sonntagsbeitrag?.. nein. einfach meine gedanken

detail-trenchcoat-hat-ootd-fashionblogger-muenchen

Gestern sagte meine Freundin etwas zu mir, was in mir diverse Gedankenprozesse ausgelöst hat.

Sie meinte: „Du färbst dir die Haare blond, freust dich, in eine kleine Größe reinzupassen, auf deinen Blogfotos schaust du total anders aus, als sonst – versuchst du, vor dir selber wegzulaufen?“

Dazu muss man wissen – davor hatte ich ihr Fotos gezeigt (die nächste Woche veröffentlicht werden), auf denen ich eine verspiegelte Sonnenbrille und roten Lippenstift trage. Und einen Hut.

Bin ich auf diesen Bilder nicht ich? Bin ich etwa nur dann echt, wenn ich abgeschminkt und in Leggings und Sweatshirt zuhause rumlümmele und mit Dir Carcassonne spiele, liebe Freundin?

Dann wurden mir zwei Sachen klar.

Erstens:

klar sehe ich mit Hut, roten Lippen und verspiegelter Sonnenbrille anders aus! Aber glaubst du denn, liebe Freundin, dass die Leute, die in der Front Row einer Modenschau sitzen, so aufgewacht sind? ;) Klar haben auch sie sich herausgeputzt! Das nennt sich doch „der ganz normale Modewahnsinn“. Manche Modeleute sehen sich als Kunstobjekte. Und Kunst drückt die Realität nur aus, muss sie aber nicht eins zu eins nachbilden! Nehmen wir als Beispiel eine Opernarie, wo eine Diva 10 Minuten lang stirbt und dabei noch singt. Ist das realistisch? Nein. Aber wunderschön? Ja!

Zweitens:

natürlich stimmt es zum Teil, dass ich mich in den letzten Jahren optisch sehr verändert habe. Aber eben auch innerlich. Klar geht das einher, und das gefällt mir. Aber ich veränderte mich nicht weg von mir, sondern zu mir hin. Weil ich mich, jetzt mit 32 Jahren, im Vergleich zu früher bis jetzt am wohlsten fühle. Am meisten im Reinen mit mir selbst. Auch wenn ich immer noch mit manchen Sachen hadere. Mit meiner „weiblichen“ Figur. Mit meiner Haut. Meinen Charakter und meine inneren Werte kann ich seltsamerweise viel mehr akzeptieren, als mein Äußeres. Also kann es sein, dass ich mich (zum Beispiel durch mein Haarefärben) selber therapiere. Ich wähle ein Äußeres, dass, meiner Meinung nach, meinem Inneren am wenigsten widerspricht.

Fazit:

Mir wird jeden Tag aufs Neue klar, dass man sich lieben sollte. Dass es ein Geschenk ist, dass wir am Leben sind und gesund sind. Und dass man jeden Tag aufs Neue die Chance dazu hat, den Spagat zwischen sich Weiterentwickeln und sich Akzeptieren zu schaffen.

In diesem Sinne – einen schönen Sonntag! :)

 romatic-bartnelken-blumen-flowers

Noch eines: HIER könnt ihr für die zauberhafte Joana voten! kliiiiiick :D

 

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_lookbook_mail_rss_

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply
    Mona
    21. September 2014 at 14:29

    Schöne Gedanken und man sollte es wirklich genießen, wenn man weiß wer man ist und wie man sich wohlfühlt. Vorallem wenn man beide Seiten genießen kann. Die gestylte Variante mit roten Lippen und Hut ebenso wie die Abgeschminkte in Jogginghosen :)

    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

  • Reply
    lisa
    21. September 2014 at 18:37

    wundervoller post. und ich stimme dir in allem was du sagst, zu.
    für mich hat es auch nichts damit zu tun dass man vor sich selbst wegrennt, wenn man sich auf seinem blog ein wenig anders gibt. Ich mein – wer kauft sich schon kleidung nur um sie auf dem blog zu zeigen? alles was man zeigt sind doch seine eigenen stücke, und dazu zählen ja auch sonnenbrille und hut. und für mich ist ganz klar, dass ich auch viele sachen im kleiderschrank habe, die ich seltener anziehe, weil sie zum beispiel nicht geeignet sind für die arbeit oder sowas… aber trotzdem trage ich sie hin und wieder gern. und diese teile darf man doch auch auf seinem blog zeigen oder? damit verfälscht man doch nicht seine persönlichkeit. und ich finde grade auf einem blog darf man doch auch mit mode ein bisschen experimentieren? ich finde grade dafür ist so ein fashion blog doch da.
    sehr schöner post, der auch mal zum denken anregt, das ist ein thema über das ich mir auch in den letzten wochen schon gedanken gemacht habe.
    danke fürs teilen!
    einen schönen sonntag abend dir,
    lieben gruß, lisa

  • Reply
    Diana
    21. September 2014 at 18:44

    Recht hast du! Man sollte anfangen, so bald wie möglich mit sich klarzukommen – das Leben ist schließlich kurz genug!

    Liebe Grüße,
    Diana von STILGETREU

  • Reply
    lovelyfox
    21. September 2014 at 22:54

    hallo meine liebe,

    ich kann denn anderen Lesern nur zustimmen, vorab, ein schöner Post! Mir gefallen die ehrlichen Worte und der Gedanke zu sich selbst. Ich finde nicht, dass man seine Persönlichkeit wegen einer Brille, einem Hut oder einem kanlligen Lippestift ändert. Ganz im Gegenteil – ich glaube jeder hat sich mal in so einer Phase befunden. Ich mag Menschen die offen für neues sind und vor allem kreative Gehirnzellen haben <3 Schade finde ich es wiederrum, dass man häufig für solche Sachen verurteilt wird!
    Bleib so wie du bist – trage das worin du dich wohlfühlst, denn so wollen deine Freunde dich schließlich! – ehrlich und das was du bist!:)

    Ja und jetzt hast du mich ganz furchtbar neugierig gemacht <3
    alles Liebe,
    Jule von http://www.feuer-fangen.blogspot.de

  • Reply
    A.
    22. September 2014 at 13:19

    Wunderbarer Post! Ich kann dir nur zustimmen. Das Wichtigste ist sowieso, dass man sich wohl fühlt. :)

    Liebst,

    A. von http://littlefashionfox.blogspot.de/

  • Reply
    Julia Sang Nguyen
    22. September 2014 at 13:22

    Mich haut es grad vom Hocker, Du bist 32???
    Ich habe dich die ganze Zeit in meinem Alter eingeschätzt ;)

    Ich finde du hast recht! Neue Dinge ausprobieren ist immer gut, und
    solange DU dich in deiner Haut wohl fühlst und sich das was du machst
    richtig anfühlt, solltest du damit weitermachen.

    • Reply
      Esra Blog
      22. September 2014 at 13:26

      @Julia Sang Nguyen: danke! Joo, alle sagen immer, dass ich jünger aussehe :D :P
      lg

  • Reply
    Julia Sang Nguyen
    22. September 2014 at 13:26

    Definitiv! Du hast eine tolle, erfrischende Ausstrahlung :)

  • Reply
    Lotte
    22. September 2014 at 19:24

    Das ist ein schönes Text, ich kenne das… Manche Freunde denken das sich die Persönlichkeit mit dem Äußeren gemeinsam verändert. Vielleicht ist das auch in gewissem Maße so, aber vom Ding her drücken wir doch mit unserer Kleidung auch ein bisschen unsere Persönlichkeit aus oder nicht? Mit der Zeit traut man sich halt ein bisschen mehr auch äußerlich in seine Persönlichkeit reinzuwachsen :)
    Liebst, Lotte von http://www.fashion-verlottert.de

    • Reply
      Esra Blog
      23. September 2014 at 01:41

      @Lotte: ja genau! Du hast es echt gut zusammengefasst. Ich traue mich erst jetzt so auszusehen, wie ich eigentlich schon immer sein wollte und innerlich auch schon mehr war, als man mir ansehen konnte.
      Danke!

      @Bambi: ich fand das Treffen echt gut und die Gespräche! Danke und viel Glück! Wir schaffen das schon :)
      lg

  • Reply
    Bambi
    22. September 2014 at 22:09

    Wie ich dir schon bei unserem Treffen gesagt habe, ich hab das Gefühl, du findest immer mehr deinen Stil und das sieht man dir auch an… Ob mit oder ohne Make-Up, das ist doch egal. Wichtig ist, dass du dich wohlfühlst in den Sachen :)
    Dein Fazit gefällt mir aber besonders gut, denn nach unserem Treffen hab ich ein wenig über die Dinge nachgedacht über die wir geredet haben und du hast Recht -ich werde auch einige Dinge angehen :)
    (Oh btw. ich werde bald flügge ;) is zwar noch nix vertraglich entschieden… ABER ich hab sehr, sehr gute Chancen ;) )

    Bleib so wie du bist, meine Liebe, und zwar im Reinen mit dir selbst :)
    Liebe Grüße

  • Reply
    The Fashion Fraction
    23. September 2014 at 09:17

    Schöner Post und du hast total recht! Mir gings übrigens auch so… Freundinnen haben meine äusserliche Veränderung gesehen und auf seltsame Weise irgendwie auch gedacht, ich habe mich als Persönlichkeit verändert. Was überhaupt nicht der Fall ist/war. Schade.

    http://www.thefashionfraction.com

    • Reply
      Esra Blog
      23. September 2014 at 12:08

      @The Fashion Fraction: schade! Aber bei mir ist ja genau das Gegenteil der Fall. Ich habe geschrieben, dass meine äußerliche Veränderung mit der innerlichen einhergeht…
      lg

  • Reply
    Jeany
    23. September 2014 at 10:37

    Das ist ein guter Blogeintrag! Mich hat das auch schon einmal jemand gefragt und ich finde du hast da genau die richtigen Worte zu gefunden, kann ich wirklich nur unterstreichen und hätte ich nicht besser ausdrücken können (:

    Wow 32… sieht man dir wirklich nicht an. Ich werde im Moment auch noch viel jünger geschätzt, hoffentlich bleibt das so (;

    Liebe Grüße!

  • Leave a Reply