mir am Wichtigsten, dass meine Kleidung nicht viel kostet. Mittlerweile bin ich ja älter geworden - und vielleicht liegt es daran, aber vielleicht auch an meiner ständigen Beschäftigung mit Mode - ich sehe, spüre und verstehe den Grund, warum manche Kleidungsstücke mehr wert sind.

Auch wenn es sich banal anhört: die kostspielige Kleidung ist meist besser genäht, und zwar aus besseren Materialien. Auf dem Niveau von High Fashion kommt noch hinzu, dass die Designs richtig einzigartig sind, allerdings habe ich diesen Punkt absichtlich an letzter Stelle genannt, denn mittlerweile finden sich richtig tolle und originelle Schnitte auch bei Zara, Cos & Co., allerdings merkt man eben auch an der Verarbeitung und den Stoffen durchaus den niedrigen Preis. Von Hungerlöhnen der Mitarbeiter ganz zu schweigen.

Deswegen war ich so begeistert, als ich letzte Woche den Showroom von René Lezard besuchen durfte. Selbst Teile, die mir nicht zusagten, musste ich anfassen, denn die Haptik der Stoffe war reinstes sinnliches Vergnügen.  Ich erinnere mich an ein sonnengelbes Kleid, das mich beim Anprobieren regelrecht streichelte - ich war mir ganz sicher: das Kleid ist aus Seide, und war umso erstaunter, als ich den eben genannten Polyester am Etikett vorfand.

Der Trenchcoat, den ich auf diesen Bildern trage, ist ein absolutes Sahnestück. Das Wildleder ist so fein, dass ich die ganze Zeit am liebsten mich selbst umarmen würde :)

 

Recently:

o ja:

nun kann das Geheimnis endlich gelüftet werden! Am 25.2. veranstaltete ich mein allererstes eigenes Blogger-Event! Anlass war mein 6. Bloggeburtstag! Ihr findet die dazugehörigen Bilder erstmal auf Instagram unter #nachgesternbirthdaybash :)

Wow. Ich habe einfach keine Worte, um all meine Erfahrungen, die ich während der 3 Monate, in denen ich an der Organisation arbeitete, zu beschreiben. Am schönsten dabei waren definitiv meine lieben Blogger-Kolleginnen und Freundinnen, die zum Teil aus dem Ausland extra für das Event angereist sind! Aber mehr dazu - im nächsten Post, der komplett dem Event gewidmet sein wird!

oje:

für unzuverlässige Kooperationspartner und umprofessionellen Umgang mit verantwortungsvollen Aufgaben. Auch dazu - mehr im nächsten Post!

Entdeckung der Woche:

eine geniale Tastenkombination! Wenn ihr einen Mac habt und ctrl, Apfeltaste und Leertaste gleichzeitig drückt, erscheinen die gleichen Emojis wie auf dem Iphone :D Seit ich es weiß, füge ich auch auf dem Laptop überall Emojis hinzu, ich liebe die Dinger einfach!! <3

Bestätigung der Woche:

erstens: ich soll meiner Intuition vertrauen. Zweitens: Vorsicht ist was Gutes!

verliebt:

das ist jetzt bestimmt wieder voll Mainstream, aber ich habe mich in diese Vase hier verliebt :D

GET THE LOOK

trenchcoat*: René Lezard

jeans: Zara (old, but similar here)

blouse: Zara men (sale, similar here)

sneakers: Zara (old, similar here)

___

location: München Haidhausen

photos: Diana

GET THE LOOK

Outfit

outfit: ruffled blouse

Zwischen Tür und Angel – und zwischen Telefon und Mails – gehts ab und zu raus zum Shooten.

Wenn dann auch noch Windstärke 10000 herrscht – dann ist das Bloggerchaos komplett! Bei Snapchat konnte man beobachten, wie es mich und Diana fast weggeweht hat – 34 km/h hatte unser guter alter bayerischer Fön-Wind. Trotzdem werden heute nur “ordentliche” Bilder gepostet – die Outtakes sammle ich aber immerzu und werde bald wieder eine Ladung davon für euren Amusement veröffentlichen :)

Das war aber eindeutig ein Tag, an dem ich meinen Pony verfluchte. Soviel dazu.

Und zum Outfit: möglichst simple und windfest – war das Ziel! Dass ich in letzter Zeit dem blauen Denimstoff verfallen zu sein scheine – keine Ahnung, weshalb, aber es IST so :) Vielleicht ist es den aufkommenden Frühlingsgefühlen zu verdanken? Tragt ihr im Frühling auch verstärkt blaue Jeans oder bin ich die einzige, die so komisch ist? :D 

Meinen geliebten Trenchcoat von Topshop werde ich niemals aussortieren! Der gehört mit zu den meistgezeigtesten Kleidungsstücken diese Blogs – zum Beispiel hier und hier!

 

 

RECENTLY:

o ja:

ich habe Shellac ausprobiert und muss sagen – das ist wirklich der allerallerbeste Nagellack, der bei mir erst nach 2 (!!!!) Wochen angefangen hat, abzusplittern!! Nach dem Entfernen sind die Nägel schon ziemlich trocken – deswegen sollte man Shellac nicht zu oft machen und die Nägel zwischendurch 1-2 Wochen unbehandelt lassen.

oje: 

für Service bei Ikea. “Könnten Sie mir mit den Stoffen helfen?” – “Das müssen Sie schon selber machen” – äh ja. Alles klar.

 

gehört:

Bibio! Nett und unaufdringlich – perfekte Hintergrundmusik. Entdeckt dank eines Snaps von Lotta <3 Übrigens: bei Snapchat heiße ich Nachgestern! Added mich für die tägliche Ladung harter Realität :DDD

Spruch der Woche:

” Tempus fugit” und passend dazu – “so ist es halt”. Ich wundere mich oft, wie das Leben sich so entwickelt und was alles passiert und zum “Erwachsenwerden” oder auch “älter werden” dazugehört. Irgendwie hat man es schon immer gewusst, aber nur rein theoretisch. Jetzt steckt man mittendrin und ich finde das nicht immer gut oder schlecht, aber immer verwunderlich… Aber “so ist es halt”!

GET THE LOOK:

trenchcoat: Topshop (old, similar here)

blouse: H&M Trend (similar)

jeans: Calzedonia sale (similar)

boots: Zara sale (sold out, but similar here)

sunnies: borrowed from Diana :)

 

 

location: Kultfabrik München

photos: Diana

 

 

 

Outfit

outfit: lurex & rosé

Trends sollen ja bald aussterben, damit die Mode wieder langsamer und nachhaltiger wird. Ich finde das nicht schlecht. Es werden sich bestimmt trotzdem immer wieder Tenzenden abzeichnen, aber vielleicht greifen wir dann eher zu den Klassikern und Lieblingsstücken, als immer wieder den von der Industrie ausgerufenen Trends nachzueifern.

Designer werden wieder mehr zur Ruhe kommen und müssen nicht immer schneller und immer öfter Kollektionen raushauen und können wieder kreativer werden.

Wie auch immer – noch gibt es Trends und auch Trendfarben. Eine davon für den kommenden Frühling ist rosa, genannt “Rosenquartz”. Da passt es doch gut, dass ich wieder meinen geliebten Trench rauskramen konnte – ein anderes frisches Sommeroutfit damit könnt ihr HIER sehen.

Was haltet ihr von Trends allgemein und von Trendfarben im Speziellen?

RECENTLY:

o ja:

für einen Sonnenstrahl, der die kalte Luft erwärmt. Für ein “Entschuldige” nach einem Streit. Für Erfolgserlebnisse, die die nachlassende Kraft wieder aufleben lassen.

oje:

für bockige Zahnärtze, die ihren gekränkten Stolz an einem Patienten auslassen – in dem Fall leider an mir… “Ich habe 25 Jahre Berufs-Erfahrung” – ich kann diesen Spruch nicht mehr hören! Wie wärs damit – ich habe 33 Jahre Erfahrung mit meinem Körper und ich weiß, wann eine Krone zu den restlichen Zähnen passt und wann sie stört!!!

vergessen:

dass ich am Dienstag Geburtstag habe! Wow. Ist mir auch noch nie passiert. Ich bin so dermaßen mit was anderem beschäftigt, dass mir mein eigener Geburtstag völlig entgangen ist. Bedenklich :D

nachgedacht:

Über Leben und Tod, über Einsamkeit und Lebensfreude, und darüber, warum mir, als ich klein war, niemand gesagt hat, dass das Leben eine höchst seltsame Sache ist!

___

location: München Leonrodplatz

photos: Irina <3

GET MY LOOK:

trenchcoat: Pimkie (old, but similar here – on sale!!)

lurex jogger pants: H&M (sold out, but similar here)

blouse: H&M (old, similar here)

pin: Zara sale (similar)

sneakers: Zara (old, similar here)

hat: H&M sale (similar)

 

Outfit Unterwegs

mbfwb #3: three looks

Die Fashion Week dreht sich eigentlich um neue Kollektionen der Designer – setzt die ganze bloggende Meute aber nervigerweise unter Druck, gut und besonders gut auszusehen. Auch ich verfiel dem Drang der Eitelkeit und versuchte, meine Outfits zu planen, bin aber kläglich gescheitert, nachdem meine Wohnung aussah wie Zara während des Sales – überall Kleiderhaufen und Schuhberge. Der einzige Ausweg aus dieser Misere war, aufzugeben und einfach alles, was man mag und worin man sich wohlfühlt, in der Koffer zu schmeißen und zu hoffen, dass es schon irgendwie zusammenpassen wird aber auch, dass der Koffer zugeht! So habe ich es gehandhabt, um in Berlin festzustellen, dass sich aus den mitreisenden Klamotten für die vier Tage genau drei Outfits zusammenstellen lassen – ohne Wiederholungen, wohlgemerkt. Denn dank einer Macke von mir, nie dasselbe Kleidungsstück zwei Tage hintereinander zu tragen, kamen Wiederholungen nicht in Frage. Fail! Also musste die Macke verdrängt werden, da ich nunmal bei diesen Temperaturen nicht nackt gehen konnte. Deswegen seht ihr hier nur drei Outfits, die Wiederholung lassen wir aus.

Das erste Outfit gefällt mir sehr gut – die Kombi aus meinem geliebten Mantel und meiner nicht minder geliebten Nadelstreifen ist aber zugegebenermaßen nicht wirklich warm, sondern eher was für den Herbst.

Das zweite Outfit gefällt mir auch, ist aber, was die Wärme angeht, oben hui, unten pfui. Ich stehe ja total auf zerrissene Jeans, und das hier ist ein besonders cooles Exemplar (vor allem, weil es bei meinen 164 cm echt schwierig ist, Jeans zu finden, an denen die Risse sich genau an den Knien befinden. Bei mir hängen die Risse meist unter den Knien ^^), aber die Bein-Ventilation wäre wohl im Sommer angenehmer, hehe.

Und das dritte Outift war ein Kompromiss. Es war warm – aber richtig styish finde ich es nicht. Ihr??

___

Und hier geht es zu den anderen Posts über die Berlin Fashion Week Januar 2016:

Bericht – Shows
Bericht – Events

 

LOOK 1

GET THE LOOK

 

___

photos: Vickie <3

LOOK 2

Kommentar von P.: “Bist du hingefallen?”- Ich: “Häää?? Nein, warum?” – P.: “Na, da sind Löcher an den Knien, hihi”.

Typisch Männer :D Ich kenne eine Geschichte, wo sich einer eine sauteure Designerjeans, die wunderschön “kaputt” war, zugelegt hat, mit ganz durchdachten Löchern, wenn man das so sagen darf. Dann fand seine Oma diese Jeans und – Trommelwirbel – hat sie tatsächlich geflickt. Stellt euch vor, wie grün und blau sich der stolze Jeansbesitzer geärgert hat! Arme Oma, sie hat es doch nur gut gemeint. Wie soll es die Kriegsgeneration auch verstehen, dass wir absichtlich kaputtgemachte Kleidung tragen?

Ok, zurück zum Thema – die Jacke sah ich vor dem Fashionweek-Zelt ganze zweimal. Grr. So ist es bei Zara-Sachen, nix mit Individualität! Ich hätte ja viel lieber das Orignal von Acne, aber ob ich sie mir noch in diesem Leben leisten können werde, ist sehr, sehr fraglich :D

 

GET THE LOOK:

jacket: Zara (sold out, similar or this one)

blouse: Zara (old, similar here)

jeans: H&M (sold out, similar)

bag: Furla (other nice color here)

boots: Zara (similar)

___

photos: Patrick <3

 

LOOK 3

Dieses Outfit hier war das Resultat des saukalten Wetters und meines weiter oben erwähnten komischen Pack-Verhaltens – ich habe tatsächlich zu wenig mitgenommen!! Also habe ich mir im Vorbeigehen bei Bershka ein Strickkleid für 10 Euro im Sale gekauft (Hauptsache, warm!!) und zog meinen schwarzen Rollkragenpulli drunter und meine Kunstpelz-Jacke drüber, und trotzdem habe ich gebibbert.

Besonders fashionable finde ich den Look echt nicht, aber irgendwie war mir das am letzten Fahsionweek-Tag schon egal. Lag wohl daran, dass der für Trends verantwortliche Gehirnteil  abgefroren war…

 

GET THE LOOK:

fake fur coat: Zara (sold out, similar)

knit dress: Bershka (sold out, similar)

bag: Furla (other nice color here)

boots: Limelight (similar)

___

photos: Andy

 

You Might Also Like