thoughts: gibt es eine (blogger-)freundschaft ohne konkurrenz?

Die Antwort lautet:

wohl kaum. Vor allem unter Frauen nicht. Aber das ist nicht das ausschlaggebende.

Viel wichtiger ist, wie eine Freundschaft damit umgeht, was sie alles aushalten kann und mehr noch: was sie an menschlichen Unfertigkeiten und Unperfektheiten vielleicht sogar braucht, um daran zu wachsen. Sie darf nicht immer nur aus rosa-roten idealistischen Trostpflaster-Zuständen bestehen, denn auch das Leben ist bekanntlich auch kein Ponyhof! Eine echte Freundschaft wächst gerade an Widrigkeiten, die der Alltag so mit sich bringt. Jemand, der in einer Beziehung (und Freundschaft ist auch eine Beziehung!) stets d´accord mit dem Anderen auf Wolke 7 schwebt, mag in einem beneidenswerten Zustand verweilen, aber dieser wird wohl nicht von Dauer sein.

Denn bei Unstimmigkeiten, Lebenskathastrophen und unangenehmen Notfällen stellt sich leider erst heraus, ob eine Freundschaft ein Luftschloß oder eine Festung ist.

 

 

 

 

Seien wir mal ehrlich:

 

Gerade bei Bloggern ist Konkurrenz ja (leider!) ein ausgeprägtes Thema, bei Frauen untereinander sowieso, und leider muss man auch sagen, das gerade in Deutschland keiner gelernt hat, dem anderen etwas von Herzen zu gönnen. In Amerika herrscht das andere Extrem, da wird man für jeden Pups in den Himmel gelobt, was allerdings trotzdem sehr motivierend sein kann. Als ich vor Kurzem mit einer amerikanischen Firma wegen einer Kooperation telefoniert hatte, habe ich mir immer wieder anhören dürfen, wie toll sie meinen Blog finden und wie glücklich sie sind, mit mir arbeiten zu dürfen. Ich wusste, dass das übertrieben ausgedrückt und auch eine Masche war, aber trotzdem war das eine sehr schöne und beglückende Erfahrung, nach dem ganzen frustrierten und verängstigten Gemotze, was so einige Firmen in Deutschland von sich geben. Soviel dazu.

Aber nicht nur von Firmen kommen oft negative Vibes: auch die meisten Blogger lästern für ihr Leben gern und finden besonderen Gefallen daran, kein gutes Haar an anderen zu lassen. Wie war das nochmal mit respektvollem miteinander? Am anderen seine Stärken schätzen? Sich mit ihm mitfreuen? Gerade die Vielfalt als Bereicherung sehen und nicht als einen Angriff auf sein Status Quo?

Jeder gegen jeden

Gerade in unserer Gesellschaft, wo jeder gegen jeden ist, ist es schön, sich in einer Freundschaft aufgehoben zu wissen. Ich kann behaupten, dass Diana und ich uns in Situationen, wo es darauf ankommt, nicht hängen lassen würden. Das ist keine Theorie - denn ich durfte das auch schon erleben - und bin dankbar dafür. Für mich zeigt sich der Charakter eines Menschen auch besonders in seiner Art zu streiten. Das Coole an Diana ist (wir sind uns in dieser Hinsicht wohl ziemlich ähnlich) - sie kann, genauso wie ich, ehrlich zu sich selber sein - und das ist in einem Streit die beste Voraussetzung, um ihn zu klären. Sich nicht gleich angegriffen zu fühlen, sondern versuchen, nachzuvollziehen, wie der Andere sich fühlt und was ihn stört, ohne das sofort als Unsinn abzutun, nur weil das mit seiner eigenen Meinung nicht übereinstimmt.

Konkurrenz? Ja!! Aber eine, der man den Erfolg gönnt

Es gibt zig Blogposts über Bloggerfreunschaft, und jetzt alle im Chor: "Ist Freunschaft unter Bloggern möglich? YEAH logo, easy!" - klar, eine ehrliche Einschätzung würde ja auch ach den so locker flockig wirkenden Lifestyle der Blogger zu sehr in die Realität ziehen. Und die Realität sieht so aus: Blogger-Freundinnen sind immer noch Konkurrentinnen, denn sie haben gleiche (oder zumindest ähnliche) Ambitionen auf Erfolg und werden ständig verglichen - von anderen Bloggern, von PR-Agenturen und so fort. Aber diese Konkurrentinnen haben die große Chance, immer wieder zu lernen, zueinander zu stehen. Sie haben die Chance, einander zu unterstützen, zu ergänzen und gegenseitig zu inspirieren. Sie haben die Chance, zu erleben, dass Freundschaft (und somit "real life") letztendlich wichtiger ist, als eine Karriere, die zudem auf unberechenbaren und sich stetig verändernden Social Media basiert.


photos: Kaj

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply
    Tina von Tinaspinkfriday
    29. Mai 2016 at 09:25

    Guten Morgen Esra, ich glaube das kommt ein wenig darauf an, wohin man mit seinem Blog möchte. Ich blogge hobbymäßig, lass mich da von nix und niemandem stressen und kann gönnen und unterstützen ohne Ende. Ehrlich, ich denke nie das hätte ich gern gemacht, gehabt etc.
    Klar sage ich mal, ich beneide Dich um Deine Tasche, aber eher der Bewunderung und Wertschätzung wegen. Vielleicht meinst Du auch nicht mich kleine Hobbybloggerin ;)
    Und das muss noch rsus… Ich liiiiiebe die die Handyhüllen von Moschino ♥️
    Ein schöner Post der villeicht so manche missgünstige Seele zum Nachdenken bringen kann.
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    • Reply
      Esra Blog
      29. Mai 2016 at 13:47

      Liebe Tina, danke für deinen Kommentar! Natürlich meinte ich nur Blogger, die eher Ambitionen haben, hauptberuflich zu Bloggen :)
      lg

    • Reply
      Anna
      30. Mai 2016 at 13:38

      Da schließe ich mich Tina an. Und ich glaube, dass die Luft im nicht hobbymäßigen Blogbereich wirklich sehr dünn ist. Umso schöner, wenn man da jemanden hat, der einen im positiven Sinne anspornt, sich aber auch mit einem freut. Klingt vielleicht kitschig, aber geteilte Freude (über Erfolg) ist eben auch doppelte Freude, finde ich. ;)

      Lieben Gruß,
      Anna

      • Reply
        Esra Blog
        30. Mai 2016 at 22:27

        Liebe Anna, ganz deiner Meinung! Lieben Dank für deinen Kommentar!
        lg

  • Reply
    Marie
    29. Mai 2016 at 17:21

    Ich finde dieses Konkurrenzdenken sehr schlimm. Wenn man nur auf die Zahlen bei Instagram und auf dem Blog reduziert wird ist das echt schade ! Klar im Grunde sind wir alle Konkurrenten aber mit Neid und Streitereien kommt niemand weiter. Jeder bemüht sich auf seine eigene Weise. Und ich finde, dass jeder jeden akzeptieren sollte. Auch sich über andere Erfolge freuen zu können. Ich denke schon, dass Freundschaften möglich sind. Nicht viele, dass gebe ich zu. Aber mit der einen oder anderen die dieselben Ansichten hat kann es funktionieren. Ein sehr interessanter Post! Vielen Dank dafür. :)
    Nun wünsche ich dir noch einen entspannten Sonntag.
    Liebste Grüße
    Marie

    http://www.whatiwearinlondon.com

    • Reply
      Esra Blog
      30. Mai 2016 at 22:30

      Liebe Marie, das alles ist wirklich komplett bescheuert… Man sollte ab und zu daran denken, dass es noch ein Leben jenseits Follower und Likes gibt ^^
      Ganz deiner Meinung!!
      lg

  • Reply
    Amina
    30. Mai 2016 at 09:11

    Liebe Esra,

    dein Post war mal wieder wirklich schön zu lesen.
    Ich für meinen Teil, bin ein wirklich ehrlicher Mensch, der sich für andere freut und für deren Erfolg auch gerne mitwirkt. Leider bin ich, nennen wir es mal „zu gutmütig“ und wurde deswegen schon oft ausgenutzt. Irgendwo ist es ja immer gewissermaßen ein Geben und ein Nehmen. Aber ich kenne gewisse Bloggerinnen, die vor ihrer Bloggerkarriere herzallerliebst waren und jetzt wo beide Seiten im Bereich Fashion & Beauty bloggen, halten sie es nichtmal mehr für nötig zu antworten und DAS finde ich so schade. Am PressDay von Karkalis haben wir das Thema ja schon mal angeschnitten und waren alle einstimmig der Meinung, dass es ja ein Miteinander sein sollte, da wir alle im „gleichen Boot“ sitzen. Natürlich mag man nicht jeden oder versteht sich nicht mit jedem, das gibt es auch im „real Life“ und das ist in Ordnung. Aber sich gegenseitig zu supporten macht das Leben nicht so einsam und bringt beide voran.

    xx

    Amina

    http://amina-williams.blogspot.de

    • Reply
      Esra Blog
      30. Mai 2016 at 22:29

      Liebe Amina, ich finde Supporten auch viel schöner und sinnvoller, als sich das Leben gegenseitig schwer zu machen!!!
      lg

  • Reply
    Ruth
    30. Mai 2016 at 09:38

    Liebe Esra,
    erstmal liebe ich eure Bilder zusammen.
    Und dann: Schöner Beitrag!
    Ich habe selbst durch das Bloggen eine gute Freundin gefunden, die liebe Michelle.
    Und ja, irgendwo sind wir Konkurrentinnen, zumal Michelle und ich auch noch einen ähnlichen Stil haben.
    Aber vielleicht mögen wir uns auch gerade deshalb so gern, weil wir uns so gut austauschen können.
    Wir reden längst auch über andere Dinge wie normale Freundinnen, das eben tun.
    Ich bin enorm froh, dass ich sie habe. Danke für deine tollen Worte zum Thema Freundschaft!
    Liebe Grüße
    Ruth

    • Reply
      Esra Blog
      30. Mai 2016 at 22:28

      Liebe Ruth, danke schön! Das freut mich, dass du übers Bloggen auch so eine gute Freundin gefunden hast :) Klar, Diana und ich reden auch schon längst über Privates miteinander :))
      lg

    Leave a Reply