Monthly Archives

August 2010

Getagged – interessante Aufgaben :-)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von der Lotte von Creme dessert wurde ich beauftragt, meine 10 Lieblingssachen zu verraten.

Und die Weltenbummlerin will 7 kleine Geheimnisse über mich wissen. Danke, ihr beiden!


Also gut, ihr lieben, hier erstmal die 10 „Sachen“, die ich liebe:


1. Meine Freunde und meine Familie


2. Musik

3. Über das Leben und den Tod nachzudenken und dankbar zu sein

.


4. Frei haben und nein, nein, ich meine nicht Saufen :-D

(Bild ist vom Silvesterball 2007/08)

.


5. Essen und andere sinnliche Sachen genießen

.

6. Schöne Klamotten (besonders von Zara :-)), Schuhe, Taschen und Schmuck :-)


7. Bloggen und überhaupt surfen

.

8. Star Trek (ja, ihr habt richtig verstanden!)

9. Erfolgreich sein (auch wenn es  nur heißt, Anerkennung zu bekommen…)

.


10. Gutes Gewissen haben

.

Das ist ein Bild von mir von 2006 :-) Das soll gutes Gewissen symbolisieren, weil ich auf diesem Bild so unschuldig schaue :-D

_______________________________________________________________

Meine 7 kleine Geheimnisse:

  1. Manchmal wache ich in der Nacht auf und muss unbedingt was Süßes essen, dann schlafe ich wieder ein… Und es schmeckt fantastisch! :-)
  2. ich fühle mich gut beim Shoppen, aber manchmal noch besser, wenn ich was zurückbringe
  3. als ich klein war, hat meine beste Freundin und ich, als wir allein Zuhause waren, einmal „Friseur“ gespielt und uns gegenseitig die langen Haare abgeschnitten. Die Eltern waren geschockt :-)
  4. als ich klein war, hatte ich immer beim Einschlafen Angst vor meinem Wandteppich und den Vorhängen, weil ich in deren Mustern böse Gesichter sah. Da sie links von mir waren, schlief ich immer auf der rechten Seite ein, um sie nicht zu sehen. Selbst jetzt noch fällt es mir leichter, auf der rechten Seite einzuschlafen (Angst hab ich nicht mehr, aber die Gewohnheit blieb)
  5. Ich bin süchtig nach der Thomy Sauce Hollandaise, ich kann sie auf Gemüse in Strömen gießen :-)
  6. Ich habe eher nicht das Problem, was so viele Frauen haben, wenn sie nicht entscheiden können, was sie anziehen, und dann zu spät kommen, sondern das Problem, dass ich oft im Bett darüber nachdenke, was ich morgen anziehe, und dann ewig nicht einschlafen kann… Bescheuert, nicht?
  7. Ich habe eine Insektenphobie, so lange ich mich kenne…



You Might Also Like

Neues Layout & mein Wochenende

Foto0383

Vielleicht habt ihr bemerkt, dass die letzten Wochen sich der Hintergrund des Blogs fast jeden Tag geändert hat… Das lag daran, dass ich nach etwas gesucht habe, das mir gefallen würde, war aber mit allem letzendlich unzufrieden.

ABER; endlich hab ich einen Hintergrund, der mir gefällt – yeah! Der bleibt jetzt ne Weile :-D

Was sagt ihr dazu?

Am Samstag war ich auf dem Flohmarkt…

Viel ist es nicht geworden, obwohl es eine Riesenüberwindung für mich war, um sechs aufzustehen, nachdem ich von der Geburtstagsfeier erst um drei nach Hause kam!!!!

Ich liebe es, Geschenke zu machen! Jetzt bin ich jedenfalls mit Geschenk-Deko ne Zeitlang ausgerüstet :-D

Endlich habe ich eine Krawatte für mich gefunden! Die hier ist sogar aus echtem Wildleder! Für 1,50 :-)

Und das ist ein tolles Buch! Es heißt „Das magische Auge“ :-) Man muss die Muster auf eine besondere Art und Weise betrachten, dann sieht man mit etwas Glück die drin versteckten dreidimensionalen Bilder! Kennt ihr das?


Am Sonntag habe ich mit meinem Mitbewohner und Freund (oder Freund und Mitbewohner :-)) einen wunderschönen Ausflug zum Schliersee gemacht. Kann ich nur empfehlen! Mit dem Auto nur ca. 40 Min. von München!

IMAG0015

Es war ein wunderschöner, sonniger, superwarmer Sommersonntag, wir haben im berühmten Cafe „Winkelstüberl“ im Leitzachtal  einen Kuchen der Superlative gegessen, mit einem Ausblick auf die Alpen, und danach zum Schliersee gefahren und dort spazieren gegangen und Elektro-Boot gefahren. Diese Elektro-Boote sind umweltfreundlich und super leise, im Vergleich zu den Motorbooten. Natürlich kann man mit ihnen nicht so schnell düsen, aber wir wollten eh den Wahnsinns-Ausblick genießen!

Zu meinem riesigen Ärgernis habe ich die Kamera zuhause vergessen, also mussten (wollten) wir beide die Fotos mit unseren Handys schießen.

Sind gar nicht mal so schlecht geworden!

 

.



 

You Might Also Like

Tiramisu

Creme

Endlich habe ich mich dazu aufgerafft, Tiramisu zu machen! Ich finde, Sonntag ist ein sehr passender Tag dazu :-)

Ihr braucht:

3 Eier

75g Zucker

40ml Amaretto

500 g Mascarpone

250 ml Kaffee

250 g Löffelbisquits

2 EL Kakaopulver

Für die Creme braucht ihr:

.

Das Eigelb von den Eiern trennen und in eine Schüssel geben


.

Nun den Zucker und die Hälfte des Amarettos mit einem Schneebesen unterrühren

 

.

.

Danach die komplette Mascarpone unterrühren.

 


Für das Tiramisu selbst braucht ihr:

.


Den Rest des Amarettos mit dem Kaffee in einer flachen Schale vermischen, nun die einzelnen Löffelbiskuits in den Kaffee von beiden Seiten eintauchen und in das Tiramisugefäß legen.


.

Wenn eine Schicht mit Löffelbiskuit voll ist, eine Schicht der Crême drüber geben, nun wieder eine Schicht Löffelbiskuit und danach eine Schicht Crême.

 

.

 

.

Oben auf die Crême den Kakao aufstreuen, Tiramisu in Kühlschrank kalt werden lassen, dauert schon ein Paar Stündchen.

 

.

(Bei mir hat die Creme für die oberste Schicht nicht gereicht, weil ich für die 1. Schicht zuviel Creme genommen hab :-)) Aber egal, schmecken tut es trotzdem GÖTTLICH!!! <3

Bei mir sah es so aus (mein 1. Versuch, wohlgemerkt!)

Und die Hand auf dem Foto gehört nicht mir :-D


Sollte eigentlich so aussehen:

 


.

Guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Esra :-)

Quelle des Rezepts

You Might Also Like

Party-Report und Tagesoutfit

.

Auf dem Foto seht ihr mich und K. in der Disco Lola und Ludwig. Eigentlich habe ich meine Haare gemacht (geglättet), aber bei dem Dauerregen kräuselt sich alles sofort wieder…

Aber mal von vorne: nach der Arbeit (hatte da schon platte Füße, sollte aber im Laufe des Abends noch viel plattere bekommen :-)) holte ich, wie ausgemacht, Sushi und fuhr zu K. Dort erwartete mich eine klitzekleine Studentenbude, die aber irgendwie total nett eingerichtet war (habe nur in der Dunkelheit ein Paar Fotos mit dem Handy geschossen, wollte die Kamera nicht mitschleppen) – mit Himmelbett, antiquarischen Spiegel, Samtvorhängen, einem sich unter der Last biegendem Bücherregal und vielen kleinen liebenswerten Gegenständen, wie zum Beispiel diesem Wecker:


.

Dann war Sushi essen und Vorglühen angesagt :-) Im Laufe des Abends haben wir zu zweit diese Vodka-Flasche alle gemacht :-O

Übrigens habe ich von K. dieses wunderschöne Armband, in das ich mich sofort verliebte, geschenkt bekommen, weil sie es nicht trägt! *freu*


.


Eigentlich hatten wir vor, ins P1 zu gehen, dort war eine Party, von Medizin-Studenten organisiert. Als wir aber dort waren, war es schon ziemlich voll, und niemand wurde mehr reingelassen. Trotzdem haben die Leute total gedrängt, und ich fand es extrem unangenehm, außerdem musste ich dabei an die Love Parade denken – echt übel, diese Menschenmengen!!!

Als es klar wurde, dass man eh nicht reinkommt, fuhren wir zu der oben genannten Disco. Es hat in Strömen geregnet, schon den zweiten Tag in Folge…

In Lola & Ludwig war ganz gute Stimmung, die Musik war diesmal nicht so meins, aber dafür war gestern irgendwie die Nacht der Premieren für mich :-) Ich habe zum ersten Mal mit Ohrstöpseln getanzt – war super! Auch zum ersten Mal: Tanz auf dem Tresen bei den DJs (nach deren Wunsch) und Tanz mit einem hübschen Rollstuhlfahrer :-) Noch ein erstes Mal: zum Schluss der Veranstaltung musste irgendein Depp einen ganzen Eimer Wassers über mich schütten :-O

Als Übersteigerung des Regens, sozusagen…

***

Nachdem ich heute um 13 Uhr aufwachte, war ich mit einem lieben Mädel, das ich in der Arbeit kennenlernte, Kaffee trinken und spazieren.

Hier noch eine kleine Anleitung zum Melonen-Essen mit Löffel :-)


.


p.s. Übrigens: danke für eure Meinungen. Ich werde das erste Paar der Vagabond Wedges behalten :-)



You Might Also Like

Fisch überbacken – ein Rezept von Mama

Fisch überbacken2

Ich dachte, das einfachste Rezept der Welt habe ich euch schon hier gezeigt, dann war ich bei meiner Mutter zu Besuch und sie machte diesen Fisch (weil es sehr schnell gehen musste – es war ein spontaner Besuch von mir. Normalerweise kocht sie eher aufwendige Sachen).

Und deswegen präsentiere ich euch hier nun wirklich das einfachste Rezept der Welt!


.

.

  • Als Beilage habe ich Kartoffeln gekocht und Kohlrabi (getrennt) gedünstet und verfeinert:


.


.

 

.

 

  • Und so sieht das Ergebnis aus!



You Might Also Like