thoughts: blocked – null kreative Ideen

Ich mache mein Laptop auf,

rufe Bloglovin´ auf und scrolle rum. Ohh, das Outfit sieht mega aus, ich will den Rock auch haben! Klick - von wo ist er? Klick... Wieder zurück. Ah, Jenny hat auch wieder was gepostet - ich liebe ihren Style! Uuuhh, eine Anleitung für eine Garderobe, wo alles miteinander kombinierbar ist?? Klingt traumhaft! 

Klick, klick, klick...

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt,

wie (andere) Blogger das eigentlich immer machen - wochenlang, monatelang, jahrelang alle paar Tage mal einen Post rauszuhauen?

Einen Post, der kreative Ideen, Text, Bilder und Verlinkungen beinhaltet, der liebevoll aufbereitet ist und bei jedem Wetter online geht, zuverlässig, wie die Tatsache, dass es am nächsten Tag einen Sonnenaufgang geben wird?

Also ich persönlich, obwohl ich selber Bloggerin bin, frage mich das echt selten. Ich bin es gewohnt, neue Blogposts zu konsumieren und gehe automatisch davon aus, dass es was Neues gibt, wenn ich online gehe. Klar, ich bewundere alle, die täglich posten, abwechslungsreich, liebevoll bebildert, informativ oder unterhaltsam. Aber Blogger, die zweimal die Woche  oder seltener posten, sind für mich was ganz "normales" und alltägliches.

Tja. Momentan fällt es mir schwer, selbst nur zweimal in der Woche einen Post auf die Beine zu stellen.

Ganz ungewöhnlich für mich, denn Phasen der Demotivation und Ideenlosigkeit kenne ich, was meinen Blog angeht, kaum. Mehr noch! Meist bin ich diejenige, die andere motiviert und mitzieht - aber gestern... Gestern war einer der Tage, an denen ich am liebsten das Handy in die Ecke schmeißen würde, das Laptop wenn - dann höchstens zum Online-Shopping benutzen, aber am liebsten Eis essen gehen würde.

Mich mit einem Schoko-Ingwer-Eis und nackten Beinen in die Sonne setzen

und alle Aufgaben, all die Berge unerledigter Mails, Deadlines, misslungene Fotos, Instagram und den ganzen Kram einfach vergessen! 

Als ich mich gestern bei P. ausgeheult habe,  dass ich keine Lust habe, auch nur IRGENDETWAS zu tun, meinte er - "Kannst du denn nicht den Sonntagspost erst am Sonntag abend posten? Dann hättest du noch den Sonntag tagsüber, um den Post vorzubereiten". Ich meinte: "Klar, kann ich das! Ich kann alles... Ich könnte sogar an der Stelle komplett mit dem Bloggen aufhören... Ich könnte den Sonntagspost auch am abend posten oder ganz weglassen - aber dann habe ich schlechtes Gewissen, ich habe das Gefühl, ich hätte versagt und bin meiner Aufgabe nicht gewachsen."

Man kennt ja den Spruch "Selbstständig heißt, selbst und ständig". Vielleicht ist es so, dass wenn man fleißig immerzu macht, was man sollte und was man sich selber aufbürdet, irgendwann plötzlich gar keine Lust mehr hat, etwas zu müssen. Und dann passiert das so, wie es eben auf meinem T-Shirt steht - "BLOCKED! No creative ideas".

Die Bilder stammen übrigens von einem Shooting, das ich nie publiziert hatte. Jetzt habe ich sie wieder rausgekramt, weil mir dieser Aufdruck auf dem Shirt wieder einfiel. Passt doch wie die Faust aufs Auge, dachte ich mir. Ich habe so viele Post-Entwürfe mit Gedankenideen, aber diese Gedanken müssen ja erst noch in mehr oder minder tiefsinnige Texte umgewandelt werden, und dafür bin ich im Moment einfach zu erschöpft.

Deswegen bekommt ihr heute diesen Post zu lesen - einen ehrlichen Text, freischnauzig, aus einem Moment der Resignation heraus. Ist ja auch mal ganz erfrischend, sich im Zeitalter der Social Media, wo man sich vorzugsweise stark und cool präsentiert, schwach zu zeigen. Oder?

photos: Franzi

You Might Also Like

18 Comments

  • Reply
    Tina von Tinaspinkfriday
    11. Juni 2017 at 05:29

    Guten Morgen Esra,
    Ich bin froh dass Du so ehrlich bist. Manchmal muss man in der Sonne sitzen und ein Eis essen, einen Ausflug machen, einen Berg hoch laufen oder auch nix tun. Ohne schlechtes Gewissen. Tu das, genieß es. Deine Leserschaft gönnt Dir das sicher von ganzem Herzen. ♥️
    Wenn ich im Job mal das Gefühl habe dass ich keine Lust habe ( also nicht selbstständig ) und aber muss, dann denke ich immer an die vielen Menschen die schlimme Jobs haben und z.b. bei 35 Grad Hitze eine Strasse asphaltieren müssen. Schon finde ich meinen Job wieder viiiiel besser :)
    Schönen Sonntag Esra! Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Kristina
    11. Juni 2017 at 08:15

    Solche Tage kenne ich auch, wenn mir entweder partout nichts einfallen will oder ich mich so gar nicht zum Shooten oder Schreiben aufraffen kann. Da kann ich mich völlig bim Durchscrollen durch andere Blogs verlieren und bringe selbst nichts zustande. Doch wahrscheinlich muss es auch solche Momente geben, um irgendwie wieder die eigenen Batterien aufzuladen. Ich kaufe Dir aber nicht ganz ab, dass du dieses Outfit noch „zufällig“ auf der Festplatte liegen hattest ;-) Dafür passt es zu gut zu dem Thema.
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

    • Reply
      Esra Blog
      11. Juni 2017 at 09:52

      Liebe Kristina,
      Wenn das nicht so wäre, dass ich die Fotos schon länger auf der Festplatte hätte, wäre ja der ganze Post nicht authentisch, denn Ausgebrannt-Sein kann ja nicht geplant werden🙈. Ich habe gestern ewig überlegt, was und ob ich überhaupt posten soll, und dann sind mir diese Bilder eingefallen. Die haben mich dann auf die Idee gebracht, meine Ideenlosigkeit zu einem Post zu verarbeiten 😂
      Ganz liebe Grüsse

  • Reply
    Jenny
    11. Juni 2017 at 09:46

    Guten Morgen Liebes :* ich kann all deine Worte so gut nachvollziehen. Natürlich ist es wichtig, dass man seinen Lesern auch immer regelmäßig was bietet, aber andererseits finde ich auch, dass man sich ein paar freie Tage gönnen sollte. Entweder richtig gut Vorarbeiten oder eben vorher eine kleine Pause aka Urlaub kommunizieren. Schließlich sind wir auch nur Menschen.

    Liebste Grüße aus Hamburg, Jenny

  • Reply
    Melanie
    11. Juni 2017 at 12:11

    Manchmal fällt es mir auch sehr schwer Themen zu finden, denn letztendlich hat man alles schon mehrfach auf den Blogs gelesen. Da stecke ich auch sehr oft im Kreativ-Loch fest. Vielleicht ist aber auch der Druck hinter Themen zu hoch?!

    An deinem Look mag ich ja den Blazer und die Schuhe total gern :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

    • Reply
      Esra Blog
      11. Juni 2017 at 14:10

      Liebe Melanie, danke schön!
      Ich denke, am besten ist es, darüber zu schreiben, was einen gerade beschäftigt. Aber man möchte natürlich auch, dass der Beitrag angeklickt wird und versucht deswegen oft, Themen zu „erzwingen“, nur dann gehts noch schwerer von der „Feder“ :D
      Danke für die lieben Worte <3
      lg

  • Reply
    Sassi
    11. Juni 2017 at 14:41

    Ich kenne das Gefühl nur zu gut, denn mir geht es genau genauso. Ich hätte am liebsten keinen Post hochgeladen und dann habe ich mich doch wieder hingesetzt und drinnen gearbeitet während draussen die Sonne scheint.
    Genau wie du habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich nichts poste…
    Hab trotzdem einen wunderschönen Tag <3
    Liebste Grüße
    Sassi

    • Reply
      Esra Blog
      11. Juni 2017 at 15:04

      Liebe Sassi, GENAU SO ist es! Am Ende setzte ich mich auch hin – ist schon fast wie n Zwang hihi :D Bloggen macht süchtig anscheinend :D
      lg

  • Reply
    Leni
    11. Juni 2017 at 19:29

    Das Gefühl kenne ich, letzten Sommer ging es mir total oft so. Irgendwie hatte ich das Gefühl etwas posten zu müssen, es wollte aber irgendwie nichts kommen. Mein Kopf war so voller Dinge, über die ich nachgedacht habe, die konnte ich irgendwie nicht beiseite schieben. Oder zu Worten fassen, das erst recht nicht.
    Ich finds gut, dass du so ehrlich bist, das braucht man in der Bloggerszene auch mal :)
    Liebe Grüße,
    Leni :)
    http://www.sinnessuche.de

    • Reply
      Esra Blog
      11. Juni 2017 at 21:49

      Liebe Leni,
      genau! Ich denke eigentlich sehr viel nach, aber damit ein Blogpost daraus werden kann, gehört mehr dazu und ist im Moment irgendwie nicht so leicht… Danke dir!! <3
      lg

  • Reply
    Vickie
    11. Juni 2017 at 19:49

    Liebes, also mit „Schwäche“ hat das alles schon mal gar nix zu tun! Im Gegenteil! Es ist eher stark und mutig, sich einfach mal Wahrheiten einzugestehen!!! Und stark oder schwach ist, wie man mit Situationen umgeht – man kann sich entweder verkrümeln, die Schuld auf „die anderen“ schieben oder sich selbst bemitleiden oder oder oder. Oder man sieht der Situation einfach ins Gesicht und nimmt sie so wie sie eben ist. Und es gibt weitaus „schlimmeres“ als mal Kreativ ausgebrannt zu sein! Dagegen hilft auch tatsächlich nur, den Dingen mal Zeit zu geben und sie laufen zu lassen, dann kommt ganz viel plötzlich von ganz allein! Und was noch hilft, ist ein Besuch in Berlin! ;)

    Und falls es dich beruhigt: In meinem Entwürfe Ordner befinden sich ca 50(!) angefangene Blogposts, von denen ich gerade nicht einen veröffentlichen würde – einfach weil alles so ein riesiges Themen-/Gedanken-/Gefühlsdurcheinander ist, das keinen richtigen Beitrag ergeben will. Der einzige richtige Gedanke den ich dazu habe ist: Fuck off – haha! :D Chillen hilft!

    Muchas Knutschas aus Berlin <3

    • Reply
      Esra Blog
      11. Juni 2017 at 21:48

      Hahahhaa genau, mein nächster Blogpost geht dann so: „fuck off, fuck off, off off, fuck fuck“ 😂
      Und stimmt, Berlin – und du – sind immer sehr inspirierend!!!!! Freue mich schon sehr <3
      lg

      • Reply
        Vickie
        13. Juni 2017 at 07:08

        ich freue mich auch!!! *herzchenaugen*

  • Reply
    Lisa
    11. Juni 2017 at 21:16

    Ohja das kann ich alles einfach nur so gut nachvollziehen. Und finde es einfach klasse das du den Beitrag hier so geschrieben hast.
    Ich wünsche Dir einen tollen Sonntag Abend.
    Liebe Grüße Lisa <3
    http://www.hellobeautifulstyle.blogspot.de

  • Reply
    Zhunami
    12. Juni 2017 at 10:00

    Sich auch mal Schwächen und schlechte Phasen eingestehen zu können, macht dich menschlich.

  • Reply
    Saso
    12. Juni 2017 at 10:46

    Hey,
    das kenn ich so gut. Ich führe ja zwei Blogs, wobei ich sagen muss, dass wenn man sich eine Themenschiene gesucht hat und dieser treu bleiben will auf einem Blog, dann fällt es mir viel leichter dann für den zweiten Blog noch alles rauszuholen, was ich nie auf dem anderen posten würde. Aber solche Durststrecken kenn ich zu gut. Ich arbeite den ganzen Tag am PC, sodass ich abends keine Lust mehr habe irgendwie online zu gehen. Maximal meine Serien gucken, um abzuschalten.

    Ich drücke dich,
    Saso

  • Reply
    Claudia
    15. Juni 2017 at 20:42

    Dieses Gefühl zu müssen kenne ich gut aus der Endphase meines Buchblogs. Ich habe damit zwar kein Geld verdient, hatte aber feste Posttage. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf Rezensionen, konnte aber auch nicht ganz entspannt sagen sorry, diese Woche kommt keine, erst nächste. Irgendwie hatte es mir auch das Lesen verleidet, und letztendlich habe ich mich für einen radikalen Schritt entschieden und das Ding eingestampft, ebenso wie kleine Nebenblogs, die ohnehin fast brachlagen. Und dann habe ich von vorne angefangen. Kann ich mir erlauben, weil ich eben nur Hobbybloggerin bin. Jetzt habe ich einen Mischblog und bin damit ganz glücklich. Eine Nische für Bücher gibt es, aber ich schreibe nur noch, wenn ich ein Mitteilungsbedürfnis habe, ansonsten gibt es noch genug andere Themen, über die ich schreiben kann. Meinen alten Blog hätte ich nicht so zurechtbieten können, und mehrere Blogs auf Dauer wollte ich auch nicht mehr.

    Ich wünsche Dir, dass die kreativen Ideen bald wieder kommen, denn auch wenn es zum Job wird, sollte der Spaß am Bloggen ja nicht verloren gehen. Alles Gute Dir :-)

    Liebe Grüße

    Claudia

    • Reply
      Esra Blog
      15. Juni 2017 at 21:24

      Liebe Claudia, danke für deinen ausführlichen Kommentar! <3
      Das hast du echt gut auf den Punkt gebracht – „Mitteilungsbedürfnis“ ist das Stichwort. Das hat man nunmal nicht immer!! Und klar, ohne Druck bloggt es sich besser – aber ich bin trotzdem froh, dass ich dafür Geld verdienen kann <3 Durststrecken muss man dann aushalten… Führt kein Weg dran vorbei :)
      lg

    Leave a Reply