thoughts: darf eine Feministin sexy sein?

mickey, jeans, mouse, fun, süss, outfit, nachgesternistvormorgen, modeblogger, zara, fashionblogger, frühling, pumps, streifen, denim, patches, streetstyle

Eine Frau, die sexy Dessous unter ihrer Kleidung trägt, hat automatisch eine ganz andere Ausstrahlung.

Na, wer kennt den Spruch? Warum ist das denn so, frage ich mich, und vor allem - was hat es mit diesem Sich-Sexy-Fühlen an sich?

Aus evolutionstechnischen Gründen ist eine Frau, die am heißesten ist, auch am meisten Wert -

denn sie gewinnt das beste Männchen und kann sich leichter und optimaler fortpflanzen. So weit, so gut - und ich finde diese Mechanismen auch wichtig zu verstehen. Allerdings muss ich anmerken, dass wir Menschen zwar noch immer in einem viel größeren Maße Tiere sind, als es uns lieb wäre - dennoch besitzen wir einen Verstand und ein Bewusstsein, das uns von der Tierwelt unterscheidet - zumindest theoretisch!

Deswegen sollten auch unsere Prioritäten und Wertesysteme nicht komplett von unseren Instinkten gelenkt werden, sondern überdacht und auf das menschliche Level gehoben und erweitert werden. Um zu verstehen, warum das meist leider nicht passiert (Ausnahmen bestätigen die Regel), muss ich zuerst etwas klarstellen:

Toleranz und Freiheit führt bei unreflektierten Menschen zur Reaktanz und Regress

In unsteten Zeiten, wo eine Bombe nach der anderen platzt, wo Kriege und Diktatoren wie Pilze aus dem Boden schießen, sehnen sich die Menschen nach Sicherheit.  Aber nicht nur körperliche Sicherheit ist für den Menschen sehr wichtig, sondern auch die Sicherheit, beurteilen zu können, was richtig und was falsch sei. Früher bestimmte Werte und Traditionen das menschliche Leben ohne wenn und aber genau bestimmt. Heute, als Toleranz und Freiheit mehr im Trend liegen, als je zuvor - wissen viele Menschen plötzlich nicht mehr, wo sie sich zuordnen können. Denn Toleranz hinterfragt bestehende Werte und Traditionen, um offener für Andersdenkende und Minderheiten zu sein - das heißt, ein toleranter Mensch sieht alles nicht mehr so eindeutig, wie früher. Und Freiheit bedeutet so viele Möglichkeiten, dass man manchmal ratlos wird und nach Orientierung sucht.

Für mich ist das der Hauptgrund, warum zur Zeit plötzlich das rechte Denken geradezu gefördert wird und leider wieder Thema ist. Das rechte Denken hat schon immer zuallererst die Menschen für sich zu gewinnen gesucht, die Halt und klare Strukturen brauchen. Wer klare, starre Dogmen sein eigen nennt, weiß immer ganz sicher, was "gut" und was "schlecht" sei, ebenso wer "schuld" und wer "wertlos" sei. Dass die Ausländer schuld an schlechten Verhältnissen in Deutschland seien. Oder dass Lesben und Schwule "nicht normal" seien. Oder aber, dass eine Frau an den Herd gehöre und sexy und "weiblich" sein solle.

Sicherer Hafen des klassischen Frauseins

Somit schließt sich der Kreis und wir sind wieder beim Thema "sexy".

Social Media sind voll von Pfirsich-Hintern, vollen (nicht immer von Natur aus) Lippen und Ausschnitten bis zum Bauchnabel Schritt. Nicht falsch verstehen - ich habe null Komma nichts gegen Sexysein oder sich sexy zeigen. Aber ich sehe das Ganze differenziert - und zwar im Lichte der weiter oben beschriebenen Reaktanz. Viele Frauen halten die Spannungen, die feministische Diskussionen (in ihnen) auslösen, nicht aus und ziehen sich zurück in den sicheren Hafen des klassischen Frauseins - und dazu gehören eben die auf Instagram beliebten langen Haare und Walleröcke, Brüste und Hintern - eben Attribute des Weiblichen.

Es ist eben ein Unterschied, ob eine Feministin sich sexy zeigt (weil bewusst und selbstbestimmt) oder ob eine ziemlich vernunfts-befreite, aber dafür umso konservativere Dame auf Instagram stolz (!) verkündet, dass sie einen Post mit dem Titel verfasste "Warum ich keine Feministin sein will". Klar, Mädels, ihr könnt an eurem eigenen Ast sägen, aber wundert euch nicht, wenn ihr dann auf eurem Pfirsich-Allerwertesten landet. Die eine oder andere wird den Fall aber wohl nicht mal bemerken...

Das Motto vom Dessous-Label Iris&Lilly* ist:

Eine Frau braucht nicht zwingend Reizwäsche, um sich sexy zu fühlen. Mehr noch: eine Frau HAT sich nicht ständig sexy zu fühlen. Wir Frauen haben heutzutage weitaus vielfältigere Aufgaben, als früher - und unsere Wäsche muss mithalten können, bequem und funktional sein und das Outfit unterstützen.

Wie das Ganze praktisch umgesetzt werden kann, zeige ich euch an drei Beispielen:

 

* in freundlicher Kooperation mit Iris & Lilly

Look 1

Hier interpretiere ich den neuen Rüschen-Trend gleich doppelt: die Rüschen sind an der Hose und dem Oberteil zu finden.

Da das Shirt gestreift und nicht zu eng ist, ist die Farbe des Bras nicht so wichtig - also trage ich darunter einen wunderschönen Spitzenbra - sehr bequem!

Look 2

Der Look ist mega bequem, einfach nur zum Wohlfühlen!! Der Fashion-Faktor kommt durch die roten Lackleder-Boots und den weißen Blazer.

Oft ärgert man sich mit BHs rum, die sich unter Tshirts abzeichnen oder aber sichtbar sind. Irgendwann mal las ich den Tipp: unter weißen Shirts KEINEN weißen BH tragen, sondern einen hautfarbenen - dann ist er komplett unsichtbar!! Meiner ist auch noch seamless - deswegen zeichnen sich seine Rändern nicht unter dem dünnen Tshirt-Stoff ab!

Look 3

Die Mickey-Mouse-Jeans war ein Sale-Glücksgriff von mir, und auf sie werde ich ständig auf der Straße angesprochen! Das Verspielte an der Jeans unterstreiche ich noch durch die Rüschen an dem Pullover, den ich mir gerade aus Berlin mitgebracht habe.

Unter einem weiten, schwarzen Pullover ist es eigentlich egal, welchen BH man trägt - ich entschied mich für die schöne, aber auch super bequeme Variante aus blauer Spitze mit Bügeln. 

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply
    Eve
    26. Februar 2017 at 11:29

    Hi Esra,

    ich liebe diesen Beitrag, weil er es genau auf den Punkt trifft. Ich hatte ja schon bei Instagram geschrieben, dass eine Feministin natürlich sexy sein kann. Ich verstehe unter Sexyness aber etwas anderes als bloße Nacktheit oder vulgäre Posen. Man muss dafür nicht mal viel Haut zeigen, finde ich. Es hat wirklich etwas mit einer gewissen Ausstrahlung zu tun, die zwar durch Kleidung natürlich betont werden kann, die aber auch und vor allem von Innen kommt. Wer sich selbst akzeptiert und mag, der fühlt sich eher sexy und strahlt Selbstbewusstsein aus, was ich persönlich sexy finde.

    Deine Outfits finde ich übrigens allesamt wirklich wundervoll. Sie passen so gut zu dir und sind auf den Punkt kombiniert!!! Ich finde deinen Style hammermäßig.

    Liebe Grüße
    Eve von http://www.eveblogazine.com

    • Reply
      Esra Blog
      26. Februar 2017 at 13:10

      Liebe Eve, vielen vielen Dank, ich bin absolut einverstanden! Mir war nur wichtig, diesen Aspekt hervorzuheben, dass viele Mädels jetzt plötzlich eine Selbstdarstellung betreiben, die mit dem modernen Ideal einer Frau eigentlich oft kollidieren und das archaischere Modell der Frau darstellen.
      lg

  • Reply
    Lisa
    26. Februar 2017 at 11:59

    Das sind wirklich super tolle Looks und sie stehen dir richtig gut.
    Wünsche Dir einen tollen Sonntag.
    Liebe Grüße Lisa <3
    http://www.hellobeautifulstyle.blogspot.de

  • Reply
    Ari
    26. Februar 2017 at 13:50

    Was für ein tolles Statement und fabelhafte Looks!
    Ich denk, dass jeder zwanghafte Versuch sexy zu sein, nie gelingt.
    Nun ist die Frage: wer eigentlich eine Feministin ist? Ich denke zum Beispiel, dass ich viele „moderne“ Ansichten vertrete, aber auch in gewissen Bereichen sehr traditionell bin. Bin ich dann eine Feministin oder eher nicht? In jedem Fall bin ich voll und ganz deiner Meinung: Pfirschhintern und immer gleiche sexy Insta-Posen langweilen mich. Das hat alles für mich wenig mit Frausein zu tun.

    • Reply
      Esra Blog
      26. Februar 2017 at 14:30

      Liebe Ari, ich denke, eine Feministin ist eigentlich jemand, der einfach für Gleichberechtigung ist, Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern :)
      lg und vielen Dank für deinen Kommentar! <3

  • Reply
    Anneli
    26. Februar 2017 at 14:23

    Sehr kluge Gedanken und sehr tolle Outfits….ich wünschte, diese Kombination gäbe es auch öfter mal auf anderen Blogs. Eine Feministin darf sexy und auch sonst noch alles sein, was sie sein will, denn sie führt ein selbstbestimmtes Leben und kein fremdbestimmtes.
    Fremdbestimmt ist aber einfacher und bequemer, Freiheit ist anstrengend, Toleranz auch.

    Keep going!

    VG aus Berlin,
    Anneli
    http://www.annalisas-hotelworld.de

    • Reply
      Esra Blog
      1. März 2017 at 12:52

      Liebe Anneli, vielen Dank für die lieben Worte!! Ich bin ganz bei dir <3
      lg

  • Reply
    gabi
    26. Februar 2017 at 15:47

    Eine Feministin darf alles, nur keine Will-To-Please-Tussi sein. In meinen Augen, und die sind 57. Sehr guter Artikel und tolle Fotos!

    • Reply
      Esra Blog
      26. Februar 2017 at 19:42

      Liebe Gabi, eigentlich bin ich einverstanden, andererseits soll eine Feministin rein theoretisch alles dürfen, wenn sie es mag, ohne verurteilt zu werden. Das Verurteilen ist doch eigentlich auch das, wogegen Feministen kämpfen? Oder sehe ich das falsch? Schwere Frage! :D
      lg

  • Reply
    Steffi
    26. Februar 2017 at 15:55

    Liebste Esra …
    ich muss sagen – hätte ich ein eigenes Label, würdest Du die erste sein, die ich nach einer Kooperation fragen würde. Die Vorstellung der (übrigens zauberhaften)Unterwäsche – eingebettet in fundierte Fakten und interessante Thesen finde ich großartig. Die gelungenen Fotos dazu machen den Beitrag perfekt!
    Liebe Esri: mit meinem neu gegründeten Anfängerblog kann ich eine Menge von Dir lernen!
    Liebste Grüße.
    Steffi
    http://www.tephora.de

    • Reply
      Esra Blog
      26. Februar 2017 at 19:40

      Oh Gott, Süße, danke für das tolle Kompliment!! Freut mich wirklich total, dass meine Art, Kooperationen einzubinden, so gut ankommt <3 <3 <3
      lg

  • Reply
    Susi
    26. Februar 2017 at 22:33

    Hi Esra,
    Sexyness steht nicht im Gegensatz zum Feminismus. Deine Looks finde ich gelungen, besonders das Outfit mit Mikky-Mouse-Jeans.
    Was die beschriebenen gesellschaftlichen Tendenzen angeht, hast du leider in vielen Punkten recht. Auch verschiedene Fernsehformate zeigen leider in eine klare Richtung bzw. ein antiquiertes Rollenbild. Ich habe mich mit dieser antifeministischen Entwicklung auch vor einiger Zeit in einem Blogbeitrag beschäftigt. Würde mich freuen, wenn du auf meinem Blog vorbeischaust und mir deine Meinung dalässt. Den Beitrag findest du hier: https://www.fairytalegonerealistic.com/2016/11/16/ist-die-emanzipation-tot/
    Liebe Grüße
    Susi

    • Reply
      Esra Blog
      27. Februar 2017 at 00:18

      Liebe Susi, klingt super interessant, ich schau gleich vorbei!
      lg

  • Reply
    Anne
    27. Februar 2017 at 07:54

    Klasse Betrag. Sehr gerne gelesen!
    Dein Look mit der Mickey Jeans gefällt mir sehr gut. Würde ich haargenau so tragen! Love It!
    Liebste Grüße
    Anne

  • Reply
    claudia
    28. Februar 2017 at 13:03

    hallo esra,
    sehr interessante gedanken, danke für den tollen aritkel und die super-outfits. eines muss ich jedoch anmerken: ich sehe momentan nicht eine massive förderung des rechten gedankenguts. im gegenteil, es sind eher die linken (und leider auch die links-faschisten), die derzeit einen künstlich initiierten höhenflug erleben, deren aktionen mit staatsgeld gefördert werden und die wesentlich mehr „narrenfreiheit“ haben als andere. es passiert teilweise sehr stark im verborgenen, aber es ist (bittere) realität.

    • Reply
      Esra Blog
      28. Februar 2017 at 16:40

      Liebe Claudia, naja, das ist das, was ich halt so mitbekomme, hängt mit den Flüchtlingen auch zusammen… Die Rechten werde auch staatlich gefördert so weit ich weiß…
      lg

  • Reply
    Moubsen
    28. Februar 2017 at 13:09

    Der zweite look sagt mir sehr zu!

  • Reply
    Andrea
    28. Februar 2017 at 19:21

    Ich finde man soll sogar sexy sein ;) Ein toller Beitrag! Hatte auch kürzlich erst über Feminismus geschrieben.

    Liebst,
    Andrea

    BLOGGER CONTEST auf meinem Blog!

  • Reply
    Franzi
    28. Februar 2017 at 23:50

    Sehr schöner Beitrag! YES freue mich immer auf gleichgesinnte Feministinnen zu treffen die sich auch oft ein differenziertres und reflektierters Bild von einigen Mitfrauen wünschen, hattest es ganz treffend formuliert mit dem „eigenen Ast absägen“ :P Mit mehr solcher Beiträge wie diesen gelingt das sicher irgendwann :)
    Vielen Dank auch für den Tip mit dem hautfarbenen BH unter einem weißen shirt, werde ich bald mal testen :P

    Ganz lieben Gruß

    • Reply
      Esra Blog
      1. März 2017 at 01:31

      Liebe Franzi, habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut! Danke dafür :)
      lg

    Leave a Reply