Browsing Tag

Wetter

Outfit

doppelshooting: herbst jacken

fashionblogger-modeblogger-muenchen-knit-strick-winter-outfit-streetstyle

Auch nach 6 Jahren Bloggens gibt es immer wieder eine Premiere hier auf dem Blog – und genau das liebe ich so am Bloggen: dass es einen immer wieder vor neue Herausforderungen und Aufgaben stellt. Die heutige Aufgabe war keine leichte –  stellt euch vor, ihr wollt euren besten Freund, dem ihr zwar wichtig seid, der Modezirkus aber eher nicht so, vor die Kamera zerren, damit er mit euch zusammen ein Doppelshooting absolviert. 

Ich freue mich immer total, wenn P. nicht nur hinter den Kulissen dieses Blogs an der Technik und dem Design zaubert, sondern sich auch mal zeigt. Bilder aber, wo wir beide zu sehen wären – hatte ich noch nie hier posten dürfen.

Vielen Dank fürs Mitmachen und für deine Geduld, lieber P.! <3

Der Anlass unseres Doppelshootings waren unsere neuen Herbst Jacken – ich persönlich bin absolut verliebt in meine, denn sie ist innen flauschig, außen angenehm glatt und fühlt sich einfach nur wie eine Wolke an, und das ganz ohne Echtpelz!! Aber auch der perfektionistisch veranlagte P. musste zugeben, dass sein Parka richtig gut verarbeitet ist, haha.

Ich habe mir für dieses Shooting leuchtendes Herbstlaub in den Kopf gesetzt – und dann sogar trotz manch einer Widrigkeit (z. B. in Form von immer früher schwindender Sonne) tatsächlich noch bekommen! :)

Wie findet ihr die Bilder??

 

Recently:

o ja:

ich schlendere viel zu selten auf dem Viktualienmarkt. Dabei sind die Atmosphäre und die Auswahl so gut! Ja, die Preise sind nicht günstig, aber bevor man sich das zehntausendste Kleidungsstück kauft, kann man das Geld auch in hochwertigeres regionales Essen investieren.

oje:

wann lerne ich endlich nicht einzuatmen, währen ich etwas mit Zuckerpuder esse?? ^^

ins Klo gegriffen:

und zwar im allerwahrsten Sinne des Wortes habe ich, als mein Iphone genau da reingefallen war. Die ersten Stunden war die Anzeige auf dem Display total gestört, dann trocknete das Ganze auf der Heizung und war am nächsten Tag wie neu. WOW! Da hab ich so ein Glück gehabt!!

gefreut:

als ich beim H&M von einer lieben Verkäuferin auf meinen Blog ansgesprochen wurde. Immer wieder wunderschön und motivierend <3

gefreut:

Am Samstag gehts nach Maastricht zu meiner lieben Sophie!! Can´t wait <3









Get the look

my jacket: Bomboogie* (similar here) |  P.´s jacket: Bomboogie*

knit:  Bershka (old, but similar here)  |  sneakers: Philippe Model*  |  pants: H&M (very old, but similar here)

*gifts or samples

photos: Irina


Outfit

#mbfwb outfit 1: maxi dress

Outfits shooten während der Fashion Week ist eine Sache für sich. Einerseits total entspannt, weil man sowieso schon herausgeputzt ist, die Kamera einfach immer dabei hat und auch stets irgend ein Blogger in der Nähe ist, der schnell die Bilder schießen kann – und andererseits total stressig, weil man im Turbo-Tempo shooten muss: oft bleiben zwischen den Shows oder Terminen nur 10 Minuten Zeit übrig. Wie dem auch sei –  ich bin nach dieser einen Woche mit unglaublich vielen Bildern nach München zurückgekehrt – Mission „Content erstellen“ erfüllt!

Die Story zum Look

Dieses Kleid lag laaaaange bei mir rum und ich trug es einfach nicht. Ausgesucht habe ich es im Showroom von Gina Tricot vor einigen Monaten. Als ich für die Fashion Week packte, dachte ich plötzlich daran und nahm es mit – mehr noch, gleich am ersten Tag der Modewoche schlüpfte ich spontan rein und war mit einem Wisch komplett angezogen. Das ist das Praktische an solchen Kleidern! Und natürlich durfte meine Lieblingsbrille von Transitions nicht fehlen – die trug ich bis auf einen Tag ständig!

Wie sehr ich diesmal bei mir angekommen bin, sieht man am Schuhwerk. Birkenstocks forever!


  dress: Gina Tricot* (old, but another very nice here)  |  sandals: Birkenstock |  bag: Furla  |  frames: Freudenhaus*

*gifts or samples

photos: Patrick

Recently

o ja:

für (wenige) Menschen, denen Erfolg tatsächlich weniger wichtig ist, als bei sich zu bleiben. Sehr angenehm für alle Anwesenden!!

oje:

ich habe 1500 Fotos von der Fashion Week mitgebracht – und habe kein einziges mit meiner lieben Freundin und Gastgeberin Vickie ? Das kann passieren, wenn beide so viel unterwegs sind, dass man es höchstens schafft, sich zufällig für 5 Minuten vor dem Zelt zu sehen, um sich dann erst zuhause spät nachts in der Küche zu treffen und dort gemeinsam eine gute-Nacht-Zigarette zu qualmen…

festgestellt:

im Speisewagen des ICE zu reisen ist tausendmal angenehmer, als im normalen Abteil… Und wenn man gaaaaanz langsam isst oder auch nur trinkt, kann man dort ja auch ein paar Stunden bleiben. Der einzige Nachteil: keine Steckdosen (tschüß, Akku!)

genossen:

die Fashion Week war für mich ein langersehnter Ausbruch aus meiner Routine. Manch einer könnte womöglich gar nicht verstehen, warum ich mein Leben überhaupt als Routine empfinde, aber momentan strengt mich jede noch so kleine wiederkehrende Handlung an… Ich will was Anderes erleben, umziehen, alle Uhren auf Neu stellen!

überrascht:

war ich, als wir plötzlich doch noch zur Dandy-Diary Party am Montag abend reingelassen wurden. Die Schlange war riesig, und wir standen schon ca 40 Minuten an, sind kaum vom Fleck gekommen, befanden uns somit immer noch in der Mitte des Schlange und waren kurz davor, heimzugehen, als plötzlich einer kam, fragte, wieviele wir sind (wir waren zu siebt) und daraufhin nur meinte: „Kommt mit“ – 2 Minuten später waren wir drin… So kann´s gehen, hehe.

getrunken:

die ganze Fashion Week durch kaum Alkohol! Sehr ungewöhnlich, da es zwischen den Shows immer kostenlosen Sekt gibt… Lag wohl an der oben erwähnten Dandy-Diary-Party, die gemeinerweise immer direkt VOR dem Start der Fashion Week stattfindet – und dank der man schon fix und alle ist, bevor die Haupt-Aktion überhaupt losgegangen ist.


Oben: ich mit Sophie (unser Wiedersehen war viel zu kurz ?)                                                                             Unten rechts: mit Patrick (Bild von Steffi)




SHOP MY OUTFIT


Outfit Unterwegs

outfit: rainy Berlin

berlin-shooting-fashionblogger-modeblogger-pinkhair-floral-kimono-outfit-fall-herbst-nachgesternistvormorgen

Ich habe mich ein bisschen verliebt. Wie alle, die verliebt sind, habe auch ich die rosarote Brille an und weiß das auch. Ich sehe nur die schönen Momente, nur die positiven Seiten. Ich weiß, dass es auch weniges schöne gibt – aber die interessieren mich gerade nicht, ich blende sie einfach aus. Einmal wenigstens möchte ich meine Begeisterung genießen, ohne vernünftig und erwachsen sein zu müssen.

kimono-style-outfit-blogger-modeblog-fashionblog-berlin-blumenmuster-regen-nachgesternistvormorgen-1

Ich habe mich ein bisschen verliebt – in Berlin.

Berlin ist launisch, Berlin kann mürrisch und abweisend sein, aber diesmal hat mich Berlin so angenommen, wie ich bin. Ich musste mich nicht positionieren, um mein Recht auf Existenz zu erkämpfen. Ich bin darin bestärkt worden, so zu sein, wie ich bin, und gerade dadurch als wertvoll erachtet worden.

berlin-graffity-art-kunst-pinkhair-pastels-kimono-outfit-fashion-floral-melancholisch-3

Heute zeige ich euch eher Mood-Bilder, als Outfit-Bilder. Sie wirken vielleicht etwas beklemmend, aber das war einfach die Stimmung draußen – sehr windig, kalt, regnerisch und es hat gedämmert! Ihr könnt den Verlauf des Shootings im Post mitverfolgen – die ersten Bilder waren noch halbwegs hell, dann wurde es schnell immer dunkler.

Die Bilder sind entstanden aus einer wilden Experimenier-Laune heraus an meinem letzten Tag in Berlin nach der Fashion-Week, im Regen und in der Dämmerung, der größte Teil von ihnen auch noch unmittelbar nach meinem Bänderriss. Ich dachte erst, ich hab mich nur angeschlagen, wird schon nicht so wild sein – also haben die liebe Vickie und ich weitergeshootet. Ich war so inspiriert von der Mario Testino-Ausstellung, die ich am gleichen Tag mittags besucht hatte, dass ich unbedingt weiterprobieren wollte. Nach einer halben Stunde ist mein Fuß gefühlt zehn Kilometer weit angeschwollen und hat angefangen, so richtig weh zu tun. Also musste auch mein Blogger-Herz nachgeben und einsehen, dass es an der Zeit war, heimzugehen.

Berlin-Spree-Landschaft-landscape-rain-verregnet-melancholie-fotografie-2

Berlin, ich komme wieder! um genau zu sein – nächste Woche! Juhu!

kimono-style-outfit-blogger-modeblog-fashionblog-berlin-blumenmuster-regen-nachgesternistvormorgen-3

schuhe

Berlin-Spree-Landschaft-landscape-rain-verregnet-melancholie-fotografie

berlin-graffity-art-kunst-pinkhair-pastels-kimono-outfit-fashion-floral-melancholisch

berlin-shooting-fashionblogger-modeblogger-pinkhair-floral-kimono-outfit-fall-herbst-nachgesternistvormorgen-1

kimono-style-outfit-blogger-modeblog-fashionblog-berlin-blumenmuster-regen-nachgesternistvormorgen-33

Berlin-Spree-Landschaft-landscape-rain-verregnet-melancholie-fotografie-5

kimono-style-outfit-blogger-modeblog-fashionblog-berlin-blumenmuster-regen-nachgesternistvormorgen-11-6-Kopie

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

You Might Also Like