Browsing Category

Outfit

blümchen & bomberjacke

outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,

Es gibt Sachen, für die haben Männer kein Verständnis.

Dazu gehört bekanntlich der Oversize Trend, zu dem frau meist den Kommentar erntet "Coole Jacke, aber gab´s die nicht kleiner?" XD 

Ich muss auch ehrlich zugeben, dass mit dieser Bomberjacke (natürlich von Vetements "inspiriert") der Ovesize Trend auf die Spitze getrieben wird, denn die ist wirklich nicht nur übergroß, sondern richtig riesig! Und genau deswegen liebe ich sie und würde am liebsten nichts anderes mehr tragen - denn gemütlicher ist allerhöchstens ein Bademantel!

Allerdings war ich mir erst nicht sicher, wie ich sie so kombinieren kann, dass sie trotzdem noch einigermaßen weiblich daherkommt - die Lösung kam mit dem zweilagigen Blümchen-Tüllkleid von Mango. Seit jeher faszinieren mich Kontraste, also war es klar, dass dieser wilde und kontrastreiche Look getragen und geshootet werden wollte!

Wer sich wundert, warum ich auf manchen Bildern eine Strumpfhose trage, und auf manchen nicht - ich war schlichtweg unsicher, ob sie nicht zuviel ist, und bei dem schon fast sommerlichen Wetter, das wir an diesem Tag hatten, habe ich mitten im Shooting die Strumpfhose ausgezogen ;)

Welche Variante ist eurer Meinung nach besser - mit oder ohne Strumpfhose?

outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,

o ja:

zur Zeit geht es bei mir voll ab - zumindest für meine Verhältnisse! Nachdem ich in Berlin feiern war, gehts kommenden Dienstag mit Andy nach Paris zur Fashion Show von Nobi Talai, dann Ende März mit Diana nach Thailand in den langersehnten (Blogger-)Urlaub!!

oje:

für unnötige Reibungen mit Behörden und Firmen, die Richtlinien-Ergänzungen schicken, NACHDEM die Kooperation schon abgeschlossen ist 🙄

gedacht:

jetzt kommt der Frühling. ENDLICH!!! <3

Zitat der Woche:

mal wieder bei Nabokov gefunden. Da ich es auf Russisch lese, hier sinngemäß: ein Sterbender, der in einem abgedunkelten Zimmer liegt, wo an den Fenstern die Vorhänge zugezogen sind, sagt plötzlich: "Es ist glasklar, dass es im Jenseits nichts gibt. Genauso klar wie dass es draußen regnet". Dabei ist draußen strahlender sonniger Tag, und die Nachbarin ein Stockwerk höher gießt ihre Blumen, und das Wasser fließt die Dachrinne hinab.

gezweifelt:

an Sachen, an denen ich nicht sicher bin, ob man sie bezweifeln soll...

outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,
outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,
outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,
outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,
outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,
outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,
outfit, fashionblogger, modeblogger, muenchen, streetstyle, oversize, trend, kenzo, inspo, muc,

dress:  Mango |   jacket:  H&M trend (sold out, similar)   |  bag: Kenzo (or this nice one)  |  boots: Zara (sold out, similar here)

photos: Diana


You Might Also Like

thoughts: darf eine Feministin sexy sein?

mickey, jeans, mouse, fun, süss, outfit, nachgesternistvormorgen, modeblogger, zara, fashionblogger, frühling, pumps, streifen, denim, patches, streetstyle

Eine Frau, die sexy Dessous unter ihrer Kleidung trägt, hat automatisch eine ganz andere Ausstrahlung.

Na, wer kennt den Spruch? Warum ist das denn so, frage ich mich, und vor allem - was hat es mit diesem Sich-Sexy-Fühlen an sich?

Aus evolutionstechnischen Gründen ist eine Frau, die am heißesten ist, auch am meisten Wert -

denn sie gewinnt das beste Männchen und kann sich leichter und optimaler fortpflanzen. So weit, so gut - und ich finde diese Mechanismen auch wichtig zu verstehen. Allerdings muss ich anmerken, dass wir Menschen zwar noch immer in einem viel größeren Maße Tiere sind, als es uns lieb wäre - dennoch besitzen wir einen Verstand und ein Bewusstsein, das uns von der Tierwelt unterscheidet - zumindest theoretisch!

Deswegen sollten auch unsere Prioritäten und Wertesysteme nicht komplett von unseren Instinkten gelenkt werden, sondern überdacht und auf das menschliche Level gehoben und erweitert werden. Um zu verstehen, warum das meist leider nicht passiert (Ausnahmen bestätigen die Regel), muss ich zuerst etwas klarstellen:

Toleranz und Freiheit führt bei unreflektierten Menschen zur Reaktanz und Regress

In unsteten Zeiten, wo eine Bombe nach der anderen platzt, wo Kriege und Diktatoren wie Pilze aus dem Boden schießen, sehnen sich die Menschen nach Sicherheit.  Aber nicht nur körperliche Sicherheit ist für den Menschen sehr wichtig, sondern auch die Sicherheit, beurteilen zu können, was richtig und was falsch sei. Früher bestimmte Werte und Traditionen das menschliche Leben ohne wenn und aber genau bestimmt. Heute, als Toleranz und Freiheit mehr im Trend liegen, als je zuvor - wissen viele Menschen plötzlich nicht mehr, wo sie sich zuordnen können. Denn Toleranz hinterfragt bestehende Werte und Traditionen, um offener für Andersdenkende und Minderheiten zu sein - das heißt, ein toleranter Mensch sieht alles nicht mehr so eindeutig, wie früher. Und Freiheit bedeutet so viele Möglichkeiten, dass man manchmal ratlos wird und nach Orientierung sucht.

Für mich ist das der Hauptgrund, warum zur Zeit plötzlich das rechte Denken geradezu gefördert wird und leider wieder Thema ist. Das rechte Denken hat schon immer zuallererst die Menschen für sich zu gewinnen gesucht, die Halt und klare Strukturen brauchen. Wer klare, starre Dogmen sein eigen nennt, weiß immer ganz sicher, was "gut" und was "schlecht" sei, ebenso wer "schuld" und wer "wertlos" sei. Dass die Ausländer schuld an schlechten Verhältnissen in Deutschland seien. Oder dass Lesben und Schwule "nicht normal" seien. Oder aber, dass eine Frau an den Herd gehöre und sexy und "weiblich" sein solle.

Sicherer Hafen des klassischen Frauseins

Somit schließt sich der Kreis und wir sind wieder beim Thema "sexy".

Social Media sind voll von Pfirsich-Hintern, vollen (nicht immer von Natur aus) Lippen und Ausschnitten bis zum Bauchnabel Schritt. Nicht falsch verstehen - ich habe null Komma nichts gegen Sexysein oder sich sexy zeigen. Aber ich sehe das Ganze differenziert - und zwar im Lichte der weiter oben beschriebenen Reaktanz. Viele Frauen halten die Spannungen, die feministische Diskussionen (in ihnen) auslösen, nicht aus und ziehen sich zurück in den sicheren Hafen des klassischen Frauseins - und dazu gehören eben die auf Instagram beliebten langen Haare und Walleröcke, Brüste und Hintern - eben Attribute des Weiblichen.

Es ist eben ein Unterschied, ob eine Feministin sich sexy zeigt (weil bewusst und selbstbestimmt) oder ob eine ziemlich vernunfts-befreite, aber dafür umso konservativere Dame auf Instagram stolz (!) verkündet, dass sie einen Post mit dem Titel verfasste "Warum ich keine Feministin sein will". Klar, Mädels, ihr könnt an eurem eigenen Ast sägen, aber wundert euch nicht, wenn ihr dann auf eurem Pfirsich-Allerwertesten landet. Die eine oder andere wird den Fall aber wohl nicht mal bemerken...

Das Motto vom Dessous-Label Iris&Lilly* ist:

Eine Frau braucht nicht zwingend Reizwäsche, um sich sexy zu fühlen. Mehr noch: eine Frau HAT sich nicht ständig sexy zu fühlen. Wir Frauen haben heutzutage weitaus vielfältigere Aufgaben, als früher - und unsere Wäsche muss mithalten können, bequem und funktional sein und das Outfit unterstützen.

Wie das Ganze praktisch umgesetzt werden kann, zeige ich euch an drei Beispielen:

 

* in freundlicher Kooperation mit Iris & Lilly

Look 1

Hier interpretiere ich den neuen Rüschen-Trend gleich doppelt: die Rüschen sind an der Hose und dem Oberteil zu finden.

Da das Shirt gestreift und nicht zu eng ist, ist die Farbe des Bras nicht so wichtig - also trage ich darunter einen wunderschönen Spitzenbra - sehr bequem!

Look 2

Der Look ist mega bequem, einfach nur zum Wohlfühlen!! Der Fashion-Faktor kommt durch die roten Lackleder-Boots und den weißen Blazer.

Oft ärgert man sich mit BHs rum, die sich unter Tshirts abzeichnen oder aber sichtbar sind. Irgendwann mal las ich den Tipp: unter weißen Shirts KEINEN weißen BH tragen, sondern einen hautfarbenen - dann ist er komplett unsichtbar!! Meiner ist auch noch seamless - deswegen zeichnen sich seine Rändern nicht unter dem dünnen Tshirt-Stoff ab!

Look 3

Die Mickey-Mouse-Jeans war ein Sale-Glücksgriff von mir, und auf sie werde ich ständig auf der Straße angesprochen! Das Verspielte an der Jeans unterstreiche ich noch durch die Rüschen an dem Pullover, den ich mir gerade aus Berlin mitgebracht habe.

Unter einem weiten, schwarzen Pullover ist es eigentlich egal, welchen BH man trägt - ich entschied mich für die schöne, aber auch super bequeme Variante aus blauer Spitze mit Bügeln. 

You Might Also Like

outfit: in Berlin

Berlin...

Meine (noch) unerfüllte Liebe... Die Geburtstagsreise in die Hauptstadt war komplett verrückt, voll mit Leuten, Geschichten und gutem Essen und war so gechillt, dass vor lauter Entspannung am Sonntag zum ersten Mal seit Jahren kein Sonntagspost online ging. Es sollte ein Post über Inspiration sein, und die Vickie hatte ganz recht, als sie meinte, ich solle einfach einen Post veröffentlichen, der aus folgenden drei Zeilen bestehen würde: "Dieser Post über Inspo muss leider nur aus drei Zeilen bestehen, weil Inspo nur kommt, wenn man rausgeht und was erlebt und genau das werde ich jetzt tun  #vacationmodeon " 😂👌🏻

Wir haben uns eine Wohnung bei AirBnB gegönnt und sie war traumhaft. Hohe Decken, Parkett, riesige Fenster - und dazu noch die super ruhige Lage in einem Quergebäude im Hinterhof. Es hat sich wie eine Generalprobe angefühlt, dorthin abends zurückzukehren - und ich bin gespannt, ob es je eine Premiere gibt (ich rede von meinem Wunsch, nach Berlin zu ziehen). Die Idee ist nicht neu, aber entflammt jedes Mal aufs Neue, wenn ich in der Hauptstadt bin. 

Ich liebe die Athmosphäre der Stadt,

die je nach Stadtviertel variiert, aber doch in ihrer Gesamtheit Berlin ist. Die Menschen scheinen viel gechillter zu sein, als hier in München, wo jeder schon ausflippt, wenn man ihn zufällig mit dem Rucksack streift - vielleicht, weil die Berliner auch ganz andere Dinge gewohnt sind und von daher grundsätzlich entspannter drauf sind.

Diesmal lebten wir in Neukölln (die Lage haben wir ausgesucht, weil unsere Freunde in der Nähe wohnen), und es war schon ein kleiner Kulturschock für mich - aber eher ein spannender, als ein negativer. In Berlin muss man besser auf sich aufpassen und sollte abends bestimmte Orte auslassen - aber dafür ist auf den Straßen immer was los und es gibt immer was zum Schauen, auch wenn es nur zwei Typen sind, die seelenruhig ein Brett von der Baustelle wegtragen ;)

 

Selbst jetzt im Winter - wenn man nachts, bei Kälte und Regen die Straßen langläuft und die Augen schließt, fühlt sich die Geräuschkulisse in den Straßen genauso an, wie an einem lauen Sommerabend, wo alle draußen sind und entspannt spazieren gehen, mit einem Eis in der Hand. Die Spätis sind überall verteilt und man kann dort nicht nur alles Mögliche bekommen, was man um die späte Uhrzeit noch so braucht, sondern dort kann man auch die verrücktesten Bekanntschaften schließen und wildeste Lebensgeschichten vorgetragen bekommen.

Summa summarum  - ich hatte selten einen besseren Geburtstag, als diesmal in Berlin, und bin zwar zwei Tage später immer noch ziemlich gerädert vom Dauer-Feiern, aber auch sehr inspiriert und guter Dinge. Es mutet manchmal schon fast wie eine Völkerwanderung zu - so viele Menschen gehen nach Berlin. Wer weiß - vielleicht gehöre ich eines Tages dazu <3

jacket:   Zara (old, similar here)  |  top: H&M (old, but similar)  |   boots: Zara (sold out, similar here)  |  skirt: Zara (or here)  |  bag: Kenzo

photos: Erik


You Might Also Like

outfit: birthday girl

Falls ihr diesen Post am Vormittag lest,

bin ich schon in Berlin - wahrscheinlich fix und fertig, denn der Flug geht um 6.50, und ich bin wahrlich alles, bloß kein Frühaufsteher! Allerdings ist es mir heute egal, dass ich müde bin - denn ich habe Geburtstag, Yippieeeh! und muss nichts zustandebringen, außer mich mit meinen Lieben treffen, die in Berlin leben, und mit ihnen essen, shoppen und entspannen!

Diesen Look habe ich natürlich vorher fotografiert, und selbstredend auch nicht für den Flug in aller Herrgottsfrühe getragen - aber ich werde ihn zu meiner Nachfeier nächste Woche anziehen ;)

Jedes neue Lebensjahr ist ein Grund zum Feiern.

Dass man älter wird, hat zwar gravierende Nachteile (natürlich auch Vorteile, aber die stehen meist nicht im Fokus an einem Geburtstag, es sei denn, man ist volljährig geworden), aber das Wichtigste ist doch - man ist am Leben. Ich werde nicht müde, zu wiederholen, wie seltsam ich das Leben finde, mit jedem Lebensjahr eigentlich immer seltsamer. 

Die Unerklärlichkeit dieser Welt macht mir bisweilen wirklich zu schaffen. Allerdings vergisst man bei all dem (oft auch bitter nötigen!) Kopfzerbrechen oft eines - nämlich, zu leben.

Sich lebendig zu fühlen, zu existieren, die Lungen mit Luft zu füllen, den Magen mit Nahrung, das Herz mit Liebe - auch zu sich selbst, ist der einzige Sinn des Lebens, der sich den Menschen eindeutig erschließt. 

jacket:   H&M (or here a longer one)  |  top: Only  |   boots: Zara (sold out, similar here)  |  pants: Mint&Berry*  |  bag: Mint&Berry*

*gifts or samples

photos: Andy


You Might Also Like

outfit: rote Lackleder Stiefeletten

Ja, mit Valentinstag hat dieser Look höchstens zu tun, 

dass die Schuhe rot sind, hehe. Ich gehöre eigentlich nicht zu den Fans, aber auch nicht zu den Gegnern vom Tag der Liebenden, eher ist es so, dass dieser Feiertag irgendwie an mir vorbeischlittert. Auch diesmal habe ich keinen extra Valentinstags-Content vorbereitet, ich wollte euch irgendwie auch keine Geschenk-Ideen andrehen und so fort :D

Wir machen es einfach so, dass die Fans vom Valentinstag unter euch sich auf die Schuhe konzentrieren, ist das ein Kompromiss? :DDD

Ich glaube außerdem,

dass mittlerweile ungelogen 2/3 meines Schuhschrankes aus Zara-Schuhen bestehen! Einzig und allein Heels (die ich ja aus gesundheitlichen Gründen eh nicht tragen kann) finde ich dort extrem hart und denkbar unbequem. Dafür lösen die anderen Exemplare immer wieder Ach´s und Och´s aus, und manchmal wandern die dann teilweise Monate später zum reduzierten Preis zur Mami ;)

So auch mit diesen roten Boots passiert - für die ausgefallene Farbe waren mir 60 Euro zu unvernünftig, für 40 wurde ich natürlich schwach. Wenn ich diese Schuhe mit einem Wort beschreiben müsste, würde ich einfach nur

BÄÄÄÄHM

sagen :D

Auch die Jacke stammt vom Spanier, allerdings hat sie letztes Jahr schon den Weg zu mir gefunden (oder ich zu ihr). Die Hose ist meine erste Jeans-Vetements-Nachmache. Ich bin nunmal irgendwie ein Trendopfer und liebe es, die neuen Hirngespinste der Modeindustrie aus- und anzuprobieren.

Ich weiß, das ist eine zu unkritische Haltung, ich hoffe, sie ändert sich eines Tages...

Wie findet ihr den Look?

o ja:

ich bin so stolz auf mich, dass ich (zusammen mit Diana) schon wieder einen Flohmarkt durchgezogen habe! Ich hatte drei Kisten, eine Ikea-Tüte, zwei Kleiderständer und einen Hocker. Und jetzt habe ich Muskelkater vom Schleppen, und das nicht zu knapp! 💪🏻

oje:

für unzuverlässigen Wetterbericht. Ich ging davon aus, dass es am Sonntag, als wir dieser Outfit geshootet haben, plus 7 Grad und sonnig sein soll. Es war plus 2 und ultra düster. Wie wäre es mit einer extra genauen Blogger-Wetterapp? ;)

geklickt:

anscheinend zuviel! Ich glaube, ich habe eine leichte Sehnenscheidenentzündung im rechten Arm! Nun ja, manche haben einen Tennisarm, und ich hab einen "Surf-Arm" 😂

gegessen:

eine perfekte Avocado. O Gott, wie ich dieses Zeug liebe!! <3

jacket:   Zara (old, almost the same)  |  sweater: Pimkie (old, similar)   boots: Zara (sold out, similar here)  |  jeans: Zara (sold out, very similar here)  |  bag: Furla

photos: Franzi


You Might Also Like

outfit: rueschen kleid

Irgendwie habe ich da so einen Verdacht -

DER Trend des Frühjahrs 2017 werden die Rüschen sein. Hehe, mag einer von euch entgegnen, da braucht man kein Hellseher sein, die Läden sind überflutet von Rüschen aller Art. Ja, das stimmt - aber trotzdem möchte ich meine Erkenntnis hier zum Besten geben, denn - es ist mir sowas von recht! Die Rüschen von heute sind nicht mehr (nur) süß, verspielt und niedlich, sondern sind "erwachsen" geworden und zieren durchaus nicht nur Kleidchen, sondern eben auch Teile, die man früher nicht unbedingt in Verbindung mit Rüschen gebracht hätte - nämlich "seriöse" Hemden und "hiphopmäßige" Hoodies, aber auch Jacken, Hosen und sogar Schuhe!

Von daher kommt meine Variante diesen Trends hier in ganz klassischer Form eines Kleides, das allerdings durch seinen raffinierten und wirklich schmeichelhaften Schnitt und den tollen festen, aber dennoch leicht stretchigen Stoff besticht! <3

o ja:

fürs Akzeptieren!!

oje:

dafür, dass es wieder so kalt geworden ist!

geklickt:

hier ist ein kleiner Artikel über mich erschienen, klickt vorbei <3

gekocht:

ein cooles Rezept von Epifood - sogar live für euch auf Insta Stories (soll ich das regelmäßig einführen?) namens "Im schwarzen Sesam panierter Feta auf  Fenchel-Süßkartoffel-Gemüse". Njammm!!

trenchcoat: New Look*  |  dress: Mango*  |  boots: Zara (similar here)  |  sunnies: Roberto Cavalli (old, similar here)

*  gifts or samples

photos: Andy

 

 


You Might Also Like

outfit: stickereien

Manchmal geht alles schief,

was man an dem Tag anfasst. Der Tag, an dem wir diesen Look geshootet haben, stellte das Gegenteil dar! Ich habe mich super wohl gefühlt - ich mag dieses Outfit nämlich total gerne! Den Rüschentrend liebe ich heiß und innig, am liebsten würde ich mich von Kopf bis Fuß in eine fette Rüsche einwickeln :D Von daher ist Rosie Assoulin übrigens eine meiner Lieblingsdesignerinnen, dabei (preislich) absolut und endgültig niemals erreichbar...

Der zweite Bestandteil dieses Outfits sind natürlich die Stickereien. Manch eine von euch wird ob meiner nackten Füße nur den Kopf schütteln, aber sorry, ich musste die bestickten Schlappen einfach zu diesem Pulli kombinieren, die gehören unzertrennlich zusammen, das ist doch offensichtlich? :D

o ja:

am 16. habe ich Geburtstag und nachdem es die letzten paar Jahre eher frustrierend war, habe ich gesagt - entweder ich mach ne fette Feier, oder ich fahre weg. Jetzt fahre ich am 16. nach Berlin für 4 Tage UND mache danach eine Feier! Ich freue mich so, vor allem auf Berlin <3

oje:

ich muss wirklich mal Baldrian besorgen, ich schlafe trotz Müdigkeit ewig nicht ein. Wirklich ewig!! :/

geärgert:

warum um alles in der Welt bin ich so ungeduldig??? Wenn ich was will, muss es SOFORT stattfinden, sonst werde ich dezent unerträglich. Ajajaj!

gewundert:

über das Leben. Das wird echt immer seltsamer, je älter man wird!! Und zwar weil man sich verändert, auch wenn man früher geschworen hat, dass man für immer so bleibt. Man hat damals nicht bedacht: über die Jahre macht man verschiedene Erfahrungen - es bleibt nicht alles, wie es ist!! Und genau das hinterlässt seine Spuren. Außerdem ist es einfach so, dass man mit 20 noch unendlich viel Zeit für alles Mögliche zu haben scheint. Mit Mitte 30 sind gerade als Frau manche Dinge plötzlich nicht mehr unendlich machbar - und mit Mitte 40 drehen paar Leute durch, weil schlichtweg von der Lebenszeit noch weniger übrig ist - und zwar nicht theoretisch und irgendwann, sondern ganz praktisch und jetzt... Denke ich mal! Bin ja noch nicht Mitte 40 ^^

pants: New Look*  |  pullover: New Look*  |  loafers: New Look*   |  bag:   Zara (or this one) |  sunnies: Marc Jacobs*

*  gifts or samples

photos: Andy

 

 


You Might Also Like

BLOGGER´S TREND TEST#1: Samt

blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle

Tadaaaaa - ich präsentiere euch eine neue Rubrik!

Blogger´s Trend Test -

hier werde ich monatlich einen bestimmten Trend interpretieren, und zwar zusammen mit einem/einer Bloggerkollegen/-in.

Heute, in der ersten Ausgabe, geht es um Samt - diesen Trend teste ich zusammen mit Mina von Minamia.de!

Samt

Dieser Trend ist weiß Gott nicht neu, schon im Mittelalter kam er nach Europa, wurde ursprünglich aus Seide gewebt ("Samt" ist ein Webart, kann also aus allen möglichen Stoffen hergestellt werden) und war sehr teuer und dewegen zunächst, wie so Vieles, nur den Reichen vorbehalten. Echter Seidensamt ist auch heute noch unbezahlbar, aber es gibt ja Alternativen.

Im 20. Jahrhundert war Samt in den 70gern und 90gern großes Thema und kommt seitdem in verschiedenen Formen wieder. Dieses Jahr haben wir extrem viele Boots aus Samt gesehen - ich besitze leider (noch) keine, da sind zwar toll, aber eher sehr empfindlich sind und eher beim guten Wetter tragbar.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Samt zu kombinieren: abends zu glänzenden und fließenden Stoffen wie Satin, tagsüber gerne mal als Stilbruch mit Jeans, Leder, sogar Strick oder sportlichen Elementen.

Ich kombiniere meine Samthose zu einem Hoodie und Blazer - gefällt es euch?

blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle

Klick HIER, um mehr vom Outfit der lieben Mina zu sehen!

blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle

o ja:

für nicht alles immer persönlich nehmen - erleichtert das Leben nämlich ungemein!

oje:

interessant, aber im Moment muss das "oje" wohl ausfallen ;)

gefreut:

als es nun endlich etwas wärmer wurde - plus 5 Grad - und der Schnee weggetaut ist! Ich will jetzt schon Frühling 😬

gegessen:

viel Selbstgekochtes! Möchte bald wieder einen Kartoffel-Möhren-Süßkartoffel-Auflauf machen, mit Sojasauce und rotem Curry. Yummy!

blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle
blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle

pants: Zara sale (or here!)  |  hoodie: H&M (also nice here)  |  blazer: Forever21  (or here)  |  boots: Zara (sold out, similar here)  |  bag: COS (or here)  |  sunnies: Ace&Tate

photos: Andy


blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle
blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle
blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle
blogger, test, trend, samt, hose, outfit, inspiration, fashionblog, modeblog, muenchen, streetstyle

You Might Also Like

patches mantel

 

Ach, Mode könnte so eine schöne Sache sein!

Mit guten und umweltschonenden Arbeitsbedingungen, Löhnen, die Spaß machen und Schnitten, die auch WIRKLICH auf verschiedene Figuren angepasst sind, und nicht nur an EINEN Figurtypen in verschiedenen Größen...

Mode sollte wieder weniger Industrie werden,

und dafür mehr das, was sie eigentlich ursprünglich war - eine kreative Bekleidungswissenschaft, die zum Ziel hat, dass die Kleidung den Kunden gut passt, dazu noch gut aussieht und möglichst lange hält. 

Die Mode von heute hat allerdings ganz andere Ziele: die Sachen müssen nicht lange halten (denn sonst hören Leute auf, so viel Neues zu kaufen) und sie müssen auch nicht perfekt passen, sondern sind für eine auserkorene Traumfigur geschaffen, damit die Leute ein Ideal haben, dass die meisten nie erreichen werden, deswegen bis in alle Ewigkeit unzufrieden bleiben - und brav konsumieren. Denn Unzufriedenheit mit sich selbst macht die Menschen sehr anfällig für Werbung und Konsum...

Dabei ist Mode eigentlich eine riesige Spielwiese, wo bei Vorhanden eines Mindestgeschmacks auch schon alles erlaubt ist...

Auch wenn mein Patches Mantel für eine Figur geschnitten ist, die eher gerade ist, und mir deswegen nicht ganz perfekt passt (ich bin eine Sanduhr ;)) - habe ich ihn kaufen müssen, denn ich stehe auf Patches und großen Revers. Die Kombi mit dem Kleid entstand durch meinen Spieltrieb, der sich weigerte, schon wieder eine schwarze Hose und hellen Pulli dazu zu kombinieren :)

Und ähh, Tasche fand ich keine ideale dazu... Mir hätte eine kleine rote oder runde schwarze gefallen, also ging ich keine Kompromisse ein und hab die Tasche komplett weggelassen...

Photos: Andy

coat: Zara (here the same!!)  |  dress: H&M (also nice here)  |  boots: Zara (sold out, similar here)


o ja:

für Erkenntnisse, die hoffentlich in die Tat umgesetzt werden

oje:

für Dünnhäutigkeit und sich von jeder Kleinigkeit stressen lassen

geschockt:

war ich über eine leider relativ unbekannte Tatsache, dass die riesigen Schiffe, die die Waren zwischen den Kontinenten transportieren, rund 40-50% der Abgase weltweit produzieren!!

Lesestoff:

zur Zeit bin ich besessen von Nabokov und werde alles lesen, was der Mann so geschrieben hat (und ja, Nabokov ist SO viel mehr als nur "Lolita"!)

gefreut:

darüber, dass ich gemalt wurde! Das Bild habe ich auf Instagram gepostet <3

You Might Also Like