Browsing Tag

Mustard

    outfit: senfgelbe weste

    Witzig.

    Von den Werbegeschenken (im Blogger-Volksmund auch "Goodies" genannt) ist meist sehr wenig dabei, was man behält, benutzt und noch weniger - was man aufrichtig liebt. Zu diesem kleinen Teil der Goodies, über den ich mich richtig freue, gehören lustigerweise Sample-Tshirts! 

    Ich habe schon seit über einem Jahr eins von René Lézard, das ich ständig trage, und letztens habe ich eins von Schott N.Y.C. bekommen (die Marke kennt man eher wegen ihrer geilen Bomber- und Lederjacken), das ich nicht nur sofort tragen, sondern auch sofort shooten wollte. Meine Werbe-Tshirts sehen nicht nur irgendwie cool aus, sondern sind beide aus so einer angenehmen Baumwolle, dass mein wichtigstes Kriterium bei der Kleidungswahl einfach total erfüllt ist! Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht: egal, wie toll ein Kleidungsstück designed ist - wenn es sich nicht gut anfühlt, hängt es nur einsam im Kleiderschrank rum. 

    Kombiniert habe ich meinen neuen Alrounder mit dem bedruckten Midi-Rock für einen kleinen Mustermix und meiner geliebten over-oversized Weste für die nötige Portion Lässigkeit. Die Weste trug ich auch schon mit einem Volant-Kleid und Stiefeletten, und den Rock mit einer roten Lacklederjacke.

    T-shirt:   Schott N.Y.C.*   |   vest: Mango (old, similar here)

    skirt: Zara (old, similar)   |   sneakers: Zara  (similar here)   |   bag: Tosca Blu*

    * gifts or samples

    photos: Andy

    o ja:

    für gemütliche Kochabende (es gab Polenta Tartelette mit Spinat, eingelegten Tomaten und Ziegenkäse!! <3)

    oje:

    als ich letztens, wie jeden Freitag, im Standesamt Klavier spielte, und ein Paar zum tausendsten Mal beim Protokoll-Unterschreiben beobachtete, fiel mir plötzlich ein Foto ein, auf dem man meine Eltern in der gleichen Situation, nämlich bei der Unterschrift sehen kann - meine Mutter im weißen Brautkleid, mein Vater im schwarzen Anzug, beide so jung, hübsch und (noch) glücklich... Da wurde ich traurig :/

    gewundert:

    als mir auf einem Event voller Bewunderung von einem Chef einer Kosmetikmarke erzählt wurde - und zwar davon, wie er in einem Gespräch darstellte, welche Promis er mit seinen Produkten ausstattet und wie begeistert die ganzen Stars davon sind. Dass er das so offen von sich erzählt, sei ein Zeichen seiner bewunderungswürdigen Ehrlichkeit. Hää??? Was ist ehrlich daran, sich selbst anzupreisen? Macht doch jeder Geschäftsmann... ehrlich wäre es doch eher, seine Fehler zugeben zu können.

    zuviel:

    bin ich diese Woche kritisiert worden, und zwar nicht beruflich, sondern privat. Kennt ihr das - man bemüht sich, man versucht, an sich zu arbeiten, aber das wird nicht bemerkt und schon gar nicht honoriert, sondern die vermeintlichen Fehler und Schwächen stehen im Fokus und lauter Kritik prasst von allen Seiten auf einen ein...

    gewünscht:

    Frieden :/

    You Might Also Like

  • outfit: vichy karo & ärmelloser Trenchcoat

    Wenn ein Mann sagt: "Das Outfit geht gaaaar nicht", dann weißt du - du bist fashionable angezogen :D Dieser ärmellose Trench war Liebe auf den ersten Blick, und das passiert weiß Gott…

  • outfit: Asos business look 2

    Das Internet zeigt seine Zähne. Mein Blog Nachgestern ist vormorgen wurde komplett eins zu eins unter einem anderen Namen kopiert. Ich bin sprachlos und geschockt. Meine Arbeit, mein Herzblut, Stunden und…

  • shopping favourites #1

    Juhu, neuer Header, neue (fixe) Menüleiste, und neue Rubrik! Ich liiiebe es ja total, in Shops zu stöbern. Das ist für mich eine Art der Meditation, hihi :) Online oder offline…

  • Outfit: mustard

    Mein Stativ ist kaputtgegangen. Erst als ich beim Saturn war und zu hören bekam „Wir müssen es einschicken, 10 bis 14 Tage  und Sie haben es wieder“,  dachte ich – o…