Browsing Tag

Musik

Lifestyle

lifestyle: current favorites | 3

favorites, muenchen, kosmetik, blogger, lifestyle, fashionblogger, modeblog, trend, geschenkidee, naegel, impress, nagellack, weihnachten, giftguide

Blogger werden oft dafür beneidet,

dass sie immer wieder Goodiebags voller Werbegeschenke bekommen – aber habt ihr euch schonmal gefragt, was es mit diesen ganzen Produkten auf sich hat? Was passiert mit den Sachen, werden sie vom Blogger benutzt und geliebt? Oder verschenkt und weggeschmissen?

Die Wahrheit ist, wie so oft, irgendwo dazwischen. Ich verliebe mich bei Weitem nicht in jedes Produkt, das ich über eine Kooperation oder als Goodie kennenlerne, aber es passiert dennoch immer wieder, und darüber bin ich schon froh, denn manche dieser Produkte hätte ich mir selber niemals gekauft, weil sie nicht meinen Gewohnheiten entsprechen oder weil ich Vorurteile ihnen gegenüber habe.

Manchmal überzeugen mich Produkte völlig wider Erwarten, und die kaufe ich dann auch gerne nach und möchte sie euch ab sofort in regelmäßigen Abständen hier in der Kategorie „Current Favorites“ vorstellen. Die ersten beiden Posts, die leider schon etwas länger her sind, aber in denen ich euch meine Favoriten vorstellte, sind hier und hier. Fast alle Produkte daraus benutze und liebe ich immer noch!!

Für die nötige Transparenz: alle Produkte aus dieser Kategorie sind unbezahlte persönliche Empfehlungen von mir – andernfalls wird der Abschnitt mit dem jeweiligen Produkt als „Anzeige“ gekennzeichnet. 

favorites, muenchen, kosmetik, blogger, lifestyle, fashionblogger, modeblog, trend, geschenkidee, naegel, impress, nagellack, selbstklebend

KISS ImPress Nägel

Ich. Hasse. Nägel lackieren!!!

Erstens patze ich immer – zweitens, bin ich zu ungeduldig und stoße die Nägel schon an, bevor sie noch richtig trocken sind… Neeee, zum Nägel lackieren musste ich mich bisher immer total überwinden. Aber jetzt habe ich etwas entdeckt, was mein Leben (in dieser Hinsicht zumindest) total erleichtert! Das sind die selbstklebenden Nägel von ImPress – super einfach anzubringen (ja, selbst für mich!!) und bei mir haben sie bombenfest gehalten – nach 6 Tagen gingen nur manche ganz leicht an den Rändern ab. Dann habe ich sie auch abgemacht, weil ich mir Sorgen gemacht habe, ob ich das überhaupt hinkriege und wie meine Nägel drunter aussehen. 

Was soll ich sagen – die Nägel waren leicht trocken, aber NULL Vergleich zu dem , wie sie nach Shellack aussehen! :)

favorites, muenchen, kosmetik, blogger, lifestyle, fashionblogger, modeblog, trend, geschenkidee, naegel, nyx, matt, lippentinte, lippenstift

Sleek Matte Me Lip Tint

Einen matten Lippenstift, der die Lippen KEIN BISSCHEN austrocknet und trotzdem hält, habe ich noch nicht gefunden.  Diese Lippentinte von Sleek in „Birthday Suit“ 436 trocknet die Lippen auch nur ganz leicht aus, das ist echt noch total akzeptabel, aber hält absolut bombenfest! Nur bei öligen Speisen wird sie schwach und verabschiedet sich insbesondere in der Lippenmitte. Alles andere, auch mehrere Latte Macchiato, übersteht sie tadellos und hinterlässt nicht mal eine Spur auf dem Glasrand. Mega!

Immer, wenn ich sichergehen möchte, dass der Lippenstift ohne, dass ich ihn nachzuziehen brauche, den ganzen Tag hält – greife ich zu diesem hier! Übrigens: ich hatte auch schon Sleek Lippentinten in anderen Farben – die trockneten im Gegensatz zu dieser Nuance die Lippen extrem aus. Hat wohl was mit der Pigmentierung zu tun…

favorites, muenchen, kosmetik, blogger, lifestyle, fashionblogger, modeblog, trend, geschenkidee, naegel, mixa, pflegecreme, empfindliche, haut, meinmixa, mixamomente

Mixa

*Anzeige

Wohl wie beim größten Teil der Bevölkerung fängt gerade im Winter meine sonst nicht soooo komplizierte Haut an, zu spinnen. Sie ist irgendwie gleichzeitig trocken und fettet unglaublich schnell, keine Ahnung, wie sie das schafft! Die meisten Cremes eignen sich dann nicht, um sie zu beruhigen. Gerade die üblichen Verdächtigen sind oft stark parfümiert und reizen mehr, als dass sie helfen. Die Mixa Creme*, die eigentlich eine Wundpflegecreme ist, ist frei von Parabenen und Duftstoffen, ist speziell für empfindliche Haut entwickelt worden und ich benutze sie nach Bedarf im Gesicht, für Körper und als Handcreme und sie beruhigt die Haut wirklich und sogar richtig trockene und juckende Stellen gehen weg. Top!

Bioré tiefreinigender Clear-Up Strip mit Aktivkohle

Ich hasse es, wenn Werbung riesengroße Versprechungen macht. „Gesundes Haar in 10 Sekunden!“ – „Mit dieser Creme verschwinden die Falten in 2 Wochen!“ – „Nach dieser Maske sieht deine Haut frisch und prall aus, wie von einem Baby!“.

Jeder weiß, dass solche Parolen reinster Betrug sind – deswegen habe ich es aufgegeben, auf solche Ergebnisse zu hoffen. Aber Leute, ich habe ein Produkt entdeckt, das tatsächlich (zumindest bei mir) – Wunder bewirkt hat! Ich habe schon einige dieser trendy schwarzen Gesichtsmasken ausprobiert – meine Poren waren danach ganz genauso, wie vorher. 

Nach der Anwendung von diesem Nasenstrip von Bioré waren aber alle schwarzen Punkte, die bis dahin meine Nase besiedelt haben, WEG. Sie waren einfach weg!! Und der Effekt hielt 2-3 Tage. So cool!!

favorites, muenchen, kosmetik, blogger, lifestyle, fashionblogger, modeblog, trend, geschenkidee, biore, nasenstrip, aktivkohle
favorites, muenchen, kosmetik, blogger, lifestyle, fashionblogger, modeblog, trend, geschenkidee, bluetooth, lautsprecher, box, musik, leitz, portable

Leitz Bluetooth Lautsprecher

Besuch ist da, ich lasse mein Laptop im Schlafzimmer stehen und nehme in die Küche nur meinen Bluetooth Lautsprecher mit. Selbst durch zwei geschlossene Türen durch kommt das Signal problemlos durch. Der Sound ist für so ein kleines Ding richtig bemerkenswert! Natürlich nicht so gut, wie von 5-Tausend-Euro-Boxen, aber allemal hundertmal besser, als vom Laptop selber abgespielt! Ich hatte schon mehrere von dieser Art, aber im Gegensatz zu ihnen hat der Lautsprecher von Leitz ein hochwertiges Gehäuse aus Metall, nicht aus Plastik.

favorites, muenchen, kosmetik, blogger, lifestyle, fashionblogger, modeblog, trend, geschenkidee, davines, haarpflege, haaroel

Davines Haaröl

Mit Haarölen kann man mich normalerweise jagen. Meine Haare werden davon überhaupt nicht gepflegter, sondern im schlimmsten Fall einfach nur schwer. Das Davines Haaröl fand ich in einer Goodiebag und habe es nur deswegen getestet – ich hätte mir niemals eins gekauft. Und wow!! Das ist momentan mein allerliebstes Haarpflege Produkt!! Das Beste ist – es ist zum Sprühen und verteilt sich somit absolut optimal im Haar, macht es weich und von Frizz ist keine Spur mehr da. Das einzig Gewöhnungsbedürftige ist der kräuterige Duft – aber da ich Kräuter liebe, mag ich den Duft auch sehr gerne. 

You Might Also Like

Musik Outfit Unterwegs

Utopia Island Festival: outfit & 10 random facts

 

... "Ich weiß, ich weiß, es war nur eine Rikscha-Fahrt.

    Aber verstehst du, es war halt seit Langem wieder so, dass ich etwas zum ersten Mal tat, denn ja, ich bin noch nie in meinem Leben Rikscha gefahren. Früher gab es ständig "erste Male", in denen man ganz neue Erfahrungen gemacht hat, auch wenn sie noch so "unwichtig" waren. Es tut gut und man fühlt sich einfach jung, wenn man etwas zum ersten Mal tut", sagte sie.

"Ja", erwiderte ich, "ich weiß genau, was du meinst! Irgendwann hat man die meisten Erlebnisse durch und alles wird vertraut und altbekannt - was auch seine Vorteile hat... Aber wenn man lange Zeit nichts Neues mehr erlebt, sei es eine Rikscha-Fahrt, ein neues Gericht probieren oder sich Folienballons kaufen, hat man schnell das Gefühl, in der Routine zu versinken"...

 

An dieses Gespräch musste ich denken,

als ich gefragt wurde, ob ich mit Sorel zum Utopia Island Festival gehen will. Denn ob man es glaubt oder nicht: ich war noch nie auf einem Festival!

Juhu, mal wieder ein erstes Mal, dachte ich mir und war natürlich sofort dabei! Außerdem ist das Utopia sozusagen vor der Haustür - nach Moosburg an der Isar fuhr man mit dem Shuttle nur ca 50 Minuten von München aus.

Und was soll ich sagen - trotz dem, dass ich einen total chaotischen Tag hatte (dazu gleich mehr), hat es sich sowas von gelohnt!

 

Hier kommen meine 10 Random Facts zum Utopia Island mit Sorel !

 

 1. verpeilt

Am Festivalort angekommen, stellte ich entsetzt fest, dass ich an ALLES gedacht habe - nur nicht daran, mein Eintritts-Ticket mitzunehmen... Das lag daran, dass ich zuvor in der Arbeit viel länger als geplant aufgehalten wurde, sodass die Zeit gerade noch ausreichte, heim zu rennen, mich umzuziehen, um dann zum Bahnhof wiederum zu rennen (ja, das war ein sehr sportlicher Tag). 

Nachdem ich also feststellte, dass mein Ticket gemütlich zuhause liegt, hatte ich glücklicherweise irgendwann die Idee, P. anzurufen, der gerade zuhause war, und ihn zu bitten, mir ein Foto des Tickets zu schicken. Yay! Endlich rein ins Vergnügen!

2. Getränke-Preise

Ich habe es zum ersten Mal erlebt, dass Wasser genauso viel kostet wie Bier (4 Euro plus 1 Euro Pfand). Das ist echt hart!

3. Gelände

Ein Wort: traumhaft!! Direkt am See, mit 2 offenen Bühnen und 2 geschlossenen, alles gemütlich beisammen und nicht zu groß. Ein Riesenrad, Hängematten, "4 gewinnt" in Übergröße und viele weitere liebevolle Details und Dekorationen ließen einen in Entdeckungslust verfallen <3

4. was es sonst noch gab

Free hugs! Diana war es irgendwie suspekt, aber nachdem sie sah, dass es wirklich nur ein harmloser Hug war, traute sie sich dann auch. Hat auch nicht weh getan :D

5. Schreckensmoment

Vor dem Zelt, wo Martin Solveig performen sollte, waren schon bemerkenswert viele Leute. Wir stellten uns dazu, und dann wurde es immer enger. Die hinteren fingen an, nach vorne zu drücken, so dass es irgendwann richtig unangenehm wurde. Als der Druck dann so hoch wurde, dass wir, die wir an den seitlichen provisorischen Wänden gestanden sind, kurz davor waren, mit den Wänden zusammen umzufallen, da hatten wir es echt mit der Angst zu tun bekommen. Denn in solchen Situationen  muss man auf den Beinen bleiben, sonst trampeln die Leute einen kaputt...

Plötzlich waren wir dann aber drin, wo es wider Erwarten gar nicht voll war! Und bis auf ein paar Hits war die Performance eher bescheiden.

6. Musik

Apropos Performance - eigentlich bin ich ja überhaupt kein Techno-Typ und elektro-mäßig hält sich meine Begeisterung ebenfalls in Grenzen. Aber wo die Stimmung gut ist, lasse ich mich gerne mitreißen! 

7. Schuhwerk

Normalerweise bin ich nicht so leichtsinnig, aber ich habe die Sorel Schuhe tatsächlich zum allerersten Mal direkt zum Festival getragen. Und ja , die Füße haben gegen 1 Uhr in der Nacht angefangen, weh zu tun. Aber sie hätten in JEDEM Schuh wehgetan. Von den Boots selber habe ich nicht mal einen Anflug von Blasen oder sonstigem Unding. Und ich liiiebe das karierte Innenfutter, das man nach außen umschlagen kann!

8. beste Bühnenshow

ganz eindeutig: Deichkind. Ich bin nicht mal Fan dieser Band, aber ich muss echt sagen - die "Jungs" strotzen vor Kreativität mit großer Portion Ironie (wenn nicht Sarkasmus) - die Kostüme waren geil! Außerdem sind Deichkind alte Hasen im Geschäft und wissen es ganz genau, ein Publikum mitzureißen und ihm den zweiten, dritten und vierten Atem einzuhauchen.

9. Wetter

wir waren nur am Freitag da (das Utopia ging von Donnerstag bis Samstag) und genau das war auch der einzige regenfreie Tag! Für das Baden im See haben aber ein paar Grädchen gefehlt.

 10. der Weg zurück

die Organisation war gar nicht optimal - zwei Busse haben uns trotz vorhandener Fahrtickets die Mitnahme wegen Überfüllungm verweigert, erst der dritte brachte uns zurück nach München - nach viel Hin und Her. Aber hey! Es gibt ganz eindeutig Schlimmeres! ;)

shop my look

dress: Pimkie (very similar here)  |  jacket: Zara (old, but similar here on sale!)  |  boots: SOREL  |

frames: Freudenhaus, lenses: Transitions

[show_boutique_widget id="438475"]

- in freundlicher Kooperation mit Sorel - 

You Might Also Like

Blogwatching Unterwegs

Mein Blogger-Event: When was the last time you did something for the first time?

Ich sitze da und finde einfach keine Worte.

Meine lieben Blogger-Mädels sind wieder abgereist, das Leben geht weiter und viele neue und spannende Projekte kommen auf mich zu. Jetzt kann ich alles wieder aufnehmen, was ich in den letzten Tagen vernachlässigen musste, denn: zum ersten Mal war ich nicht Gast auf einem Blogger Event, sondern war selbst die Gastgeberin!

 

Eines Tages im November dachte ich plötzlich: warum feiere ich meinen Bloggeburtstag eigentlich nicht mit einem eigenen Event? Die Idee war geboren. Manchmal tu ich Dinge einfach, um zu testen, ob ich es schaffe.

 

WHEN WAS THE LAST TIME YOU DID SOMETHING FOR THE FIRST TIME?

 

Genau das war mein Beweggrund, als ich anfing, mein Event zu organisieren. Seit diesem Moment hatte ich keine Ruhe. Eins kam zum anderen, und was soll ich sagen – vorgestern war es dann soweit. Gerade am Anfang unterstützte mich Tommy mit seiner taufrischen Firma BlogLifeVision, mit der er vor hat, Blogger-Events zu organisieren (viel Glück ?). Er machte mich mit Alberto von der coolen BallaBeni Icecream Werkstatt bekannt, und ich habe die Location und vor allem das ultra leckere und gesunde Essen sofort in mein Herz (und Magen) geschlossen :D

 

Allerdings ist es wirklich super bemerkenswert, was hinter den Kulissen alles passiert, bis so eine Veranstaltung stattfinden kann. Es passieren viele Dinge, die dazu führen, dass es ein Erfolg wird – aber auch Dinge, die lieber nicht passieren dürften und wo man wirklich lernen muss, sich gut abzugrenzen, um sich daran nicht die Nerven kaputtzumachen.

Nach Monaten der Vorarbeit, zwei Wochen kaum Schlaf und einer gefühlten Million Mails und Telefonate war es dann plötzlich soweit – völlig irreales Gefühl! Am Donnerstag, dem 25. Februar um 15 Uhr fuhr ich, vor Anspannung wie ferngesteuert, zur Location und fing an, aufzubauen. Unglaublich, wieviel Zeit es kostet, hätte ich nicht gedacht! Ohne das liebe Team von BallaBeni, die mir nicht nur beim Tische Zurecht-Rücken, sondern auch beim Goodiebags bekleben, Tafeln mit Hashtags beschreiben und vielen anderen „Kleinigkeiten“ halfen, wäre ich wohl nicht rechtzeitig fertig geworden – vielen herzlichen Dank dafür!!!

Wie ist es gelaufen?

Ich dachte, organisieren liegt mir nicht, aber ich habe herausgefunden: wenn es darauf ankommt – kann ich so einiges schaffen! Ich dachte, ich wäre grundsätzlich eher faul – aber plötzlich kam ungeahnte Disziplin zum Vorschein und ich beschwerte mich zwar, aber arbeitete dabei jeden Tag so lang, bis alles erledigt war (vor allem ich selber, hehe). Das Bloggen und Kooperieren mit Firmen war mir anscheinend bis jetzt keine schlechte Schule! Ich hatte in meinem Leben davor zwar noch nie ein Event organisiert, aber durch meine Kenntnisse als Blogger wusste ich ziemlich genau, was ich will und vor allem – was ich nicht will. Und auch wenn im Endeffekt nicht alles hinter den Kulissen so lief, wie ich es wollte – ich bewahrte die Professionalität und das Event selbst war cool geworden und ist tatsächlich ohne Pannen verlaufen! Bald mehr dazu.

 

In den nächsten Tagen kommt noch ein Bericht hier auf dem Blog – und zwar mit einem VIDEO! Außerdem werde ich euch 10 Dinge nennen, die ich bei der Event-Planung gelernt habe – also bleibt dran! Und jetzt viel Spaß bei der Bilderflut :)

Darf ich vorstellen? Alberto von der BallaBeni Icecream Werkstatt in der Seidlstraße 28!

Das Menü war unglaublich lecker und vegetarisch ;) Danke an Alberto und sein tolles Team! <3

 

Aus den stylishen Thermosflaschen von FLSK wurde Moscow Mule ausgeschenkt! Schade nur, dass die hübschen Fläschchen nicht als Goodies zum Mitnehmen zur Verfügung standen ;)

Meine lieben Gäste Sophie und Kaj <3 <3 <3

Quinoa Liebe und innovativer „Göffel“ – Mischung zwischen Gabel und Löffel :)

Meine liebe Diana – das stimmt, Blogger kennen keine Freizeit! Danke für deine Unterstützung <3

Danke auch an DJ Gallo für das Erfüllen all meiner Musik-Wünsche! War super!!

Mionetto versorgte uns mit kleinen süßen Proseccos! Cooles Detail: die Deckel der kleinen Fläschchen sehen aus wie Korken – sind aber in Wirklichkeit Schraubverschlüsse, was ich echt praktisch finde ;)

Was hinter der FLSK Flasche passiert, bleibt hinter der FLSK Flasche ;)

Sarah und Josi sind auch bestürzt :D

Das mit Abstand meistfotografierte Objekt des Abends waren diese niedlichen Kamera-Kekse von Meinkeksdesign <3

Hier drapiert Irina liebevoll die Picpack Magnete für ein Insta Bild :)

Den Herren rechts kennt ihr schon – links ist der Tommy, der gerade ziemlich scharf auf die leckeren Häppchen zu sein scheint ?


Ich bedanke mich außerdem ganz herzlich bei Aperol und Campari für das Bereitstellen der beiden Drinks und des Sodawassers!

Den nicht-alkoholischen Part übernahm Antidote Juice mit drei Sorten – ich liebe, dass in diesen Säften NUR Säfte drin sind. Kein Zucker, keine Zusatzstoffe! Kaltgepresster Saft pur! Mein Favorit ist der grüne <3

Und folgende Sponsoren konnte ich für die Inhalte der Goodiebags gewinnen, YEAH:

Lavera mit der neuen Augencreme

Teatox mit einer Probe Tee (Danke, Jani)

ein Gutschein von Picpack für 12 süße Fotomagnete nach Wahl (jedes Foto kann drauf! Auch euer Instgram Account ;))

eine InStyle

eine VitaStik E-Zigarette ohne Nikotin und ohne Teer!

ein Antidote Saft, nomnom

und Westwing hat gleich eine ganze eigene Goodiebag zur Verfügung gestellt – danke!

Die Aufkleber auf den Goodiebags stammen von StickerApp – Bestellen klappte bei mir wie am Schnürchen – empfehlenswert!

Für die Unterstützung sei ebenso herzlich GetYourGuide gedankt (dort kann man Reisen, Touren, Aktivitäten und Attraktionen für Reiseziele weltweit online buchen)

sowie Kleiderkreisel (kennt jeder!)

und TracDelight (eine Plattform für Affiliate Links)!

Danke an Charlotte Hartig, die ihr wundervolles Label NOTHING vor Ort zeigte

und an die Boutique ChicDich für das Gewinnspiel mit 2 Preisen :)

 

 

Fotos: ich und LionMan089

You Might Also Like

Tolle Bilder Unterwegs

event: Masquerade

Ob Regen oder Hitze, die Tage vergehen und bringen neue spannende Ereignisse mit sich. Ich bin am Erledigen, Abhaken, und das tut ganz gut! Aber auch Chillen und Genießen tut gut! Um mich herum sind meine verrückten Freunde, bei denen ich auch verrückt sein darf. Auch das ist super :) Trotzdem berichte ich heute von einem Event, das schon vier Tage zurück liegt. Und zwar von der Masquerade, einer Party im Münchener Heart, und #Cîroc, einem der neuen Modegetränke (oder Getränke, die in Mode kommen wollen), einem britischen Vodka, der in Frankreich hergestellt wird. Ein typisches Mädels-Getränk, würde ich sagen. Zum Teil aromatisiert, und mit Saft gemischt nicht nach Alkohol schmeckend, sondern süß und fruchtig – so wie es viele Mädels mögen. Trotzdem würde ich ihn mir privat wohl nicht kaufen, da ich mit meiner gewohnten Getränkeauswahl gut zurechtkomme (sprach der Alki. Kleiner Scherz).

Die #masquerademe Party selber und vor allem die Location waren wirklich schön eingerichtet und sehr fein. Luxus pur :)

HIER habe ich schon mein sommerliches Party-Outfit zum Motto „Leger, aber aufregend“ gezeigt.

Es passiert nicht alle Tage, dass man seine Spiegelreflex in die Bar zum Feiern mitnimmt. Ich habs getan – und das Resultat sehr ihr hier!

ciroc-masquerademe-event-munich-party-drink-lifestyle-fashion-blogger-shoes-sandals-summer

 Die geilsten Schuhe hatte die Sophia an… Ich wollte sie ihr sogar nachkaufen (Asos sale), aber die gibt es nicht mehr in meiner Größe, heeeeeul!)

ciroc-masquerademe-event-munich-party-drink-lifestyle-fashion-blogger-vip

VIP-Bereich

ciroc-masquerademe-event-munich-party-drink-lifestyle-fashion-blogger-portrait

Ich – mit der neuen Sonnenbrille vom Zara Sale. Ist die cool oder ist sie cool??

ciroc-masquerademe-event-munich-party-drink-lifestyle-fashion-blogger-food

Von den Häppchen habe ich komischerweise nichts probiert!! Hab vorher zuhause den leckeren Nudeln von P. nicht widerstehen können und hatte keinen Hunger mehr!! Shame on me :/

ciroc-masquerademe-event-munich-party-drink-lifestyle-fashion-blogger-maskenball

Zum Dresscode gehörte auch eine Maske. Man konnte selbst eine mitbringen, aber es gab auch einige zur Auswahl vor Ort. Dort war auch eine Designerin zugegen, die die Masken für die Veranstaltung entwarf, aber ich habe sie irgendwie komplett verpasst. Hihi, Esra bleibt gewohnt verplant :D

masquerademe-ciroc-party-fashion-outfit-blogger-summer-munich-muenchen-event

Die Toilette war auch ziemlich prachtvoll :D

florals-interior-event-party-ciroc-masquerademe-munich-muenchen

You Might Also Like

Leben Tolle Bilder Unterwegs

travelling: Barcelona part 3

Tag 4:

Irgendwie musste ich meiner Gewohnheit nachkommen, morgens immer Kaffee zu trinken. Nicht so einfach, wie es scheint!! Auf der Placa Espana wurde mir ungefragt Schoko-Sauce auf den Milchaum geträufelt, iiihh!! Vor lauter Schock  habe ich beschlossen, dass meine schwarze Leggings, die ich anhatte, ausgedient hat, und hab mir quasi im Vorbeigehen eine ultrabequeme schwarze Jeggings für 12 Euro gekauft.

Danach peilte ich mein erstes Ziel an – die Sagrada Familia. Anstehen musste ich wider Erwarten „nur“ 20 Minuten, ich dachte, bei der Länge der Schlange werden es 2 Stunden! Die ungeduldigen Touris standen rund um die ganze Kirche an!! Drin angekommen (Eintritt 14 Euro), musste ich mich zum Fotos machen hinsetzen (wurde darauf angewiesen). Die Kirche war viel kleiner als ich sie mir vorgestellt habe, aber sehr schön. Als dann aus den Lautsprechern meine Lieblingsmusik (anklicken und zum Bilder Anschauen laufen lassen! ) kam, musste ich sogar kurz vor Rührung weinen (passiert mir eh 3mal am Tag…).

Dann wollte ich nochmal zum Strand. Ich reiste zwar allein, aber irgendwie bildete ich mir ein, dass wenn ich zurückkomme, meine Freunde entsetzt rufen „Wiiiiieeee, du hast KEIN Fisch gegessen??? Du warst doch am Meer!!!“, deswegen bestellte ich mir Fisch in einem Restaurant in der Nähe vom Strand. Leute, das war mal wieder eine Lektion namens „Tu nie Sachen, weil du die Meinung anderer fürchtest. Geh immer nach deinem Gefühl!“. Denn der Fisch war selten eklig. Ich hatte wirklich nach jedem Bissen gewürgt. Sowas hab ich noch nie gegessen, O MEIN GOTT!! Allerdings kostete der Spaß im Endeffekt an die 17 Euro, deswegen habe ich wenigstens VERSUCHT, nicht alles stehen zu lassen.

Danach war ich so frustriert, dass ich mich irgendwie trösten wollte. Und hatte das Gefühl, dass mich nur ein Schoko-Crepe trösten könnte. Das Weitere könnt ihr euch denken und ich hab es mir sogar auch gedacht. Aber WIEDER nicht auf mein Gefühl gehört! Denn auch das Crepe war eklig. Nicht so eklig wie der Fisch, aber getröstet hat es mich nicht.

Dafür war der Strand super und im Sand barfuß spazieren zu gehen hat mir sooo gutgetan!!

Danach bin ich vom Strand gefühlt kreuz und quer durch die Stadt gelaufen ohne Sinn und Verstand, weil ich noch Zeit überbrücken wollte, bis Font Magica losging (Wasserspiele mit Licheffekten und Musik, immer Do.-So. ab 21.00 Uhr am Placa Espana). Als ich wieder Hunger bekam, kaufte ich mir einen Tüte Chips (ich mag die nur Pur mit Salz). Und was denkt ihr?? Es war kaum Salz drin! Eklige fette Chips ohne Salz! Irgendwie hatte ich essenstechnisch WIRKLICH Pech an dem Tag!

Dafür waren die Wasserspiele unglaublich beeindruckend! Egal, wie schön ihr die Fotos findet, die Realität war viel überwältigender!

fontmagica-wasserspiele-barcelona-travel-magischerbrunnen7

sagradafamilia-gaudi-barcelona-reise-travel-licht

sagradafamilia-gaudi-barcelona-reise-travel-glasfenster

sagradafamilia-gaudi-barcelona-reise-travel

barcelona-strasse-haus-stimmung-sitzgelegenheit-reise

fontmagica-wasserspiele-barcelona-travel-magischerbrunnen3

fontmagica-wasserspiele-barcelona-travel-magischerbrunnen-001

fontmagica-wasserspiele-barcelona-travel-magischerbrunnen8

fontmagica-wasserspiele-barcelona-travel-magischerbrunnen6

 

fontmagica-wasserspiele-barcelona-travel-magischerbrunnen8-001

barcelona-architektur-night

 Übrigens: wenn ihr auch bald verreisen wollt oder einfach euch fragt, wie man am besten draußen fotografiert, könnt ihr hier tolle Tipps finden!

You Might Also Like

Leben Musik

Life

Liebe Leute, sorry für mein Verschwinden, aber mein Leben nimmt gerade unerwartete Wendungen an :-) Ihr werdet davon auch profitieren ;-)

Das Lied sagt alles. Kitschig, aber der Text ist good :-D

 

Translation:

my life changes right now. Because of this I spend my time mostly not on the internet ;-)

Instead of lots of words – this song :-) Its very corny, but the lyrics are true :-)

 

[youtube width=580 height=24]FD0dofGjMHQ[/youtube]

 

You Might Also Like