Browsing Tag

Wohnen

Lifestyle living

test: leesa matratze

Was haben eine heiße Nacht beim Lover, ein Festival und eine lange Reise gemeinsam?

Ich verrate es euch -

man freut sich danach auf sein eigenes Bett. Ja, auch nach einer heißen Nacht beim Lover ;)

Allerdings ist die Freude nur dann ungetrübt, wenn das heimische Bett einem weder den Nacken steif macht, noch den Rücken ruiniert. Wer notgedrungen schon mal den Tunnelblick anwenden musste, weil sich der Kopf morgens nach dem Aufstehen nicht mehr links und rechts drehen ließ, weiß, wovon ich spreche. Ebenfalls ist es nur wenig hilfreich, wenn die Matratze so durchgelegen ist, dass man sich beim Liegen wie in einer Hängematte vorkommt (nichts gegen Hängematten, aber ein Bett ist ein Bett ist ein Bett...).

Mein allererstes Möbelstück, als ich zu gewissen glorreichen Zeiten von Zuhause auszog, war eine Futon-Matratze, ein großzügiges Geschenk eines Freundes. Diese Futon-Matratze legte ich einfach auf dem Boden und fühlte mich ab sofort sehr bohemian. Fehlte nur noch eine Altbauwohnung mit Stuck an der Decke (die fehlt immer noch). Mein jugendlicher Rücken hat die Matratze auf dem Boden genau 5 Jahre gepackt, bis ich zu einer Prinzessin auf der Erbse mutierte und mir ein weicheres Bett einbildete. Ok, man muss sich einfach im Klaren sein: eine Futon-Matratze auf dem Boden weiß nicht mal annähernd, was "nachgeben" bedeutet.

Dann hatte ich ein Bett. Es war ein super duper individuelles Steckbett (also ohne Schrauben!), riesengroß und hatte gleich zwei Matratzen. Denn ich kannte mein Schlafverhalten mittlerweile: ich brauchte PLATZ, Freund hin oder her, und das nicht zu knapp!

Das Bett behielt ich genau so lange, wie die dazugehörige Beziehung. Nach der Trennung war nicht mal daran zu denken, dieses Bett weiterhin zu behalten, ich verkaufte es und hoffte, dass die Erinnerungen mit weggehen. Das mit den Erinnerungen hat länger gedauert, aber ein neues Bett brauchte ich sofort. Da ich mir tatsächlich nicht vorstellen konnte, je wieder eine Beziehung zu führen, kaufte ich ein Einzelbett in Sondergröße - 120 cm und bin immer noch ziemlich glücklich damit. Meine Entscheidung, keine Beziehungen mehr einzugehen, habe ich allerdings wieder über Bord geworfen...

Aber wir wollen heute nicht über Beziehungen reden - auch wenn es naheliegend wäre - sondern über Matratzen, denn sie sind mindestens genau so wichtig :D

Eine philosophische Matratze

Die Matratze, die ich testen durfte, kommt von Leesa* und unterliegt einer besonderen, ziemlich coolen Philosophie: man bestellt eine Matratze online und bekommt sie ganz bequem und versandkostenfrei nach Hause geschickt - das lästige Probeliegen im Laden unter dem bewachenden Blick des Verkaufspersonals und die 5 Minuten, in denen man entscheiden soll, worauf man die nächsten 10 Jahre schläft, fallen somit weg.

Leesa sagt, dass eine Nacht manchmal nicht reicht, um sich zu verlieben ;) Deswegen hat man 100 Nächte Probeliege-Zeit und kann das gute Stück innerhalb dieser Zeit wieder retournieren - dabei wir die Matratze von einem der Recycling-Partner von Leesa abgeholt und recycled oder aber gespendet.

Für alle 10 verkauften Matratzen wird eine gespendet!  Außerdem wird für jede verkaufte Matratze dank einem One-Earth-Programm ein Baum gepflanzt :)

Da kann man doch wirklich mit einem guten Gewissen schlafen!

Persönliches Fazit

Die Matratze scheint sehr hochwertig zu sein und besteht aus 3 Schaumschichten. 

Mein Exemplar brachte einen leichten chemischen Geruch mit, der innerhalb von einer Woche komplett weggegangen ist. Für mich persönlich ist die Matratze etwas zu weich, aber wie ihr meiner Vorgeschichte entnehmen könnt, bin ich ja eher sowas wie Futon gewohnt. Sie stützt aber sehr gut und ist somit perfekt für Leute, die gerne nicht ganz fürchterlich hart schlafen ;)

Für euch

habe ich eine Überraschung!! Mit diesem CODE bekommt ihr 50Pfund Rabatt auf eure Bestellung bei Leesa!!! Happy shopping and sleeping ;)


*in collaboration with Leesa UK - thank you!

You Might Also Like

Allgemein Einrichtung Outfit

lifestyle: inspiration

homify-3

Jetzt am verlängerten Wochenende hatte ich viel Zeit, mich mit der Frage nach dem “Lifestyle” zu beschäftigen – ist das ein Phänomen unserer Zeit? Was ist das eigentlich überhaupt?  Wiki sagt:

Mit Lifestyle sind Attribute verbunden, die einen Menschen von anderen abgrenzen oder mit anderen verbinden. So kann Lifestyle Teil einer Kulturbewegung sein, sogar Ausdruck eines politischen Protests. Er kann aber auch den Genuss und die Lebensfreude verkörpern und dabei unpolitisch sein.

 

Und weiter:

Lifestyle wird insbesondere von der Werbung angesprochen oder sogar geschaffen. Der Lebensstil ist ein sehr wichtiger Wirtschaftsfaktor, und zwar indem er für Konsum und damit für Wachstum sorgt.

 

Ich habe gar nichts gegen den Lifestyle, im Gegenteil – ich fördere ihn ja auch mit meiner Bloggerei. ABER: ich finde das wirklich schade, wenn man sich damit viel zu sehr identifiziert. Stellt euch vor, man würde euch eure Lifestyle wegnehmen – was bleibt dann noch von euch übrig? Ich glaube, das ist eine ganz gesunde Überlegung.

Was mich auch nervt – dass man sich nur dann zu etwas zugehörig fühlt, wenn man sich wiederum von etwas abgrenzt. Die Abgrenzung führt leider eben zu oft zur AUSgrenzung…

Also: mein persönlicher Lifestyle sagt: ich bin offen, vorurteilsfrei und muss nicht zu irgendeiner Gruppe gehören, um ein gutes Leben zu führen. Und ich richte meine Wohnung so ein, wie mir gefällt. Und ja, manchmal sind es eben auch Trends, die mir sehr gefallen ;)

Deswegen hatte ich die Idee, euch ganz und gar lifestylemäßig meine liebsten Wohnideen mit dazupassenden Outfits zu kombinieren und zu präsentieren! Here we go:

homify

Outfit 1 hier   |  Outfit 2 hier

alle Interiorbilder findet ihr in meinem Ideenbuch auf Homify

 __________

Die Interior-Bilder sind von Homify*. Dieses Online-Magazin erinnert mich ein bisschen an Pinterest, ist aber thematisch aufs Wohnen, Dekorieren und auch Bauen beschränkt. Experten (Architekten und Möbelhersteller) stellen Bilder und Projekte zur Verfügung, die dann im Magazin veröffentlicht werden.

Man kann “Ideenbücher” erstellen (ähnlich wie Boards auf Pinterest) und es gibt sogar ein Forum.

 homify-2

 outfit 1 hier   |   outfit 2 hier   |   outfit 3 hier   |   outfit 4 hier

Frage an euch: wie wichtig ist euch Lifestyle?

Bildquellen rooms&decor:
Homify/Elisabeth Barry Ceramics,  Homify/Atelier du Promeneur-Design, Homify/Tyoe Hype, Homify/Juniqe, Homify/Livarea, Homify/DesignAtelierArticle, Homify/Sandra Pauquet Architecte, Homify/Muebles Flores Torreblanca, Homify/Mille M2, Homify/Palettenmöbel.at
Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

You Might Also Like

Allgemein Shopping

shopping favourites #3

kitchen-spring

Es ist soweit – ich bin dermassen modeverrückt, dass für mich die neue Mode der Grund Nr 2 ist, warum ich mich über den Frühling freue! Grund Nr 1 bleiben natürlich Sonne, Licht, Blumen, Blätter und Frühlingsluft. Aber ist es schon bedenklich, wenn Mode gleich an zweiter Stelle kommt? Hihihi :D

Wie dem auch sei – zur Zeit fahre ich total auf helle Pastellfarben ab (und das im Frühling – welch ein Originalität!). Da ich festgestellt habe, dass mir meine Frühlingsgarderobe vom letzten Jahr nur noch höchstens zur Hälfte gefällt – habe ich mal wieder massiv aussortiert (und werde das alles am 14. April auf dem Nachtflohmarkt in der Kultfabrik verkaufen! Alle Münchner – her zu mir :D) und Nachschub muss her!

Ein weißer oder cremefarbener Blazer und eine weiße Skinny gehören sowieso in jeden Kleiderschrank…

3

 1. blazer | 2. pulli | 3. jeans | 4. hut | 5. slipper
| 6. sonnenbrille | 7. mantel | 8. hose | 9. bluse | 10. tasche | 11. converse

Und? ist da was für euch dabei ? ;)

deko

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

You Might Also Like

Allgemein Bastel-Ideen Einrichtung living

interior details

interior-obstkiste-deko-living-inspiration

Ich verhalte mich eher selten klischeehaft – aber wenn, dann so richtig :D Zum Beispiel bin ich eine dieser typischen Frauen, die zum Leidwesen ihrer Partner immer wieder ihr Zimmer (oder die ganze Wohnung) umräumen. Dafür nehme ich den Muskelkater am nächsten Tag und einen Beinahe-Herzinfarkt am Tag des Geschehens schon mal gerne in Kauf ;) Warum Herzinfarkt? Na weil mein Mitbewohner meine Umdekorierungs-Ideen meist für absoluten Bullshit hält – was zu gegenseitigen Aufregern, Ausrastern und Ausflippern führt, denn bei unserer Erschaffung wurde nicht an Temperament gespart :DDD

Auch damals schon, als ich noch bei meiner Mutter wohnte, habe ich ohne jegliche Hilfe immer wieder aus eigentherapeutischen Maßnahmen (Stichwort Selbstbestimmheit) immer mal wieder meine ganzen Möbel umgestellt.

Ok, die Möbel habe ich diesmal in Ruhe gelassen, aber ein paar Kleinigkeiten deko-mäßiger Natur habe ich schon geändert – wohl in der Hoffnung, dass es das Kommen des Frühlings beschleunigt… Bis jetzt hilft es leider nur bedingt :/ FRÜÜÜHLIINGGGG, komm SCHNELL!!!! … und bleib lang :) <3

Hier könnt ihr sehen, wie die Ecke, wo meine DIY-Obstkistenkommode steht, im Winter dekoriert war :D

interior-blumen-vase-einrichtung

Zur Zeit stehe ich total auf blühende Zweige! Könnte sie stundenlang anstarren – so wunderschön finde ich sie!! <3 Die blaue Glasvase bildet einen intensiven Kontrast zu den Blüten und bringt sie so richtig zum Strahlen!

_______

Mondbild: Stilherz

Vase: Zara Home sale

Zick-Zack-Rahmen: Debenhams

Now-Uhr: DIY

lampe-kupfer-draht-copper-wire-living-interior-inspiration-blogger

Kupferlampe: Stilherz <3

Hier könnt ihr vergleichen, wie die Bilderwand vorher aussah!

bilderwand-decor-deko-watch-uhr-geometrisch-clean-living-interior-inspiration-blogger

Uhr: Depot (auch schön!)

kleiner Blütenrahmen: Zara Home (oder hier)

schuhe-teppich-living-blogger

loafers: Zara sale

heels: Zara sale

Habt ihr auch schon umdekoriert? Oder ist es euch schnurz-piep? :D

____________

 

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

You Might Also Like

Allgemein Einrichtung Zuhause

interior: my new bed

fensterbrett

Wie meine Instagram-Follower schon mitbekommen haben, habe ich in einem Anfall des frühlingshaften Umdekorier-Wahns mein Schlaf- und Wohnzimmer umgestaltet!!! Ich werde noch ausführlich darüber berichten, denn noch ist nicht alles fertig. Wie bin ich vorgegangen?

Ich habe es erst selbst herausgefunden, erst dann auf diesen Design-Tipp gest0ßen:

“Was passt zusammen?
Am einfachsten lassen sich Gegenstände gruppieren, die eine Gemeinsamkeit besitzen. Das kann die Farbe, das Material, die Form oder auch das Thema sein. Ein gemeinsames Merkmal genügt, um im Handumdrehen ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen.”

Quelle

Nach ca 6 Jahren hippiemäßiger Einrichtung mit vielen Rot-Akzenten und Wandfarbe in Ocker bin ich nun meinem Bedürfnis nach Helligkeit und Luftigkeit (gibts das Wort? Nee, gell…) nachgegangen und mich demnach für das folgende neue, ruhigere Farb-Konzept entschieden (Vergleichspost kommt noch!!):

weiß – schwarz – grau – rosa – silber

Damit die Kombi von weiß und rosa nicht zu süßlich-kitschig wirkt, sondern eher modern, habe ich schwarz-weiß mit integriert. Solche grafischen Muster wie beispielsweise Streifen machen das Ganze erwachsener und bringen die nötige Strenge rein.

kissen

Kissen: H&M

Bettwäsche: Ikea

bett2

Vorhänge: Ikea

Laptop – Macbook <3

bett

Nachttisch: Ebay

Lampe: Baumarkt

Glas: seeeehr alt, weiß nicht mehr, woher!

***

Mir fehlen noch so einige Kleinigkeiten, deswegen werden noch weitere Posts zur Einrichtung kommen. Beispielsweise brauche ich noch eine zusätzliche Bettwäsche (zum Wechseln), es ist aber nicht so einfach für mich, eine zu finden, die meinen perfektionistischen Vorstellungen entspricht.

Ich wollte ja erst eine mit Blümchen (wohl zuviele Blogs gelesen ^^), aber dann habe ich mich doch für eine non-konformistische Variante entschieden und griff zu Buchstaben ;)

Hier gibt es übrigens auch Blümchen-Bettwäsche fernab der Ikea-Interpretaion, an der ich persönlich mich schon sattgesehen habe.

Mögt ihr meine Einrichtung? Für welche Farbkonzepte habt ihr euch entschieden?

You Might Also Like

Bastel-Ideen Kreatives Leben

Living: wandtatoos

P. hat einmal etwas gesagt, was mir für immer in Erinnerung geblieben ist: “Da gehen sie arbeiten, machen Karriere, verdienen richtig Kohle, leisten sich eine fette Eigentumswohnung und sind nie drin, weil sie so viel arbeiten müssen, um sie abzuzahlen”.

Wow. Da dachte ich mir – genau! Was ist eigentlich Lebensqualität? Schon Karl Marx sagte: “Das wahre Reichtum einer Gesellschaft misst sich an der Menge der Freizeit ihrer Mitglieder”.

Demnach bin ich ziemlich reich – ich versuche, nicht zu viel zu arbeiten, damit ich Zeit habe, mich mit Freunden zu treffen oder auch einfach in meiner gemütlichen Wohnung zu chillen. Dafür nehme ich gerne weniger Money in Kauf.

Langes Vorwort – kurzer Sinn: heute geht es um Einrichtung. Man soll sich schließlich Zuhause wohlfühlen, wenn man sich schon entschlossen hat, dort mehr Zeit zu verbringen! In letzter Zeit stehe ich auf weiße Möbel mit bunten Textilien vervollständigt (Kissen etc) und mit rustikalen Elementen aufgelockert. Ein cooles Mittel, seine Wohnung aufzupeppen, ohne sie gleich komplett streichen zu müssen, sind Tatoos für Wände.

Hier eine Collage mit Inspirationen: (wenn ihr wissen wollt, woher die Tatoos sind, einfach nach “Wandtatoos” oder “Wall tatoos” googeln!)

wandtatoos

 

 wandtatoo1

wandtatoo2

TRENNER

 

 

You Might Also Like