Browsing Tag

romantik

Outfit

outfit: punkte rock

punkte, rock, midi, rüschen, berlin, fashionblog, modeblog, suess, sommer, ganni, gelb, retro, vintage
punkte, rock, midi, rüschen, berlin, fashionblog, modeblog, suess, sommer, ganni, gelb, retro, vintage

Ein Hoch auf flexible Schneiderinnen!

Einen einzigen Nachteil beim meinem Umzug nach Berlin gibt es schon, und zwar: ich muss neuen Zahnarzt, Hausarzt, Friseur, Kosmetikstudio und eine neue Änderungsschneiderei finden. Zumindest der letzte Punkt ist jetzt abgehackt! Die Dame ist kompetent, super lieb, die Preise sind gut, sie ist nur 6 Minuten zu Fuß von meiner Wohnung entfernt – und das Wichtigste: meine neue Lieblingsschneiderin ist super flexibel und offen für meine Sonderwünsche.

Naja, was heißt Sonderwünsche: wir waren uns eigentlich sofort einig, dass nicht unsere Figuren verkehrt oder kompliziert sind, sondern dass die Modeindustrie falsch schneidert. Es gibt wirklich unglaublich viele Frauen mit einer Sanduhrfigur, wie meine es ist – und sie alle kennen das Problem, dass beispielsweise die Hosen, die in der Hüfte passen, in der Taille so dermaßen zu weit sind, dass man da noch eine Person locker reinbekommen würde. Und in die Röcke, die an der Taille eng genug wären, kommt man kaum rein, weil der Bund schon fast reisst, während man verzweifelt versucht, den Rock über die Hüfte zu bekommen.

Dieser Misere kann man nur entkommen, wenn man entweder selber nähen kann oder eine adäquate Änderungsschneiderei hat.

Mein Punkte Rock, den ihr hier seht, war davor ein Kleid von Mango – aber obenrum war es mir viel zu weit und saß nicht, also bat ich meine neue Heldin, den Unterteil abzuschneiden und mit einem breiten bequemen Gummibund zu versehen (damit auch meine Hüfte beim Anziehen locker durchpasst!) – und tadaaaa, es hat perfekt funktioniert!

[show_ms_widget id=“36006495″ image_id=“41869052″ width=“1150″ height=“277″]

photos: Ramona

editing: by me

punkte, rock, midi, rüschen, berlin, fashionblog, modeblog, suess, sommer, ganni, gelb, retro, vintage

o ja:

ich bin immer noch verzaubert von dem Festival, auf dem ich und Vickie gerade waren. So ein entspanntes Gefühl von Sonne, Musik, Strand und Freiheit hatte ich schon lange nicht mehr! Trotz etwas zuviel Techno für meinen Geschmack, vor allem 24 Stunden lang direkt neben unserem Zelt, hat alles einfach perfekt gepasst und ich muss nächstes Jahr unbedingt wieder hin!!

oje:

für kompliziert, wenn es auch ganz einfach gehen würde, für fehlende Wertschätzung und tausend Forderungen mit viel zu wenig Gegenleistung.

geschwitzt:

extrem viel! Auf dem Festival gab es kaum überdachte Flächen, und bei 33 Grad haben wir uns fast die Seele aus dem Leib geschwitzt :D

zitiert:

„Die Wahrheit beweist die Falscheit des Irrtums“. Als ich das gehört habe, musste ich so lachen! Das war aber absolut ernst gemeint… Seltsam, denn mit gleichem Erfolg könnte man behaupten „Du hast unrecht, weil ich recht habe“ und das als ernsthaften Beweis meinen ^^

in making:

so langsam nimmt die neue Reihe „Berlin Diaries“ Gestalt an. Ich weiß, ich habe es schon ein paar Mal erwähnt, aber ich möchte nicht pfuschen, sondern meiner Lieblingsstadt und neuer Heimat gerecht werden – deswegen lasse ich mir extra Zeit für die Stoffsammlung und Recherche, damit die Idee gebührend umgesetzt werden kann!

punkte, rock, midi, rüschen, berlin, fashionblog, modeblog, suess, sommer, ganni, gelb, retro, vintage
punkte, rock, midi, rüschen, berlin, fashionblog, modeblog, suess, sommer, ganni, gelb, retro, vintage
punkte, rock, midi, rüschen, berlin, fashionblog, modeblog, suess, sommer, ganni, gelb, retro, vintage

You Might Also Like

Outfit

outfit: zitronen kleid

zitronen, kleid, dress, sommer, berln, fashionbog, modeblogger, romantisch, midi, ubahn
zitronen, kleid, dress, sommer, berln, fashionbog, modeblogger, romantisch, midi, ubahn

Ich freue mich, verkünden zu können,

dass diese Fotostrecke mit meinem neuen Zitronen Kleid (große Liebe übrigens!) hier von P. geshootet wurde! Natürlich nicht ohne Widrigkeiten: die Location, die ursprünglich vorgesehen war, war so überlaufen, dass wir nach einigem Warten völlig entnervt die Kurve kratzen mussten XD
Aber nur halb so schlimm, denn die gelben Verkehrsmittel Berlins erobern mein Herz immer wieder im Sturm (trotz der Tatsache, dass man immer wieder den Eindruck gewinnt, die haben bei der Außentemperatur von plus 37 Grad absichtlich die Heizung an, um die Berliner auf Standhaftigkeit zu prüfen) und passen so gut zu meiner nicht enden wollenden Gelb-Phase

Was aber weniger lustig ist, ist der Fakt, dass P. heute abend wieder nach München fährt... ich glaube, ich werde ihn einfach so lange festhalten, bis er den Zug verpasst, hihi :) Dann MUSS er bleiben! Aber er überlegt, im September wiederzukommen, denn eigentlich war ja geplant, dass ich da zu ihm nach München fahre, aber mir ist es natürlich lieber, in Berlin zu bleiben <3

Wir haben ganz viel mein Kiez erkundet, den ich immer mehr ins Herz schließe und mit dem ich mich gut und gerne identifizieren kann - in all seiner Vielfalt. Ich habe mit der Zeit gemerkt, wo es mich eher hinzieht, und auch P. hat ein paar Lieblingsplätze gefunden, was mich ganz besonders freut!

I AM WEARING:

dress: Only via Otto.de*

shoes: Pieces via Otto.de*

bag: Zara (old)

*pr sample/gift

photos: P. <3

editing: by me

zitronen, kleid, dress, sommer, berln, fashionbog, modeblogger, romantisch, midi, ubahn

o ja:
Berlin ist einfach noch schöner, wenn P. da ist... Wir sind unzählige Kilometer gelaufen, unzählige Fassaden, Strassen, Läden, Werkstätten, Kirchen und Schulen bewundert, unzählige Schweisstropfen bei diesen krassen 38 Grad geschwitzt, unzählige Wasserflaschen geleert... Und er überlegt sogar, mich im September gleich wieder zu besuchen, weil ich immer noch Abstand von München brauche, um mich emotional vom Umzug zu erholen

oje:
ich gehe ja super gerne spazieren und die Gegend erkunden, allerdings freiwillig! Wenn ich aber Durst und Hunger habe und müde bin, würde ich bei diesen Temperaturen lieber gleich finden, was ich suche!

new in:
ein Ventilator! Endlich! Und ein Sonnenschirm, den Peter gleich auf meinem Balkon angebracht hat!

Zitat der Woche:
„Berlin lässt dich so wie du bist“ <3

Ideen:
ich möchte eine neue Reihe einfügen, die da heissen wird: „Berlin Diaries“. Die wird verschiedenen Themen gewidmet sein: allgemein meinen Eindrücken von meiner Lieblingsstadt und neuer Heimat, Kuriositäten oder Traurigkeiten, die hier passieren, aber auch meine Restaurant- und Eventfavoriten. Findet ihr sowas interessant?

zitronen, kleid, dress, sommer, berln, fashionbog, modeblogger, romantisch, midi, ubahn
zitronen, kleid, dress, sommer, berln, fashionbog, modeblogger, romantisch, midi, ubahn
zitronen, kleid, dress, sommer, berln, fashionbog, modeblogger, romantisch, midi, ubahn

You Might Also Like

Outfit

outfit: gelbes Kleid

gelbes, kleid, weekday, berlin, fashionblogger, modeblogger, sommer, gelb, outfit, streetstyle
gelbes, kleid, weekday, berlin, fashionblogger, modeblogger, sommer, gelb, outfit, streetstyle

Es ist so, als hätte ich mit meinem letzten Post die Hitze noch mehr heraufbeschworen.

Geschlossene Schuhe und lange Ärmel sind nicht mehr möglich. Kühle, ruhige und erholsame Nächte anscheinend auch nicht. Einmal täglich duschen reicht nicht mal ansatzweise aus, und die ganze Stadt schwitzt, keucht und hält ein Eis in der Hand (wow, der Umsatz ist bestimmt bombastisch dieses Jahr, herzlichen Glückwunsch an alle Eisdielen und Alles-Was-Kühlt-Verkäufer!).

Auch ich schwitze und keuche, aber nicht mehr allein, sondern mit P. zusammen, der ENDLICH bei mir zu Besuch ist!! Letztes Mal war er am 6. Mai in Berlin  – als er meinen Umzug von München in die Hauptstadt gemanagt hat.  P. hatte mir diesmal übrigens angeboten, mein Prachtexemplar von einem Turm- Ventilator, den ich in meinem Münchener Keller stehen lassen habe, mitzubringen. Aber irgendwie hat er dann kurz vor der Abreise nicht mehr dran gedacht, was dazu führte, dass ich in meiner Verzweiflung sechs Baumärkte, die sich mehr oder minder in meiner Nähe befinden, angerufen hatte.

Bei allen sechs kam ich nicht mal dazu, das Wort „Ventilator“ zu Ende zu sprechen, weil die Verkäufer alle direkt „AUSVERKAUFT“ schmetterten, als hätten sie sich abgesprochen. Daraus leite ich ab, dass es in ganz Berlin keinen einzigen Ventilator mehr zu kaufen gibt. Also bestelle ich einen online und hoffe, dass er ankommt, bevor die Hitzewelle vorbei ist…

Gelbes Kleid, das ich hier trage, ist übrigens mein leichtestes Kleidungsstück! Nur nackt ist noch kühler :)

 

I am wearing:

dress: Weekday sale

shoes: TK MAXX sale

bag: H&M (old)

photos: Franzi

editing: by me

gelbes, kleid, weekday, berlin, fashionblogger, modeblogger, sommer, gelb, outfit, streetstyle
gelbes, kleid, weekday, berlin, fashionblogger, modeblogger, sommer, gelb, outfit, streetstyle
gelbes, kleid, weekday, berlin, fashionblogger, modeblogger, sommer, gelb, outfit, streetstyle
gelbes, kleid, weekday, berlin, fashionblogger, modeblogger, sommer, gelb, outfit, streetstyle

You Might Also Like

Outfit

outfit & Esra´s Ratgeber: Tipps gegen Hitze

tipps, gegen, hitze, gestreifter, blazer, berlin, outfit, streetstyle, retro, fashionblogger, modeblogger, blog, monki

Armes Ding, dieses Wetter!

Nie kann es einem recht machen. Ist es kälter, als 25 Grad, beschweren sich alle, dass es ja gar kein richtiger Sommer sei. Ist es wärmer, als 25 Grad, stöhnt jeder, die Jahrhunderhitze würde ihn in den Wahnsinn treiben.

Fairerweise muss ich sagen, dass ich diesen Sommer 2018 zwar bombastisch finde,  aber bei momentanen 36 Grad alles etwas anstrengend ist, außer mit einem Eis in der Hand am (oder im!) Wasser zu liegen. Da aber nur der kleinste Teil der Bevölkerung zwölf Stunden am Tag und sieben Tage die Woche im Pool verbringen kann, kommt hier Abhilfe in Form von 7 nicht ganz ernstgemeinten Tipps gegen Hitze!

 

tipps, gegen, hitze, gestreifter, blazer, berlin, outfit, streetstyle, retro, fashionblogger, modeblogger, blog, monki

1.

Hol dir auf keinen Fall ein Eis! Es ist wirklich frustrierend, mit ansehen zu müssen, wie es in Sekundenschnelle wegschmilzt und außerdem – willst du wirklich Flecken auf deinem T-Shirt riskieren? Das Eis vorher aufzuessen ist ein Ding der Unmöglichkeit. So schnell schlingen kann nun wirklich kein Mensch!

2.

Ebenso nicht empfehlenswert ist eine kalte Dusche, vor allem nicht, wenn du an dem Tag noch was vorhast. Die Gefahr ist zu groß, dass du so so lange aus der Dusche nicht raus wollen wirst, bis es draußen dunkel wird!

3.

Fahre unbedingt mit der U- oder S-Bahn, am besten mit einer Linie, die sehr voll ist (dieser Tipp ist für alle Berliner besonders wertvoll, eignet sich aber auch für alle Städte, in den die Verkehrsbetriebe eine Klimatisierung der öffentlichen Verkehrmittel kategorisch ablehnen). Wenn du wieder aussteigst, wird dir bewusst, dass die 35 Grad, die draußen herrschen, sich echt kühl anfühlen können! Außerdem wirkt schwitzen entgiftend und du sparst dir teure Kuren.

4.

Willst du das ultimative Gefühl von frischer Haut erfahren? Dann trage möglichst dick ein Makeup auf und verbringe den ganzen Tag damit! Am Abend, wenn du nach Hause kommst und dich abschminkst – wird sich deine Haut rein und frisch  anfühlen wie noch nie!

5.

Wenn du dir was zum Trinken holen willst, geh in einen zentral gelegenen Supermarkt, am besten eignet sich eine touristische Gegend dafür. Dort wirst du feststellen, dass das Mineralwasser in den Kühlregalen komplett ausverkauft ist – perfekt für dich, denn jetzt hast du das geeignete Alibi, sich etwas Ungesundes wie Cola zu holen!

6.

Die beste Zeit, um an einen Badesee zu fahren, ist Wochenende, besonders Sonntag. In dieser Zeit kannst du dort besonders viele soziale Kontakte knüpfen. Die Auswahl an Menschen wird gigantisch sein!

7.

Trage möglichst viel schwarz! Denn bekanntlich heizt sich schwarze Kleidung besonders gut auf – auf diese Weise hast du auf jeden Fall mehr vom Sonnenschein. Dieser Sommer wird somit für dich unvergesslich bleiben – versprochen!

tipps, gegen, hitze, gestreifter, blazer, berlin, outfit, streetstyle, retro, fashionblogger, modeblogger, blog, monki

Wenn euch der „Nicht Ganz Ernstgemeinte Ratgeber“ gefallen hat, klickt unbedingt hier rein:

 

Esra´s Ratgeber Vol. 1: Busy sein für Anfänger

Esra´s Ratgeber Vol. 2: Wie man sich am effektivsten unbeliebt macht

tipps, gegen, hitze, gestreifter, blazer, berlin, outfit, streetstyle, retro, fashionblogger, modeblogger, blog, monki

I am wearing:

blazer / blouse: Monki (sale)

skirt: Uniqlo

shoes: Zara (old)

headband: Urban Outfitters

sunnies: Ace&Tate*

bag: 5Preview*

*gift/pr sample

photos: Ramona

editing: by me

tipps, gegen, hitze, gestreifter, blazer, berlin, outfit, streetstyle, retro, fashionblogger, modeblogger, blog, monki

You Might Also Like

Outfit

outfit: spitzen kleid

spitzen, kleid, berlin, see, boot, ruderboot, outfit, romantisch, fashionblogger, modeblogger, sommr

Sieht idyllisch aus, nicht wahr?

War es auch. Die Location hat mich auf den ersten Blick verzaubert! Aber ich wäre nicht ich, wenn das Shooting nicht zu einem (hoffentlich liebenswürdigen) Chaos ausarten würde.  Hier ein kleiner Einblick in die so oft geforderte „reality in the social media„:

Vor ein paar Tagen war ich mit meiner Mitbewohnerin Ramona am See, um zu shooten und hatte dabei eine Sache massivst unterschätzt: nämlich das Rudern!! Ich hatte es vorher noch nie probiert und kam anfangs entweder gar nicht von der Stelle, oder ruderte volle Kanne in die falsche Richtung und musste es dann natürlich ausbaden (im übertragenen Sinne, hehe). Ramona stand am Ufer 7 Meter von meinem Start entfernt und wunderte sich, wo ich denn bleibe, bis ich nach 15 Minuten aufgetaucht bin (ebenso im übertragenen Sinne). Ich habe das Ruder-Boot für 60 Minuten gemietet und meinte zu Ramona: „Nach dem Shooten kannst du dann mit einsteigen und wir fahren noch zusammen rum“. Von wegen!!! Wir haben eine ganze Stunde zum Shooten gebraucht – nur weil sie ständig warten musste, bis ich mich richtig positioniert habe, denn ich habe ein Festbrennweiten-Objektiv, mit dem man nicht zoomen kann. Nachdem ich eh schon mühevoll die richtige Position erreicht hatte, stand das Boot aber nicht still, sondern trieb die ganze Zeit irgendwohin, so dass ich nach ein paar Schuss wieder rudern musste, um in die richtige Entfernung zurückzukommen  Als die Stunde vorbei war, stieg ich schweißgebadet aus, war aber stolz und irgendwie hat es ja auch mega Spaß gemacht, etwas zu tun, was ich noch nie getan habe, denn die ersten Male nehmen mit dem fortschreitenden Alter ja bekanntlich ab :)

Aber Achtung, die Geschichte ist noch nicht vorbei.

Wenige Tage später war ich beim Bezirksamt, um mich in Berlin anzumelden (yayyyyy!!), griff dort zu meinem Geldbeutel und stellte fest, dass mein Personalausweis nicht drin war. Glücklicherweise konnte ich mich mit meinem Reisepass ausweisen, schrieb zuhause dem Peter und erzählte ihm, dass ich meinen Perso verloren hatte. Noch während ich erzählte, fiel mir ein, dass ich ihn ja gar nicht verloren hatte, sondern ihn als Pfand fürs Boot abgeben musste und so durch war, dass ich vergaß, ihn nach der Fahrt wieder abzuholen. Jetzt liegt mein Perso bei der Polizei und muss abgeholt werden…

spitzen, kleid, berlin, see, boot, ruderboot, outfit, romantisch, fashionblogger, modeblogger, sommr

Zum Look: ich trage den gleichen Hut wie im letzten Post, oops, sorryyyy! Aber er hat so gut zur Umgebung gepasst, hehe (jawohl, ich trage Hüte, weil sie zu den Locations passen, nicht, weil sie vor Sonne schützen XD). Und auch das Spitzen Kleid hat super reingepasst, somit konnte ich mein Chaos mit einer gehörigen Portion Romantik ausgleichen :) 

Wie findet ihr den Look und die Bilder??

I am wearing:

dress: Reserved

hat: H&M sale

photos: Ramona

editing: by me

o ja:

zum Sommer gehört für mich definitiv Freiluftkino dazu – und jetzt kann ich ein Häckchen drunter setzen! Ich habe mir „Himmel über Berlin“ angesehen – es ist immer noch so, dass alles, was mit Berlin zu tun hat, mich total berührt <3

oje:

samstags um 8 von Klavier-Geklimpere geweckt werden. NICHT lustig!!

nächste Woche:

gibt es soooviel Besuch!!! Erst kommt die Franzi für 2 Tage und wir haben ein super cooles Programm inklusive Shooting in einer Hotel-Suite, die uns ganz allein zur Verfügung stehen wird, sowie ein Dinner auf einer Bootsfahrt über die Spree – klingt das nicht toll?? Aber es wird noch besser – am Donnerstag kommt endlich P.!!! Und bleibt eine ganze Woche!! Ich kann es kaum erwarten!!!

Zitat der Woche:

Zum Thema #MeToo: „Was, wenn eine Frau die Männer mit ihren Reizen provoziert?“ – „Und wer sich ein neues Auto kauft, fordert heraus, dass es geklaut wird, oder wie?“ – aus der Cosmopolitan

spitzen, kleid, berlin, see, boot, ruderboot, outfit, romantisch, fashionblogger, modeblogger, sommr
spitzen, kleid, berlin, see, boot, ruderboot, outfit, romantisch, fashionblogger, modeblogger, sommr
spitzen, kleid, berlin, see, boot, ruderboot, outfit, romantisch, fashionblogger, modeblogger, sommr
spitzen, kleid, berlin, see, boot, ruderboot, outfit, romantisch, fashionblogger, modeblogger, sommr

You Might Also Like

Outfit

outfit: blumen culotte

blumen, culotte, offshoulder, outfit, berlin, sommer, culottes, floral, weekday, streetstyle, suess, cute, retro, feminin, fashionblogger, modeblogger
blumen, culotte, outfit, berlin, sommer, culottes, floral, weekday, streetstyle, suess, cute, retro, feminin, fashionblogger, modeblogger

Berlin schmilzt dahin… Jeder Zentimenter grüner Fläche ist besetzt, vor Eisdielen stehen meterlange Schlangen nach süßer Abkühlung lechzender Berliner, die Bahnen sind fahrende Saunen und im Mauerpark sitzt die Meute auf Stroh statt auf dem Rasen.

Es ist ein unglaublich heißer Sommer hier, und ich liebe es!! Ich habe mir schon seit Jahren vorgenommen, mich nicht über die Hitze zu beschweren, aber dafür gerne mal über die Kälte im Winter. Ja, ich bin in Moskau geboren, und zwar im Winter, aber ich bin trotz allem ein Sommermensch und stehe dazu!

Mai war die perfekte Zeit, nach Berlin zu ziehen, denn ich hatte sogar schon mal bei -10 Grad die Stadt erkundet, aber so wie jetzt ist es doch unvergleichlich viel angenehmer!!

Das Einzige, was ich bei Hitze richtig schlimm finde, ist, mich zu schminken. Die Haut kann nicht mehr atmen, die Sonnenbrille rutscht auf der Nase herum, Foundation zerfliesst, der Pony klebt an der Stirn… Wer jetzt denkt – dann schmink dich halt nicht – dem erwidere ich: ich schminke mich privat auch echt fast nie, aber für Bilder oder Events muss das leider sein.

Was noch für den Sommer spricht: ich kann man geliebten weiten Kleider und Culottes tragen! Was ist das für ein schönes Gefühl, den fließenden Stoff um die Beine wehen zu spüren! Unbezahlbar! Heute zeige ich euch meine Blumen Culotte von Weekday (ich liebe diesen Laden! Den hatten wir in München ja nicht). Sie hat mich schon oft in Situationen gerettet, wo man gerne was ganz luftiges, aber dennoch auffällig-stylishes tragen wollte.

Was tragt ihr denn so bei der Hitze??

I am wearing:

culotte: Weekday (aktuell im Sale für nur 20€!)

hat: H&M sale, nur 5€

top: Gina Tricot* (old, but similar here)

shoes: TKMaxx sale

bag: Furla

*gift/PR sample

photos: Louisa

editing: by me

blumen, culotte, offshoulder, outfit, berlin, sommer, culottes, floral, weekday, streetstyle, suess, cute, retro, feminin, fashionblogger, modeblogger
blumen, culotte, offshoulder, outfit, berlin, sommer, culottes, floral, weekday, streetstyle, suess, cute, retro, feminin, fashionblogger, modeblogger

o ja:

in letzter Zeit kann ich mich wieder öfter an meine Träume erinnern, das ist schön und ich habe es vermisst! Schliesslich entgeht einem sooo Vieles, wenn man von der Erlebniszeit „Nacht“ am nächsten Morgen nichts mehr weiß!

oje:

…wenn man beim Hausarzt sitzt und ein Rezept für Krankengymnastik wegen seinem Nacken will, dann den Kopf zur Seite dreht und sich zum besseren Vorführeffekt ein Nerv einklemmt. Typisch ich!! Gottseidank ist es diesmal nicht ganz so schlimm und ich kann heute den Kopf schon wieder fast normal drehen ^^

ausgeschlafen:

leider nur ein einziges Mal. Entweder klingelt der Postbote, oder es übt jemand Klavier in einer benachbarten Wohnung und das Schlimmste: drischt dabei mit der Faust auf die Tasten ein, wenn was nicht so funktioniert wie er/sie sich das vorstellt…

gegessen:

es gibt so unglaublich viele vegane Restaurants hier in Berlin! Ich liebe diese Auswahl! Ich bin zwar veggie und nicht vegan, aber probiere super gerne veganes Essen und muss mich außerdem wegen tierischen Bestandteilen im Essen keine Gedanken machen in solchen Restaurants. Ich werde bald einen Food-Führer für Veggies in Berlin machen, bin schon dran!

Spruch der Woche:

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden  (Franz Kafka)

blumen, culotte, offshoulder, outfit, berlin, sommer, culottes, floral, weekday, streetstyle, suess, cute, retro, feminin, fashionblogger, modeblogger
blumen, culotte, offshoulder, outfit, berlin, sommer, culottes, floral, weekday, streetstyle, suess, cute, retro, feminin, fashionblogger, modeblogger
blumen, culotte, offshoulder, outfit, berlin, sommer, culottes, floral, weekday, streetstyle, suess, cute, retro, feminin, fashionblogger, modeblogger

You Might Also Like

Outfit

outfit: orange

orange, berlin, sonnenblumen, sommer, fashionblogger, modeblogger, streetstyle, romantisch, feminin, retro, nostalgie, outfit, streetstyle, maxi, rock, punkte, forever21

Orange?? Früher konnte man mich damit jagen –

und nun stehe ich da, von Kopf bis für in sonnengelbes Orange (kann man das so sagen?) gehüllt und fühle mich pudelwohl. Wie passiert das? Ist das typisch für die menschliche Psyche, dass man sich irgendwann daran gewöhnen kann, was man vorher komplett abgelehnt hatte, und noch einige Zeit später sogar anfängt, es richtig gut zu finden?

Das Marketing lehrt uns, dass das Kaufverhalten der Konsumenten von vielen Faktoren abhängt,

unter anderem muss der Konsument manchmal sehr oft und lange einer bestimmten Sache begegnen, bis er Gefallen an ihr findet. Dann aber kann er unter Umständen anfangen, wie ein Irrer (oder wie ich gerade), alle Läden nach dieser einen Sache abzuklappern und seiner Garderobe nicht nur ein „Update“, sondern fast schon ein „Makeover“ zu verpassen.

Danach dreht sich die Sache wieder.

Irgendwann führt der Overload des neuen Lieblings nämlich dazu, dass man sich daran sattsieht –  und das Ganze fängt wieder von vorne an. Und das Ziel dieser ausgeklügelten Maschinerie? Ist natürlich, uns alle am Konsumieren zu erhalten.

Trotz der Tatsache, dass ich das alles verstehe, verfalle ich den listigen Mode-Machenschaften trotzdem. Was kann ich dafür, wenn das warme Gelb-Orange (oder Orange-Gelb) für mich zum Inbegriff diesen Sommers wurde? Vielleicht liegt es ja auch gar nicht an den Marketing-Strategien, sondern daran, dass selbst die Verkehrsmittel in Berlin gelb sind, und überall ist total viel orangenes Backstein anzutreffen!

orange, berlin, sonnenblumen, sommer, fashionblogger, modeblogger, streetstyle, romantisch, feminin, retro, nostalgie, outfit, streetstyle, maxi, rock, punkte, forever21
orange, berlin, sonnenblumen, sommer, fashionblogger, modeblogger, streetstyle, romantisch, feminin, retro, nostalgie, outfit, streetstyle, maxi, rock, punkte, forever21

I am wearing:

 

maxi skirt: Forever21 (aktuell)

blouse: Forever21 (aktuell)

hairband: Urban Outfitters

shoes: Görtz 17

bag: Tosca Blu*

*gift/PR sample

 

photos: Vera  <3

editing: by me

orange, berlin, sonnenblumen, sommer, fashionblogger, modeblogger, streetstyle, romantisch, feminin, retro, nostalgie, outfit, streetstyle, maxi, rock, punkte, forever21
o ja:

für Bootsfahrten – ich liebe es für immer und ewig! Glitzerndes Wasser, warmer Wind, gechillte Menschen, leckere Snacks, ein kühles Gössi und sanftes Wiegen – es gibt nichts Besseres!

oje:

nun, ich bin fast in Bergen von Papier untergegangen, aber ich habe es letztendlich tatsächlich geschafft, alle Dokumente für meine Anmeldung bei der KSK zusammenzukratzen. Es ist ein unglaublich dicker Umschlag geworden, und das Schlimmste – die KSK wird sich bestimmt mindestens 10mal bei mir melden, dass ich dies und jenes noch nachreichen soll…

gesucht:

und zwar vergeblich – DAS perfekte weiße Sommerkleid. Ich weiß, ich bin zu spät dran… Aber es kann doch trotzdem nicht so schwer sein, ein Midikleid in weiß oder creme zu finden, was aus einem angenehmen Stoff, luftig geschnitten, aber trotzdem nicht durchsichtig wäre? Kleine Ärmel sollte es auch haben und nicht schulterfrei sein. Will ich etwa zuviel??

getrunken:

Vietnamesischen Kaffee auf Crashed Ice mit Kondensmilch – hat mich total an den Kaffee in Thailand erinnert, den wir damals bei der Hitze literweise getrunken hatten und der auch heute wieder unglaublich gut tat!

Zitat der Woche:

„Was willst du denn werden“, fragte ihn der Religionslehrer in der 6. Klasse. Worauf er diesem erwiderte, er verstehe nicht, denn er sei ja schon jemand. (von Wolfram Eilenberger, aus einer Philosophie Zeitschrift)

orange, berlin, sonnenblumen, sommer, fashionblogger, modeblogger, streetstyle, romantisch, feminin, retro, nostalgie, outfit, streetstyle, maxi, rock, punkte, forever21
orange, berlin, sonnenblumen, sommer, fashionblogger, modeblogger, streetstyle, romantisch, feminin, retro, nostalgie, outfit, streetstyle, maxi, rock, punkte, forever21

You Might Also Like

Outfit

studio shooting: modernes Aschenputtel

aschenputtel, maerchen, shooting, djs, tuell, rock, romantisch, liebesgeschichte, modeblogger, fashionblogger, muenchen, nachgesternistvormorgen, liebe

Es war einmal eine junge Frau,

die an diesem einen Tag besonders frustriert war. Mal wieder wegen den Männern… Der eine kam nicht so wirklich in die Gänge und verhielt sich widersprüchlich: flirtete mit ihr, wie von allen Geistern verlassen, wenn sie sich mal zufällig trafen, meldete sich aber nie. Mit dem anderen lief zwar irgendwas, aber in diesem Fall war sie selbst diejenige, die sich langsam distanzierte und eigentlich nicht mehr wollte.

Ihr reichte das ganze Theater! Sie beschloß felsenfest, niemandem mehr nachzulaufen, der im Grunde kein Interesse zeigte. Als dann am Nachmittag ein guter Bekannter anrief und sie zu einer Party einlud, war es ihr nur recht. Etwas Ablenkung konnte nicht schaden! Draußen herrschte kalter und ekliger Dezember, aber das hielt sie nicht vom Ausgehen ab. Sie rief eine Freundin, die pflichtbewusst Rum und Cola anschleppte, und während sie „vorglühten“, brezelte sie sich auf. Damals hatte sie noch ganz dunkle lange Haare, die sie zu einem Dutt band, damit sie beim Tanzen nicht stören. In ihrem engen Leokleid mit schwarzen hohen Wildleder-Wedges dazu fühlte sie sich verwandelt, stark und erlöst von ihrer Unsicherheit. Die Freundinnen füllten den Rest Rum-Cola in die Cola Flasche, nahmen sie mit und amüsierten sich später in der Ubahn darüber, dass es so aussah, als würden sie Cola trinken.

Als sie bei der Party ankamen, war sie schon so blau, dass sie die ganze Nacht nichts mehr getrunken hat, außer einem Glas Sekt, um auf ein zufällig anwesendes Geburtstagskind anzustoßen. Einen Typen, der eine Blondine den halben Abend lang anstarrte, aber es nicht schaffte, sie anzusprechen, hat sie so dermaßen erfolgreich ermutigt und sogar in Richtung Blondine geschubst („Komm schon, sprich sie an!!“), dass er kurze Zeit später zusammen mit seiner Auserwählten nach Hause verschwand. Na sowas!

Sie stürmte ziemlich wild die Tanzfläche. Die Zeit verging sehr schnell, alles drehte sich, die Lichter tanzten mit, und plötzlich war es 3 Uhr. Die Party war vorbei. Die Musik ging aus, und das grelle Licht blendete die Feiernden. Und da sah sie ihn. Erst da. Er stand mit einem Freund da, an die Wand gelehnt, und schaute sie an. Genau in dem Moment meinte man, die Luft knistern zu hören, so eindeutig war es, dass sie sich mochten. Sowas kannte sie nur aus dubiosen Erzählungen von der Liebe auf den ersten Blick – geglaubt hat sie es nie.

Ab diesem Moment wurde alles anders.

 

… Wie komme ich zu dieser Erzählung?

 

Ganz einfach – im Sommer nahm ich an einem Blogger-Shooting für das „Klartext“, das Magazin der Deutschen Journalistenschule teil.

(Zum Magazin selbst muss ich leider etwas loswerden. Erst nach der Erscheinung fand ich darin einen ziemlich rechten Artikel, in dem beschrieben wird, wie die „armen“ Deutschen sich vor „gefährlichen“ Flüchtlingen so bedroht und „überfremdet“ fühlen, dass sie nach Ungarn fliehen, wo Flüchtlinge per Gesetz verboten sind, weil die Deutschen nur noch dort ihre Ruhe haben. Ich könnte dazu so Einiges von mir geben, aber dieser Post soll sich ja eigentlich um das Aschenputtel handeln…)

Das Thema des Shootings war „Märchengestalt, modern interpretiert“. Ich wusste sofort, dass ich das Aschenputtel darstellen möchte. Das Märchen vom Aschenputtel ist natürlich mehr, als nur eine Liebes- oder Kennenlerngeschichte. Da geht es vor allem um Gerechtigkeit, darum, dass Unterdrückte irgendwann belohnt werden und die Unterdrücker bestraft. Außerdem geht es um die Macht der Kleider, die solch eine Verwandlung zustande bringen können, dass ein schmutziges, armes, kleines Aschenputtel in einem reichen Kleid und funkelnden Schuhen wie eine Prinzessin aussehen kann.

Deswegen erzählte ich euch meine eigene Geschichte vom Prinzen, die  – wie beim Aschenputtel auch – im Grunde eine Kennenlerngeschichte beim Feiern ist. Sie basiert auf einer wahren Begebenheit, allerdings kann ich mit einem Happy End nur bedingt dienen. Diese Liebesgeschichte fing tatsächlich mit der Liebe auf den ersten Blick an und führte über Umwege und Missverständnisse zu einer Beziehung, die von extremen Hochs und Tiefs geprägt war. Genauso dramatisch war auch ihr Ende. Aber der Zauber des Kennenlernmoments und die Entscheidung, niemandem mehr nachzulaufen, blieben. 


photo credit: Erol Gurian




You Might Also Like

Outfit

outfit: Oktoberfest Tracht

dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen-012

Juhuu, es ist Zeit des Großen Kotzens, äh, ich meine natürlich – es ist Oktoberfest! Ich habe die große Ehre, an der Ubahn-Linie 5 zu wohnen, und die fährt schnurstracks zur Fest-Wiese, was zur Folge hat, dass meine Ubahn immer vollgekotzt ist. Tjaja, das sind so die Auswüchse des (ehemalig) bayerischen Volksfestes. Aber was rede ich da, widmen wir uns doch einfach den schönen Wiesn-Seiten, die da wären: kandierte Äpfel, lustige feuchtfröhliche Abende mit Freunden, Karusselfahrten und – natürlich die Tracht!!

Ich bin ja ein Verfechter der traditionellen Tracht – leider fehlen die nötigen Moneten, mich auch meiner Einstellung entsprechend einzukleiden. Überall locken günstige (um nicht zu sagen – billige) Dirndl, die eigentlich gar keine sind – zu kurz, zu blingbling, zu polyesterig. Allerdings entdeckte ich (warum erst jetzt??) die Möglichkeit, Trachten 2nd Hand einzukaufen. Manchmal sind wahre Schätze (für absolut lächerliche Summen) zu finden, die neu ein VERMÖGEN gekostet haben.

Die Bluse, die ich hier anhabe, wanderte für 20 Euro zu mir in die Tüte, dabei ist sie kaum getragen, aus Leinen, richtig dick, durchgehend gefüttert und toll verarbeitet. Wow!! Der Rock kostete 10 Euro, haha. Ok, der war neu bestimmt auch günstig, da er von C&A stammt. Immerhin ist er aus Baumwolle, ich habe nämlich gelernt, dass echte Tracht niemals aus Polyester sein darf.

Ach ja, fast hätte ich es vergessen: ich habe eine neue, lavendelige Haarfarbe! Aber das seht ihr ja auch selbst :D Jetzt bin ich eine richtige Granny, zumindest in der Tracht, haha :D

kette-dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen

dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen-ok

Äh na gut, also dieser Haargummi am Handgelenk entspricht auch nicht unbedingt der Tradition… Entschuldigt :D

detail-dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen

dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen-33-Kopie

portrait-dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen

Der eigentliche Anlass dieses Posts sollte ursprünglich ein Trachten-Outfit sein, das ich mir netterweise bei der Pop-up-Store-Eröffnung von Alpenwelt aussuchen durfte. Tja, unerklärlicherweise hat mein Körper plötzlich beschlossen, vermehrt Fettzellen anzulegen, sodass ich seit dem Event ganze 3 Kilo zulegte und in diesen schon damals äußerst knappen Rock zwar noch reinpassen würde, aber das Motto dann „Presswurst“ statt beispielsweise „Weißwurst“ heißen würde. Und das wollen wir ja nicht. Höhö.

Deswegen musste ich auf eine andere (also diese hier) Kombi ausweichen. So, jetzt wisst ihr alles.

lebkuchenherz-oktoberfest-wiesn

dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen-sit

Und während in München das Bierfass angestochen wird (o`zapft), befinde ich mich im Flieger nach Berlin und bin gespannt, wie die Hauptstadt OHNE die Fashion Week sich so macht! Von der Wiesn bekomme ich noch genug mit, wenn ich am Mittwoch Abend wieder zurückkomme!

dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen

detail-dirndl-tracht-wiesn-oktoberfest-kariert-volksfest-tradition-outfit-modeblogger-muenchen-munich-bavaria-bayern-nachgesternistvormorgen-1

Hier habe ich euch ein paar Dirndl zusammengesucht, die ein bisschen traditioneller sind!

GET THE LOOK:

skirt : vintage

blouse: vintage

shoes: Zara (similar)

location: München Weißenburger Platz

photos: Diana

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

 

You Might Also Like