recipe: lowcarb alternative zum kartoffelsalat

salat-kohlrabi

Die Idee für dieses Rezept entstand, wenn die besten Ideen meistens entstehen: mitten in der Nacht. Gähnende Leere im Magen hinderte mich am Einschlafen – aber ich hatte leider so GAR nichts Essbares Zuhause… Ok, stimmt so nicht. Es waren da: eine Flasche Sojasauce, ein Stück Parmesan, Chilischoten und Holundersirup…  Also fing ich an, zu überlegen, was ich denn bald Schönes einkaufen und kochen könnte – ganz ganz gaaanz bald! (die Überlegungen wurden unterdessen mit lautem Knurren meines Magens musikalisch untermalt…)  Und erst, als das Rezept in meinem Kopf fertig war, konnte ich einschlafen – es war drei Uhr. XD

HIER findet ihr übrigens noch mehr simple und leckere Rezepte von mir!

Here we go – lowcarb Alternative zum Kartoffelsalat – der

Kohlrabisalat!

Apropos: es gibt ein Paar Wörter, die mir nie sofort einfallen, wenn ich sie verwenden will – „Kohlrabi“ gehörte auch dazu, bis ich mir eine Eselsbrücke dazu ausgedacht habe – „Kanzler Kohl“ + „Rabbi“ (jüdischer Priester) lol :DDD

zutaten-kohlrabisalat

Wichtig: putzt den Kohlrabi lieber zuviel, als zuwenig – dann hat er nachher keine nervigen Fasern drin :D

Ansonsten ist es ziemlich selbsterklärend – ich habe Kohlrabi geputzt, geschnitten, in Salzwasser gekocht, abgegossen, abkühlen lassen.

Dressing habe ich mir ausgedacht – Joghurt, Honigsenf (mmmh!!!) dazu, Salz/Pfeffer, und abgetropfte … Äh, wie heißen die jetzt??? Brauch wohl auch dafür eine Eselsbrücke… Ähh… Ah!! Ich habs. KAPERN :D Wie merke ich mir das jetzt? „Kapieren“ vielleicht?

zutaten

geschnittene-kohlrabi

joghurt-senf-dressing-kohlrabi-salat

kohlrabi-salat-fertig

Nur so am Rande: Respekt an alle Foodblogger!! Ohne Fotografieren hätte die Koch-Action heute bestimmt nur ein Drittel der Zeit gekostet :D

kohlrabi-salat

 Guten Appetit!! Schreibt mir in die Kommentare, wer es ausprobieren will :D

_________________

Und vergesst nicht das
Gewinnspiel!!
Klick aufs Bild!

 

gewinnspiel-jubilaeum-5

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Michèle
    10. Februar 2015 at 08:53

    Yummy, das schaut so toll aus und schmeckt bestimmt auch richtig gut

    http://www.thefashionfraction.com

  • Reply
    The Style Circus
    10. Februar 2015 at 17:56

    Der hört sich echt superlecker an!! Und die Eselsbrücken sind ja mal genial ;)
    Ach ja, die Bilder sind klasse geworden!

    Love, L

    THESTYLECIRCUS.net

  • Reply
    Wildfire75
    10. Februar 2015 at 18:29

    Oh das schaut so lecker aus. Der Werde ich auch mal ausprobieren. Ich liebe Kohlrabi. Und honigsenf ist soooo Mmhmmm. :)

  • Reply
    @tephora
    10. Februar 2015 at 20:29

    Ui … ich war jetzt richtig überrascht! Hatte irgendwie was ganz anderes erwartet – also warm auf jeden Fall.
    Irgendwie koche ich NIE. Aber wenn doch, dann werde ich dieses Rezept hier ganz bestimmt ausprobieren! Hm. Irgendwie hab ich jetzt schon fast Lust drauf.
    Ich wünsche Dir noch ganz viele schlaflose Nächte mit solch kreativen Ideen!
    Liebste Grüße!
    @tephora aka TEPHI

    • Reply
      Esra Blog
      10. Februar 2015 at 21:37

      @tephora: ach so! Na klar, hätte warm sein können :D Is aber nicht, ätsch :D
      Und los los, ausprobieren! Einfacher geht es nicht! :)
      Und manno, wie gemein ist das bitte, mir schlaflose Nächte zu wünschen ? XD XD

      @Wildfire: cool, dann hab ich ja genau das richtige Rezept für dich gepostet! <3

      @thestylecircus: vielen Dank!!! Hihi, ja, ohne Eselsbrücken geht bei mir nicht viel D:

      @Michele: vielen Dank! Ja, es war ziemlich lecker :)
      lg

  • Reply
    C. Marie
    11. Februar 2015 at 14:46

    Oh Gott, sieht das lecker aus! Ich hoffe es hat auch genauso gut geschmeckt!
    Super Eselsbrücken übrigens :D
    Liebe Grüße
    http://waterfallsalttears.blogspot.de/

    • Reply
      Esra Blog
      11. Februar 2015 at 15:00

      @C. Marie: danke dir! Ja, also ich fand es lecker und leicht! :)
      lg

  • Reply
    Caro
    11. Februar 2015 at 16:03

    Hmm, da bekommt man ja gleich hunger!
    Werd ich vielleicht mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße, Caro
    http://perfectionofglam.blogspot.de

  • Leave a Reply