„Pille? Ach komm, stell dich nicht so an!“

Nein, ich bin nicht zum Dr. Sommer mutiert. Trotzdem geht es hier heute um ein ziemlich intimes Thema, welches ich aber so wichtig finde, dass ich mich entschloss, hier darüber zu schreiben. In letzter Zeit höre und lese ich im Zuge des neuen Feminismus, dass Frauen immer öfter die Einnahme der Pille verweigern oder dazu stehen, dass ihnen diese Art der Verhütung suspekt ist. Noch vor 10 Jahren war ich gefühlt die absolut EINZIGE, die so dachte und musste deswegen so einiges ertragen. Ich dachte - mit mir stimmt was nicht, denn alle anderen verhüten mit der Pille und nehmen all die Nebenwirkungen in Kauf oder haben gar kein Problem damit.

Jetzt, wo das Thema langsam öffentlich wird, erkenne ich, dass ich nicht alleine bin und sehe das, was ich damals schon ahnte - dass das Thema Pille von der Gesellschaft maßlos verharmlost wurde und immer noch wird.

die Pille und ich

Es gibt eine Sache in meinem Leben, die ich instinktiv immer verteidigt und durchgezogen habe - nämlich meine tiefe Abneigung gegen die Pille. Ja, ich habe noch nie hormonell verhütet. Ich komme aus Rußland - dort war die Pille zu meiner Zeit noch nicht so weit verbreitet, wie hier. Als ich mit 13 Jahren nach Deutschland kam, war das bei uns zuhause deswegen irgendwie nie wirklich Thema, was auch noch dadurch begünstigt wurde, dass ich meinen ersten Freund erst mit  20 hatte. Irgendwann wurde das Thema dann doch zu einem Problem - für ihn. Und genau das sollte mir in meinen folgenden Beziehungen immer wieder passieren. Die Herren der Schöpfung haben alles versucht, um die lästigen Gummis loszuwerden - was ich ja irgendwo auch nachvollziehen kann. Was ich dagegen nicht nachvollziehen kann, ist die Tatsache, dass meine Partner es auf jede erdenkliche Art und Weise versuchten, mir die Pille schmackhaft zu machen.

"Ach komm, warum muss die Pille ausgerechnet bei dir Nebenwirkungen haben?"  -

"Du bist zu negativ eingestellt"  -

"Stell dich nicht so an, du machst ja ein totales Drama draus"  -

"ALLE Frauen nehmen die Pille"  -

-  das waren die "Argumente", die ich mir anhören musste.

was machen Hormone mit uns?

Die Sache war die: mir war der Gedanke äußerst unangenehm und suspekt, dass ich Hormone schlucken muss, obwohl ich gesund bin und mit meinem Zyklus und auch sonst alles stimmte. Bei manchem chronischen Krankheiten (wie z. B. Endometriose, die übrigens ziemlich schwer zu diagnostizieren ist) braucht man die Pille aus Therapiezwecken. Aber wenn alles in Ordnung ist?..

Seit klein auf wusste ich, dass Hormone die mitunter wichtigsten Regulatoren des Körpers sind. Sie regeln alles Mögliche: vom Haarwachstum über Gewicht bis hin zu Libido, Euphorien oder Depressionen und viel viel mehr. Jede Frau, die ihre Tage hat, merkt ganz direkt den Einfluss der Hormone auf ihre physische Befindlichkeit und oft auch auf ihre Stimmungslage.

Erschreckenderweise bekommen Teenager die Pille als "Allheilmittel" gegen Akne, Regelschmerzen etc angepriesen - Nebenwirkungen werden oft nur am Rande erwähnt, wenn überhaut! Hier ist ein toller Artikel zum Thema "Anti-Baby-Pille ist kein Lifestyle-Produkt".

was hat die Pille mit Feminismus zu tun?

Habt ihr euch schon mal die Frage gestellt, warum sich immer nur Frauen um die Verhütung kümmern müssen (hier ein etwas überspitzter, aber leider wahrer Artikel dazu)? Ich denke, in den letzten Jahren ist es etwas besser geworden, allerdings gibt es noch keine vergleichbare hormonelle Verhütung für den Mann.

Die unausgesprochene Begründung lautete bis jetzt: Frau kann Kind kriegen - Frau hat Problem. Mann kann sich aus dem Staub machen - Mann hat kein Problem... Klar, so richtig "aus dem Staub machen" geht nicht ganz - viele Väter müssen Alimente zahlen. Aber ihr wisst, was ich meine - es ist immer noch die Frau, die das Kind austrägt, zur Welt bringt und dann mehr oder weniger jahrelang 24 Stunden am Tag um sich hat, um das vereinfacht auszudrücken.

Ich sehe durchaus einen Zusammenhang zwischen der Tatsache, dass hormonelle Verhütung bisher der Frau überlassen blieb, und der Unterdrückung der Frau. Früher war es einfach so, dass die einzige Verhütung quasi die Enthaltsamkeit war. Heißt - Sex gab es erst nach der Heirat, und dann ging es aber los - ein Kind kam nach dem anderen. Deswegen waren die Frauen erstmal froh, als es die Pille gab - denn sie bedeutete die Möglichkeit zur Selbstbestimmtheit der Frau. Allerdings scheint es die Pharma-Industrie und damit die Gesellschaft kaum zu interessieren, dass durch die Pille gravierende gesundheitliche Schäden und Risiken entstehen, solange es um die Frau geht. Die Forschung an einem hormonellen Präparat für Männer wurde allerdings eingestellt, als Männer sich über Nebenwirkungen wie Depressionen, Libido-Störungen und Gewichszunahme beschwerten.

Fazit

Die gesundheitlichen Risiken der Pille dürfen nicht verharmlost werden - weder durch Männer, noch durch die Frauen selbst. Wer kein Problem mit der Pille hat - bitteschön. Allerdings berechtigt das meiner Meinung nach noch nicht zur Einstellung, dass es "normal" und völlig unbedenklich ist, schon kurz nach der ersten Periode mit der Pille zu beginnen. Der weibliche Körper und auch die Psyche sind zu dieser Zeit noch bei Weitem nicht fertig ausgebildet, und so bekommen ganz viele Frauen nie die Möglichkeit, ihren eigentlichen Körper und ihre eigentliche, ursprüngliche Psyche kennenzulernen. Einige Frauen meinen, sie würden genetisch zu Depressionen oder Gereiztheit neigen, dabei kann das an den Hormonen liegen. Viele stellen erst fest, dass sie in Wirklichkeit die ganzen Jahre durch von der Pille beeinflusst und geformt wurden, als sie diese absetzen.

Auch Langzeitschäden sind bisher nicht genug erforscht worden. Es muss mehr passieren - es muss Alternativen für Männer geben und neue Methoden zugelassen werden. Bis dahin sollten beide Geschlechter mehr Toleranz und Interesse zeigen und es ohne Wenn und Aber respektieren, wenn Frauen eine Abneigung gegen die Pille haben.

Sehr empfehlenswert zu dem Thema - dieser Artikel!!

You Might Also Like

36 Comments

  • Reply
    Ruhrstyle
    22. Mai 2016 at 12:09

    Liebe Esra,

    ich sitze hier und nicke und nicke und nicke zustimmend! Super, dass du so ein Thema auf deinem Blog aufgreifst. Ich könnte jetzt noch einiges dazu schreiben, aber im Grunde hast du alles gesagt.

    liebe Grüße
    Rebecca

    • Reply
      Esra Blog
      22. Mai 2016 at 19:22

      Liebe Rebecca, danke dir! Mich würden deine Erfahrungen aber auch interessieren, wenn du möchtest, schreib vielleicht doch noch etwas, was dir auf der Zunge liegt?
      lg

  • Reply
    Fee
    22. Mai 2016 at 13:13

    Super, dass du das Thema mal ansprichst! Ich lese momentan viel darüber und finde es auch sehr bedenklich, wie viele damit umgehen. Das sind nun mal keine Smarties, die man da jeden Tag schluckt.

    Alles Liebe,
    Fee von Floral Fascination

    • Reply
      Esra Blog
      22. Mai 2016 at 19:21

      Liebe Fee, „Das sind nun mal keine Smarties, die man da jeden Tag schluckt.“ – das hast du super ausgedrückt!!
      Danke und lg!

  • Reply
    Carina
    22. Mai 2016 at 19:20

    Geil geil geil !!

    Toller Blogpost, wirklich inspirierend, ehrlich und auch zuweilen aufklärend.
    Da ich mich seit Kurzem auch mit dem Thema beschäftige und auch finde, dass zu wenig über die krassen Nebenwirkungen der Pille auf vielerlei Hinsicht nicht ausreichend eingegangen bzw. junge Mädchen / Frauen nicht darauf aufmerksam gemacht werden.

    Hut ab!
    Ganz ganz toll.

    Liebe Grüße
    Carina

    PS: wenn es für dich ok wäre, würde ich dich gerne mit diesem Blogpost demnächst zu dem Thema auf meinem Blog verlinken ?!?!

    • Reply
      Esra Blog
      22. Mai 2016 at 19:21

      Liebe Carina, vielen Dank für die lieben Worte. Ich freue mich, wenn du den Post verlinkst, so kann er noch mehr Frauen erreichen und vielleicht hilft es ja! <3
      lg

  • Reply
    Sonja
    22. Mai 2016 at 19:32

    Hallo Esra!

    Toller Artikel!

    Ich habe selbst einen Beitrag über NFP und Endometriose geschrieben.

    Passt auch sehr gut zum Thema ,,Pille“.

    NFP: http://sonjasbesonderewelt.blogspot.co.at/2016/03/meine-erfahrungen-mit-nfp-naturliche.html
    Endometriose: http://sonjasbesonderewelt.blogspot.co.at/2016/02/mein-leidensweg-mit-der-endometriose.html

    Liebe Grüße

    Sonja

    • Reply
      Esra Blog
      22. Mai 2016 at 19:46

      Liebe Sonja, danke für die Links! Ich werde es mir gleich ansehen, sehr interessant!
      lg

  • Reply
    Lisa
    22. Mai 2016 at 19:46

    Ein interessanter Blogpost. Finde ich cool, dass es auch Blogger gibt, die mal über solche Themen schreiben. Ich persönlich habe nie die Pille genommen und werde sie auch nie nehmen, weil ich auch nicht sehr viel davon halte. Ich bin auch froh, dass ich mich als Teenie nicht zu sehr mit dem Thema Jungs und Sexualität auseinandergesetzt habe. Wer weiß, vielleicht wäre mein jüngeres, naiveres und unerfahreneres Ich dann auf die blöde Idee gekommen, sie zu nehmen.
    Jedoch würde ich auch nie jemanden bekehren wollen. Jeder wie er will. Für mich persönlich ist diese Verhütungsmethode nicht das Wahre.

    Liebste Grüße
    Lisa

    PS: Meine Mutter schwört jedoch darauf, dass die Pille für ihre Orchideen das beste Düngemittel ist und zweckentfremdet die (abgelaufene) Pille dafür. Ich muss sagen, es scheint sich zu lohnen :D :D :D

    • Reply
      Esra Blog
      22. Mai 2016 at 19:48

      Liebe Lisa, da hast du (wie ich auch) echt Glück gehabt! und waaaaas, arme Orchideen 😂😂😂😂
      lg

      • Reply
        Lisa
        23. Mai 2016 at 20:28

        Aber die Pflanzen tragen wirklich viele Blüten :D

  • Reply
    Alissa
    22. Mai 2016 at 20:31

    Ich finde es super, dass du das Thema hier ansprichst!! Ich habe sie jahrelang genommen und stehe ihr sehr sehr kritisch gegenüber. Was war das für eine schreckliche Umstellung, als ich sie abgesetzt habe – mein Körper hat über ein Jahr gebraucht, um damit fertig zu werden. Ich war so so erschrocken, was für einen krassen Einfluss die Pille auf meinen ganzen Körper hatte.
    Aber beim Arzt, als sie mir verschrieben wurde, gegen Hautprobleme mit zarten 16 Jahren? Hat mir davon natürlich niemand etwas gesagt.
    Schrecklich finde ich sowas!
    Danke, dass du mit deinem Artikel für mehr Aufklärung sorgst!
    Alissa
    http://www.alissaloves.de

  • Reply
    Sandra
    22. Mai 2016 at 21:06

    Hi Esra,
    Ich finde es super, dass Du mit deinem Post auf die Pille und ihre Nebenwirkungen, die ganz und gar nicht unbedenklich sind, aufmerksam machst.
    Ich selber habe die Pille ca. 10 Jahre genommen. Dass meine Pubertätspickel verschwanden schob ich nicht auf die Pille (Valette / Aristelle) . Ich war ja 17 und kann man ja wohl erwarten, dass die Pubertät dann auch vorbei ist. Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen. Manchmal bekam ich kaum meine Tage, aber meine Frauenärztin versicherte mir, dass das ganz normal sei. Nun habe ich die Pille vor 2 Jahren abgesetzt und bekomme seitdem keine Regel mehr. Durch die Einnahme der Pille, so muss es leider sein, entstand bei mir ein Östrogenmangel. Ja der Zyklus wurde ja jahrelang künstlich gesteuert ohne dass der Körper bzw. die Hormone selbst etwas tun mussten.
    Dadurch bekam ich wieder sehr unreine Haut. Man könnte es auch als Spätakne bezeichnen, was sehr belastend ist.

    Ich kann daher nur jedem von der Pille abraten. Es gibt wie Du es auch schon erwähntest auch noch weitaus schlimmer Nebenwirkungen oder Spätfolgen.
    Leider ist die Pharmaindustrie in diesem Markt sehr stark und vermarktet die Pille eher als Lifestyleprodukt, was leider immer mehr zunimmt.

    Und so viel sei gesagt, ein Mann der kein Verständnis dafür hat bzw. nicht mit anderen hormonfreien Verhütungsmethoden klar kommt, kann einem doch gestohlen bleiben.

    • Reply
      Esra Blog
      22. Mai 2016 at 21:09

      Liebe Sandra, vielen Dank für deinen Kommentar und es tut mir wirklich leid, wie es bei dir gelaufen ist!! Hast du dich schon beraten lassen, wie du deinen Hormonhaushalt jetzt wieder in Ordnung bringen kannst??
      Was die Männer angeht: man kennt ihre Einstellung dazu ja nicht, wenn man frisch verliebt ist, oder? Wobei ich natürlich auch aus meinen Erfahrungen lernen werde :)
      lg

  • Reply
    Babe
    22. Mai 2016 at 21:13

    Liebe Esra, Kompliment! Es ist leider immer noch so, dass die meisten Menschen die bequemste Alternative wählen. Die Gefahren der Pille, der massive Eingriff in den Hormonhaushalt und die krassen Folgeschäden werden ignoriert. Mir ging es nach 9 Jahren Pille so schlecht, das ich einen Arzt für traditionelle chinesische Medizin aufsuchte. Er hat mir die Augen geöffnet. Fakt ist: Durch die Einnahme der Pille wird der weibliche Körper auf dauerschwanger gesetzt. Das muss man wissen. Gerade junge Mädchen sollten diese Chemiebomben nicht nehmen. Aber leider sind die Ärzte und die Pharmamafia so unverschämt, dass das Zeug auch noch wie ein Wundermittel angepriesen wird. Ich kämpfe gegen diese Verharmlosung. Super Post von dir :-)

    • Reply
      Esra Blog
      22. Mai 2016 at 21:15

      Liebe Babe, vielen Dank!! Freut mich, dass du das genauso siehst!! Ich bin immer noch ganz geflasht, dass ich damals tatsächlich mit all meinen Vermutungen recht hatte! Damals habe ich mich so so allein mit dem Thema gelassen gefühlt, weil sonst gefühlt alle FÜR die Pille waren!
      lg

      • Reply
        Babe
        22. Mai 2016 at 21:24

        Ging mir ähnlich. Und wenn es nicht die Pille war, dann doch bitte die Hormonspirale… die wirkt nur lokal. So ein Käse. Es gibt Nachweise, dass dieses Teufelszeug furchtbare Nebenwirkungen hat, ähnlich wie die Pille wirkt. Wie sagte mein damaliger Gyn? „Sie werden ihre Periode nicht mehr haben. Sie sparen Geld, brauchen keine Tampons mehr, das ist auch gut für die Umwelt!“ Ich kriege heute noch einen Anfall, wenn ich an dieses dumme Gesabbel denke! Warum in den natürlichen Ablauf eingreifen? Die Frauen müssen hier noch viel mehr aufgeklärt werden. Dein Artikel hilft hier sehr!

  • Reply
    Enya
    22. Mai 2016 at 23:58

    Toll, dass du auf dieses Thema aufmerksam machst. Habe seit einiger Zeit wieder einen Freund (bin 19 Jahre alt) und habe mich bisher immer strikt gegen die Pille geweigert. Als meine Mutter mitbekommen hat, dass ich einen Freund habe, war ihre erste Reaktion: Du weißt schon, dass du jetzt die Pille nehmen MUSST?
    Wieso MUSS ich? Nein, muss ich nicht. Werde ich auch nicht tun.
    Ich finde es super, dass du dich mit diesem Thema auseinandersetzt und auf die Gefahren aufmerksam machst :) Ein Medikament ist ein Medikament und das nehme ich nicht aus Spaß… :/

    LG

  • Reply
    Julia
    22. Mai 2016 at 23:59

    Sehr, sehr guter Blogpost! Hut ab und Daumen hoch! Ich wollte auch schon immer mal darüber schreiben, aber er passt thematisch so gar nicht zu mir.

    Als ich mit 16 meinen ersten richtig festen Freund hatte, der auch noch älter war und wusste, was er wollte, hat er mich dazu gebracht, doch die Pille zu nehmen. Damals hab ich nicht weiter drüber nachgedacht und mich auch nicht informiert. Es war doch sowieso „normal“, die Pille zu nehmen. Alle haben das gemacht. Man musste das tun, um dazu zu gehören. Wer war man schon, wenn man mit 16 immer noch nicht die Pille genommen hat? – Mein Akne ist übrigens nicht besser geworden. Ich habe nur 10 Kilo in nur 8 Wochen zugelegt, obwohl ich 4 Tage die Woche 3 Stunden Leistungssport gemacht habe. DAS hat mich so unfassbar belastet. – An Nebenwirkungen der Pille hab ich aber nie gedacht. Irgendwie.

    Als ich nach 6 Jahren die Pille abgesetzt hatte, habe ich nicht damit gerechnet, dass etwas weltbewegendes passieren würde. Aber dann kam die Erkenntnis schleichend und erschreckend zugleich: Mein Körper hat mit verspäteter Pubertät reagiert. Akne ohne Ende und, das aller schlimmste: Ich habe drei (3!!!) Jahre meine Regel nicht mehr bekommen. Und was hat meine Ärztin dazu gemeint? „Na dann nehmen Sie doch wieder die Pille… Dann bekommen Sie wieder Ihre Blutung.“ – Ich habe nicht mehr angefangen. Als mein aktueller Partner mich gefragt hat, ob ich nicht die Pille nehmen will, habe ich abgelehnt.

    Klar, meine Regelschmerzen treiben mich inzwischen wieder in den Wahnsinn… Aber lieber leide ich Höllenqualen als Tabletten zu nehmen, bei denen ich nicht weiß, was sie da genau mit mir machen und wie lange ich brauche, um danach wieder „normal“ zu werden.

    Vielleicht werde ich dieses sehr persönliche Thema doch mal in meinem Blog ansprechen… mal sehen. Bis dahin werde ich auf dich verweisen.

    Alles Liebe,
    Julia

  • Reply
    Jean Parker
    23. Mai 2016 at 00:48

    Ich danke die, danke dir, danke dir. Ich kann mir Worten gar nicht ausdrücken, wie dankbar ich dir für diesen Artikel bin.
    Es muss was passieren, denn es kann nicht sein, dass wir Frauen allein für die Verhütung verantwortlich gemacht werden und die Männer aus dem Schneider sind. Sollen sie sich doch mal jahrelang mit Hormonen vollpumpen und sehen, was das mit einem macht. Aber sie brauchen nur zu meckern das es Nebenwirkungen gibt und schon sind wieder wir Frauen an der Reihe.
    Wir leiden an Depressionen, starker Gereiztheit und starken Gewichtszunahmen, so ist es zumindest bei mir und eigentlich will ich das auch gar nicht, aber vollkommen auf Verhütung verzichten kann und will ich nicht. Es kann in unserer Welt einfach nicht sein, dass es für die Männer nur das Kondom gibt, zu dem sie greifen können. Es wird so viel Geld für die Banken und Co ausgegeben, in die Forschung sollte man es stecken.
    So, mehr sag ich jetzt nicht, sonst kann ich nachher nicht mehr schlafen, weil ich mich so sehr aufgeregt habe.
    Ich danke dir noch einmal für deinen Artikel. Halt fest an deiner Überzeugung, egal was die anderen sagen. Ich finde deine Einstellung einfach nur toll.

    Ganz liebe Grüße
    Jean P.

    • Reply
      Esra Blog
      23. Mai 2016 at 11:16

      Liebe Jean, dein Kommentar hat mich richtig berührt… Danke dir!! <3 Ich kann nur voll und ganz zustimmen!!!
      liebe Grüße zurück!

  • Reply
    Franzy
    23. Mai 2016 at 08:02

    Toller Artikel! Ich war dem ausgesetzt und habe über Jahre die Pille genommen. Ende vom Lied war, dass man bei mir vor über 6 Jahren (ich war gerade 24) ein über 5cm großes Myom entdeckten. Dieses ist in Nichtmal einem halben Jahr entstanden und so groß geworden. Und weil ich einen Kinderwunsch hatte, konnte es nicht ausgeschabt werden. Die Gefahr war zu groß das die Gebärmutter schaden nimmt und ich somit keine Kinder mehr bekommen konnte. Also wurde ein etwa 10cm großer Bauchschnitt gemacht, das Myom entfernt und ich durfte mindestens 1 Jahr nicht schwanger werden. Weitere 3 Jahre hat es gedauert bis wir endlich unseren Zwerg in den Händen halten konnten. Nie wieder werde ich meine Körper sinnlos mit Hormonen vollballern!

    Liebe Grüße
    Franzy

  • Reply
    Frau B. und die Leidenschaft
    23. Mai 2016 at 09:33

    Liebe Esra,

    schöner Artikel ist das, sehr wahr und sehr knackig,…

    Ich selbst hab vom damaligen Frauenarzt meiner Mutter mit knappen 14 die Pille verordnet bekommen. Weil ich immer so tierische Bauchschmerzen während meiner Periode hatte,… Und so hab ich die dann mit 2-3x Herstellerwechsel genommen, bis ich 26 Jahre alt war. Dann stand Kinderwunsch an.

    Nach dem Absetzen hatte ich solche Schmerzen während meiner Tage, dass ich richtig gehend gekotzt hab. Und nachdem sich kein Kindlein, trotz unserer enthusiastischen Zeugungsabsichten, eingestellt hat, bin ich dann zu einem anderen Arzt gewechselt. Erste erstaunte Feststellung: es gibt tatsächlich auch Ultraschallgeräte für Innen! Zweite, ich hatte Endometriose,… Strike.

    Also OP, Kinderwunschbehandlung, Kind, Abstillen, wieder Pille schlucken, OP, Kinderwunschbehandlung, Kind, Abstillen, wieder Pille schlucken. Zwei gesunde Kinder, habe fertig, alles gut.

    So und jetzt sind wir wieder bei der Pille. Wir erinnern uns. Ich schluckte die Pille, seit ich 14 bin mehr oder weniger durchgängig. Erst einfach blauäugig, dann als Therapie gegen die Endo. Glücklicherweise schlug das bei mir einigermaßen an, es gibt ja leider Frauen, da nutzt auch die Pille nix. ABER, irgendwann hat es mich gewürgt. Also nicht falsch verstehen. Die Pille ist ja wirklich winzig, es ist ja kein Unterschied, ob man Spucke runter schluckt oder dieses Miniding. Doch mein Körper, mein Kopf hat angefangen, sich dagegen zu wehren. Der Würgreiz war am Schluss echt gewaltig, mein Kopf wollte nicht mehr.

    Gut, meine Endlösung war mit meiner Frauenärztin eh schon für so in 2-3 Jahren geplant. Ich will nur so viel schreiben: Jetzt muss ich keine Pille mehr schlucken und Tampons brauch ich auch nicht mehr,… Und ja, mein Körper fühlt sich komplett anders, besser, an,… jetzt so nach 2 Jahren,…

    Ich denke, die Pille war super innovativ als sie auf den Markt kam. Überlegt mal, die Frauen konnten nun selbst über ihren Körper bestimmen! Wie cool war das denn? Sie wurde trotz der vielen Nebenwirkungen immer weiter verbessert. Alternativen wurden entwickelt. Doch alle wirklich einigermaßen zuverlässigen Methoden greifen stark in den Hormonhaushalt der Frau ein.

    Ganz ehrlich, ich habe eine Tochter. Sie ist 12 und mir wird sich irgendwann die Frage stellen. Wenn ich mich zurück erinnere, also auf Gummis stand ich ja auch noch nie wirklich. Oder Diaphragma in Kombination mit Schaumzäpfchen (habt ihr die schon mal ausprobiert? Sehr witzig, aber nicht, so gar nicht sexy!), aufpassen? Enthaltsam sein? Ich finde das Thema ist sehr schwierig. Natürlich wäre es toll, wenn man eine optimale Methode finden würde, wie Männer mal verhüten sollen. Und in einer vertrauensvollen Beziehung ist das auch sicher toll. Doch dann würden ja die Kerle wieder Hormone schlucken? Oder nur Kondom? Hm, ich kenne zwei Paare, die mit dieser Methode tatsächlich schwanger wurden,…
    Ich verstricke mich immer mehr in der Überlegungsspirale. Das wäre doch mal ein spannendes Thema für eine Erörterung im Schulunterricht. In Kombination mit Sexualkunde. So würde man vielleicht bei der jungen Generation, bei den Kids ein wenig mehr Bewusstsein für ihr Tun und die Konsequenzen schaffen.

    Doch, nochmal, ich kann die Pille nicht nur verteufeln und ich weiß nicht, wie ich mich, zusammen mit unserer Tochter mal entscheiden werde,… Vielleicht muss man bewusster, wacher mit dem Thema umgehen. Genauer beobachten und mehr auf den eigenen Körper hören.

    Esra, ich weiß es nicht und bin froh, die Pille nicht mehr zu nehmen. Und doch,…
    Ganz herzlich,
    Martina

  • Reply
    Julia
    23. Mai 2016 at 09:59

    Das ist so ein Blogartikel bei dem man nach dem Lesen aufstehen und Beifall klatschen möchte. Hätte ich nicht besser sagen können.

  • Reply
    Julia
    23. Mai 2016 at 11:47

    Ich hab die Pille damals genommen, weil man das eben „so gemacht hat“. Irgendwann war ich dran gewöhnt, allerdings muss ich gestehen, dass bei mir von Gewichtszunahme bis Libidoverlust das ganze Spektrum an Nebenwirkungen zugeschlagen hat, was nur so zuschlagen kann. Später hab ich sie dann aus eher pragmatischen, denn ideelen Gründen abgesetzt. Vulgo: Geld. Denn ich bekam die Pille irgendwann nicht mehr von der KK gesponsert und da ich zu der Zeit bereits mehrere Jahre Single war, hab ich beschlossen „Pfeif‘ drauf“. Dann bekam ich tatsächlich Probleme mit der Haut – Pusteln und Pickeln wegen zu vielen männlichen Hormonen, denen mit antibiotischen Toniken nicht Herr zu werden war. Also. Wieder Pille. Da dann als Medikament verschrieben auch wieder von der KK finanziert. Nach ein paar weiteren Jahren, innerhalb derer sich mein Hormonhaushalt dann wieder reguliert hat, gab’s eine neue Erlassung, wonach die Pille nicht mehr als Medikament verschrieben werden durfte (ich weiß bis heute nicht, ob nur meine spezielle Marke oder allgemein). Also Pille wieder abgesetzt. Mittlerweile nehme ich die Pille seit vielen Jahren nicht mehr. Mein Exfreund war damit d’accord, denn wir waren uns einig, dass man einen gesunden Körper keiner unnötigen Hormontherapie unterziehen sollte. Ich krieg meine Periode regelmäßig und hab weniger Beschwerden bzw. kürzere Beschwerdezeiträume, als früher und meine Libido….HALLOOOO! ;)
    Zwar ist besagter Ex nun weg und das Thema Kinderkriegen, das damals eben auch im Raum stand, nunmehr auch hinfällig, aber ich leb gut und gerne ohne Pille. Keine hormonelle und finanzielle Belastung. Und wenn morgen eventuell vielleicht könnte ja sein wer weiß das schon, doch Mr. Right an meine Tür klopft, muss ich zumindest schon kein Jahr (+) warten, bis sich mein Hormonhaushalt wieder eingependelt hat, sondern kann direkt loslegen :P :D
    Zumal ich als Raucherin ein erhöhtes Tromboserisiko hätte bei Einnahme der Pille. Ich will das alles nicht ideologisieren, aber es ist richtig: So, wie die Pille mittlerweile beworben wird, ist ein „gesunder“ Umgang damit nahezu unmöglich. Das ist nicht nur den Kundinnen gegenüber nicht fair, das grenzt schon an Unterlassung und Heimtücke. Ich hoffe, dass dein Beitrag dazubeiträgt (höhö Beitrag – beitragen…egal…), ein paar Mädchen mehr aufzuklären! Statt durch die (körperliche) Pubertät zu hetzen und den Körper künstlich aufzudonnern, sollten sie ihrem Körper lieber vertrauen und ihm die Zeit geben, die er braucht, um sich selbst zu regulieren. Wir nehmen durch Fleisch und Grundwasser ohnehin schon genug künstliche Hormone auf, da muss man nicht per Holzhammerverfahren noch mehr reindonnern, nur, weil das „eben alle so machen“.

    • Reply
      Esra Blog
      23. Mai 2016 at 11:57

      Liebe Julia, danke für deinen Kommentar!
      Da beneide ich dich um deinen Ex :D Meine haben alle verlangt, dass ich mich (wie „jede“ Frau) um die Verhütung kümmere, manche boten sogar an, uns die Kosten zu teilen. Wie gütig 😂 Ich hoffe auch, dass mein Post irgendjemandem hilft… Das wäre toll!!
      lg

  • Reply
    Jana
    23. Mai 2016 at 12:45

    Hachja, die Pille. Ich habe damals tatsächlich damit angefangen wegen starker Akne. Cremes halfen nichts, und mit der Pille wurde es dann endlich besser. Das war auch psychisch eine riesen Erleichterung! Wie ich erst später erfahren hab, war diese Pille aber überhaupt nicht zur Verhütung gedacht (hat glaub ich auch niemand mal erwähnt!), also wurde gewechselt. Und dann noch ein paar Mal, weil ich die wohl nicht vertragen habe (erinnere mich aber nicht mehr genau). Seit Jahren nehme ich also die Pille und auch meistens ohne Pause bzw dann erst nach mehreren Monaten. Die Bauchschmerzen sonst halte ich nur mit Tabletten aus. Jetzt letztens habe ich plötzlich wieder fette Pickel am Kinn bekommen, und nach ein paar Wochen kam ich auf die Idee vielleicht doch lieber mal wieder ein Pause zu machen, und tadaaa, die Pickel heilen ab und es kommen keine neuen. Am liebsten würde ich die Pille sofort absetzen, aber irgendwie fehlt mir eine Verhütungs-Alternative und ich habe wirklich Angst davor, wieder Akne zu bekommen, das brauche ich kein zweites Mal… Theoretisch würde ich sie also weiter nehmen, bis dann „Kinder nicht mehr so schlimm wären“ :D Wobei wer weiß, wie lange er Körper sich dann erstmal wieder ordnen muss. Hach, doof :D

  • Reply
    Alice
    23. Mai 2016 at 21:14

    Liebe Esra!

    Du sprichst mir aus der Seele! Es ist wirklich schrecklich, wie krass die Pille verharmlost wird. So ohne ist sie nicht. Ich habe sie ganze 6 Monate genommen. Dann hatte ich eine Thrombose, inklusive Schlaganfall. Ich hatte großes Glück, dass ich jetzt wieder gesund bin. Das war eine schreckliche Zeit. Ich muss zugeben, damals habe ich sie nicht nur zur Verhütung, sondern auch gegen meine echt fiesen Zyklusstörungen genommen. Aber nichtsdestotrotz wird die Pille einfach viel zu leichtfertig verschrieben. Es wird gerade mal der Blutdruck gemessen! Was ist denn das? Was ist, wenn die Person von natur aus erhöhte Thromboseneigung hat, ohne, dass sie es weiß und sie dann damit verACHTfacht? (btw, ich habe keine, das geschah eher einfach so)
    Für ein weiteres Jahr habe ich der Pille etwas nachgetrauert. Der Zyklus war wieder mies und ich musste allen Kerlen erstmal so mehr oder minder erklären, dass sie ein Gummi anzuziehen haben. Heute denke ich aber anders: Nur weil die meisten Männer keine Lust haben, sich was überzuziehen, beziehungsweise sich das passende Kondom für sich zu suchen (mein Freund sagt, er hat die perfekten gefunden, bei denen er auch keinen unterschied ob mit oder ohne merkt), sollen wir uns einen Hormoncocktail reinpfeifen, dadurch nicht mehr ganz wir selbst sein und ein SO hohes Gesundheitsrisiko eingehen? Mal abgesehen davon, dass man generell mit der Pille mehr zu „kleineren“ Krankheiten, die zum Beispiel Blasenentzündungen neigt. Sorry, da habe ich lieber garkeinen Sex. Zwar hat die Pille uns Frauen früher die Macht geschenkt, zu bestimmen, was mit unserem Körper passiert, aber ich empfand das immer irgendwie erniedrigend, wenn davon ausgegangen wurde, dass ich sie nehme.
    Übrigens kenne ich vier weitere Mädels, die durch die Pille eine Thrombose hatten. Zwei davon hatten auch einen Schlaganfall, die anderen beiden eine Lungenembolie.

    • Reply
      Esra Blog
      23. Mai 2016 at 22:16

      Liebe ALice, das tut mir wahnsinnig leid, dass du sowas Schlimmes erleben musstest!! Danke für deinen Kommentar, denn das ist eine Warnung für alle Frauen, die immer noch glauben, die Pille sei harmlos!! Vielen Dank und alles Gute für dich!!! <3
      lg

  • Reply
    Melina
    24. Mai 2016 at 10:02

    Danke für diesen wichtigen Beitrag, Esra! Bin selbst absolute Gegnerin. Leider werfen Ärzte mit den Dingern um sich, als seien es Gummibärchen. Das frustriert mich total.

  • Reply
    Gabriele
    24. Mai 2016 at 12:05

    Liebe Esra,
    vielen Dank für Deinen sehr wichtigen und richtigen Beitrag! Ich hatte das Glück (nachdem ich auch 10 Jahre brav die Pille geschluckt hatte) über das Buch „Unser Körper – unser Leben“ zu fallen. Das Buch ist von einer Bostoner Fraueninitiative verfasst, Originaltitel: our bodies ourselves. Damals hatte ich schon ein Kind (Wunschtochter) und ich habe mich aufgrund dieses Buches für die Spirale (die ohne Hormone) entschieden. Die Bostonerinnen hatten dazu geschrieben, dass ein teurer Austausch alle paar Jahre gar nicht notwendig sei, da die Gebärmutter aufgrund des Fremdkörpergefühls keine Schwangerschaft zulasse, damit also weder Hormone noch Austausch erforderlich seien. Bei mir hat es gut funktioniert, seit mehr als 25 Jahren lebe ich gut mit der ersten Spirale. Für Frauen, die ihre Kinderplanung noch nicht beendet haben, kann ich den Lady Comp sehr empfehlen. Ein ziemlich teurer, winziger Computer, der sehr zuverlässig die empfangsbereiten Tage feststellt. Dann muss eben der Mann zur „Tüte“ greifen, in den unkritischen Tagen kann man darauf verzichten. Wenn ich mich recht erinnere, war es damals so, dass der Lady Comp ungefähr den Preis von 5 Pillenpackungen hatte. Das ist also eine sehr sinnvolle Alternative zur Pille. Von den Frauen in meinem Bekanntenkreis (und auch ihren Töchtern) habe ich nur positive Erfahrungsberichte bekommen, egal ob das Teil zur Verhütung oder aber zur Erfüllung des Kinderwunsches eingesetzt wurde.
    Vermutlich wäre der Lady Comp auch in den Büchern der Bostoner Fraueninitiative empfohlen worden, den gab es aber damals noch nicht. Aber dennoch lohnt sich die Lektüre von „Unser Körper – unser Leben“ sehr, vor allem, wenn man hinsichtlich der Pharmaindustrie nicht ganz so vertrauensvoll denkt wie es offensichtlich immer noch viele Ärzte tun.
    Liebe Grüße
    Gabriele

    • Reply
      Esra Blog
      24. Mai 2016 at 12:27

      Liebe Gabriele, danke für deinen Kommentar und den absolut tollen Tipp! Ich werde mal schauen, wo es diesen Lady Comp gibt!! Super :)
      lg

  • Reply
    Martha
    11. Juli 2017 at 17:17

    Hallo,

    ein richtig, richtig guter Beitrag!
    Wenn man mal beim Mädelsabend auf das Thema Verhütung kommt, haben von 6 Mädels, die die Pille nehmen, 5 was daran zu meckern (Kopfschmerzen etc.) – aber “ was soll man machen, geht ja nicht anders?!“–
    Kondome wären allein vieeeeel zu unsicher.
    Spirale, Kette usw.?-„Never, doch nicht ohne Kinder und ich lass mir doch nix einpflanzen!“
    Meine vorgeschlagenen Alternativen stoßen da leider immer auf taube Ohren, auch wenn ich dann gerne nebenbei erwähne, wie gut es mir mit meiner Kupferkette geht;).
    Ich finde, oft sind Frauen auch einfach zu bequem, wenn es um Alternativen geht. Natürlich gibt es deftige Lücken was Aufklärung bei Ärzten zu Alternativen angeht- aber das liegt auch zu einem großen Teil am Gesundheitssystem und der damit einhergehenden fehlenden Zeit für Gespräche. Da ist die Pille schnell verschrieben. Aber ich finde, etwas Eigenverantwortung sollte man als Frau schon haben und sich nicht selbst „als Opfer der Pille“ darstellen, die jahrelang vom bösen Arzt so ein Teufelszeug bekommt. Informationen zur Verhütung gibt es wirklich an so vielen Stellen (Profamilia, Internet usw.). Es MUSS wirklich niemand die Pille nehmen. Und selbst wenn er es möchte, dann soll er es tun, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen- denn ich habe den Eindruck, die „Anti-Pillen-Missionare“ drehen den Spieß im Moment einfach nur ins Gegenteil. Aber leben und leben lassen.

    • Reply
      Esra Blog
      11. Juli 2017 at 23:50

      Liebe Martha, vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ja, die fehlende Zeit für Gespräche nervt mich auch total, beim Arzt wird man meist nur noch widerwillig abgefertigt, statt richtig beraten… Sehr schade!
      Und klar, schlechtes Gewissen ist völlig fehl am Platz, wenn man die Pille nimmt – allerdings sollte man einfach aufgeklärt sein und nicht der Meinung, dass Pille total harmlos ist.
      Da ist jedenfalls noch viel Arbeit vor uns!
      lg

    Leave a Reply