Browsing Tag

freundschaft

Outfit Streetstyle thoughts

thoughts: gibt es eine (blogger-)freundschaft ohne konkurrenz?

Die Antwort lautet:

wohl kaum. Vor allem unter Frauen nicht. Aber das ist nicht das ausschlaggebende.

Viel wichtiger ist, wie eine Freundschaft damit umgeht, was sie alles aushalten kann und mehr noch: was sie an menschlichen Unfertigkeiten und Unperfektheiten vielleicht sogar braucht, um daran zu wachsen. Sie darf nicht immer nur aus rosa-roten idealistischen Trostpflaster-Zuständen bestehen, denn auch das Leben ist bekanntlich auch kein Ponyhof! Eine echte Freundschaft wächst gerade an Widrigkeiten, die der Alltag so mit sich bringt. Jemand, der in einer Beziehung (und Freundschaft ist auch eine Beziehung!) stets d´accord mit dem Anderen auf Wolke 7 schwebt, mag in einem beneidenswerten Zustand verweilen, aber dieser wird wohl nicht von Dauer sein.

Denn bei Unstimmigkeiten, Lebenskathastrophen und unangenehmen Notfällen stellt sich leider erst heraus, ob eine Freundschaft ein Luftschloß oder eine Festung ist.

 

 

 

 

Seien wir mal ehrlich:

 

Gerade bei Bloggern ist Konkurrenz ja (leider!) ein ausgeprägtes Thema, bei Frauen untereinander sowieso, und leider muss man auch sagen, das gerade in Deutschland keiner gelernt hat, dem anderen etwas von Herzen zu gönnen. In Amerika herrscht das andere Extrem, da wird man für jeden Pups in den Himmel gelobt, was allerdings trotzdem sehr motivierend sein kann. Als ich vor Kurzem mit einer amerikanischen Firma wegen einer Kooperation telefoniert hatte, habe ich mir immer wieder anhören dürfen, wie toll sie meinen Blog finden und wie glücklich sie sind, mit mir arbeiten zu dürfen. Ich wusste, dass das übertrieben ausgedrückt und auch eine Masche war, aber trotzdem war das eine sehr schöne und beglückende Erfahrung, nach dem ganzen frustrierten und verängstigten Gemotze, was so einige Firmen in Deutschland von sich geben. Soviel dazu.

Aber nicht nur von Firmen kommen oft negative Vibes: auch die meisten Blogger lästern für ihr Leben gern und finden besonderen Gefallen daran, kein gutes Haar an anderen zu lassen. Wie war das nochmal mit respektvollem miteinander? Am anderen seine Stärken schätzen? Sich mit ihm mitfreuen? Gerade die Vielfalt als Bereicherung sehen und nicht als einen Angriff auf sein Status Quo?

Jeder gegen jeden

Gerade in unserer Gesellschaft, wo jeder gegen jeden ist, ist es schön, sich in einer Freundschaft aufgehoben zu wissen. Ich kann behaupten, dass Diana und ich uns in Situationen, wo es darauf ankommt, nicht hängen lassen würden. Das ist keine Theorie - denn ich durfte das auch schon erleben - und bin dankbar dafür. Für mich zeigt sich der Charakter eines Menschen auch besonders in seiner Art zu streiten. Das Coole an Diana ist (wir sind uns in dieser Hinsicht wohl ziemlich ähnlich) - sie kann, genauso wie ich, ehrlich zu sich selber sein - und das ist in einem Streit die beste Voraussetzung, um ihn zu klären. Sich nicht gleich angegriffen zu fühlen, sondern versuchen, nachzuvollziehen, wie der Andere sich fühlt und was ihn stört, ohne das sofort als Unsinn abzutun, nur weil das mit seiner eigenen Meinung nicht übereinstimmt.

Konkurrenz? Ja!! Aber eine, der man den Erfolg gönnt

Es gibt zig Blogposts über Bloggerfreunschaft, und jetzt alle im Chor: "Ist Freunschaft unter Bloggern möglich? YEAH logo, easy!" - klar, eine ehrliche Einschätzung würde ja auch ach den so locker flockig wirkenden Lifestyle der Blogger zu sehr in die Realität ziehen. Und die Realität sieht so aus: Blogger-Freundinnen sind immer noch Konkurrentinnen, denn sie haben gleiche (oder zumindest ähnliche) Ambitionen auf Erfolg und werden ständig verglichen - von anderen Bloggern, von PR-Agenturen und so fort. Aber diese Konkurrentinnen haben die große Chance, immer wieder zu lernen, zueinander zu stehen. Sie haben die Chance, einander zu unterstützen, zu ergänzen und gegenseitig zu inspirieren. Sie haben die Chance, zu erleben, dass Freundschaft (und somit "real life") letztendlich wichtiger ist, als eine Karriere, die zudem auf unberechenbaren und sich stetig verändernden Social Media basiert.

photos: Kaj

You Might Also Like

Blogwatching Unterwegs

Mein Blogger-Event: When was the last time you did something for the first time?

Ich sitze da und finde einfach keine Worte.

Meine lieben Blogger-Mädels sind wieder abgereist, das Leben geht weiter und viele neue und spannende Projekte kommen auf mich zu. Jetzt kann ich alles wieder aufnehmen, was ich in den letzten Tagen vernachlässigen musste, denn: zum ersten Mal war ich nicht Gast auf einem Blogger Event, sondern war selbst die Gastgeberin!

 

Eines Tages im November dachte ich plötzlich: warum feiere ich meinen Bloggeburtstag eigentlich nicht mit einem eigenen Event? Die Idee war geboren. Manchmal tu ich Dinge einfach, um zu testen, ob ich es schaffe.

 

WHEN WAS THE LAST TIME YOU DID SOMETHING FOR THE FIRST TIME?

 

Genau das war mein Beweggrund, als ich anfing, mein Event zu organisieren. Seit diesem Moment hatte ich keine Ruhe. Eins kam zum anderen, und was soll ich sagen – vorgestern war es dann soweit. Gerade am Anfang unterstützte mich Tommy mit seiner taufrischen Firma BlogLifeVision, mit der er vor hat, Blogger-Events zu organisieren (viel Glück ?). Er machte mich mit Alberto von der coolen BallaBeni Icecream Werkstatt bekannt, und ich habe die Location und vor allem das ultra leckere und gesunde Essen sofort in mein Herz (und Magen) geschlossen :D

 

Allerdings ist es wirklich super bemerkenswert, was hinter den Kulissen alles passiert, bis so eine Veranstaltung stattfinden kann. Es passieren viele Dinge, die dazu führen, dass es ein Erfolg wird – aber auch Dinge, die lieber nicht passieren dürften und wo man wirklich lernen muss, sich gut abzugrenzen, um sich daran nicht die Nerven kaputtzumachen.

Nach Monaten der Vorarbeit, zwei Wochen kaum Schlaf und einer gefühlten Million Mails und Telefonate war es dann plötzlich soweit – völlig irreales Gefühl! Am Donnerstag, dem 25. Februar um 15 Uhr fuhr ich, vor Anspannung wie ferngesteuert, zur Location und fing an, aufzubauen. Unglaublich, wieviel Zeit es kostet, hätte ich nicht gedacht! Ohne das liebe Team von BallaBeni, die mir nicht nur beim Tische Zurecht-Rücken, sondern auch beim Goodiebags bekleben, Tafeln mit Hashtags beschreiben und vielen anderen “Kleinigkeiten” halfen, wäre ich wohl nicht rechtzeitig fertig geworden – vielen herzlichen Dank dafür!!!

Wie ist es gelaufen?

Ich dachte, organisieren liegt mir nicht, aber ich habe herausgefunden: wenn es darauf ankommt – kann ich so einiges schaffen! Ich dachte, ich wäre grundsätzlich eher faul – aber plötzlich kam ungeahnte Disziplin zum Vorschein und ich beschwerte mich zwar, aber arbeitete dabei jeden Tag so lang, bis alles erledigt war (vor allem ich selber, hehe). Das Bloggen und Kooperieren mit Firmen war mir anscheinend bis jetzt keine schlechte Schule! Ich hatte in meinem Leben davor zwar noch nie ein Event organisiert, aber durch meine Kenntnisse als Blogger wusste ich ziemlich genau, was ich will und vor allem – was ich nicht will. Und auch wenn im Endeffekt nicht alles hinter den Kulissen so lief, wie ich es wollte – ich bewahrte die Professionalität und das Event selbst war cool geworden und ist tatsächlich ohne Pannen verlaufen! Bald mehr dazu.

 

In den nächsten Tagen kommt noch ein Bericht hier auf dem Blog – und zwar mit einem VIDEO! Außerdem werde ich euch 10 Dinge nennen, die ich bei der Event-Planung gelernt habe – also bleibt dran! Und jetzt viel Spaß bei der Bilderflut :)

Darf ich vorstellen? Alberto von der BallaBeni Icecream Werkstatt in der Seidlstraße 28!

Das Menü war unglaublich lecker und vegetarisch ;) Danke an Alberto und sein tolles Team! <3

 

Aus den stylishen Thermosflaschen von FLSK wurde Moscow Mule ausgeschenkt! Schade nur, dass die hübschen Fläschchen nicht als Goodies zum Mitnehmen zur Verfügung standen ;)

Meine lieben Gäste Sophie und Kaj <3 <3 <3

Quinoa Liebe und innovativer “Göffel” – Mischung zwischen Gabel und Löffel :)

Meine liebe Diana – das stimmt, Blogger kennen keine Freizeit! Danke für deine Unterstützung <3

Danke auch an DJ Gallo für das Erfüllen all meiner Musik-Wünsche! War super!!

Mionetto versorgte uns mit kleinen süßen Proseccos! Cooles Detail: die Deckel der kleinen Fläschchen sehen aus wie Korken – sind aber in Wirklichkeit Schraubverschlüsse, was ich echt praktisch finde ;)

Was hinter der FLSK Flasche passiert, bleibt hinter der FLSK Flasche ;)

Sarah und Josi sind auch bestürzt :D

Das mit Abstand meistfotografierte Objekt des Abends waren diese niedlichen Kamera-Kekse von Meinkeksdesign <3

Hier drapiert Irina liebevoll die Picpack Magnete für ein Insta Bild :)

Den Herren rechts kennt ihr schon – links ist der Tommy, der gerade ziemlich scharf auf die leckeren Häppchen zu sein scheint ?


Ich bedanke mich außerdem ganz herzlich bei Aperol und Campari für das Bereitstellen der beiden Drinks und des Sodawassers!

Den nicht-alkoholischen Part übernahm Antidote Juice mit drei Sorten – ich liebe, dass in diesen Säften NUR Säfte drin sind. Kein Zucker, keine Zusatzstoffe! Kaltgepresster Saft pur! Mein Favorit ist der grüne <3

Und folgende Sponsoren konnte ich für die Inhalte der Goodiebags gewinnen, YEAH:

Lavera mit der neuen Augencreme

Teatox mit einer Probe Tee (Danke, Jani)

ein Gutschein von Picpack für 12 süße Fotomagnete nach Wahl (jedes Foto kann drauf! Auch euer Instgram Account ;))

eine InStyle

eine VitaStik E-Zigarette ohne Nikotin und ohne Teer!

ein Antidote Saft, nomnom

und Westwing hat gleich eine ganze eigene Goodiebag zur Verfügung gestellt – danke!

Die Aufkleber auf den Goodiebags stammen von StickerApp – Bestellen klappte bei mir wie am Schnürchen – empfehlenswert!

Für die Unterstützung sei ebenso herzlich GetYourGuide gedankt (dort kann man Reisen, Touren, Aktivitäten und Attraktionen für Reiseziele weltweit online buchen)

sowie Kleiderkreisel (kennt jeder!)

und TracDelight (eine Plattform für Affiliate Links)!

Danke an Charlotte Hartig, die ihr wundervolles Label NOTHING vor Ort zeigte

und an die Boutique ChicDich für das Gewinnspiel mit 2 Preisen :)

 

 

Fotos: ich und LionMan089

You Might Also Like

Allgemein Leben thoughts

thoughts: #weihnachtenistindir

Gerade bei Menschen, die uns am nächsten stehen, fällt es uns oft am schwersten, unsere Zuneigung zu zeigen und Sachen zu tun, die nicht selbstverständlich sind, oder uns nicht sofort aufzuregen, wenn was nicht passt – dabei geht es meist um “Kleinigkeiten”, um Alltagssituationen, die manchmal ein Stolperstein sein und Disharmonie herbeiführen können. Nein, es muss nicht immer alles nur harmonisch sein, aber man bemüht sich oft nicht genug um Rücksicht und Toleranz.

decor-deko-weihnachten-christmas-blogger-clean-style-interior-festive-festlich-tisch-fruechtebrot

In Zeiten von gehypten Riesen-Egos und Ich-ich-ich-Mentalität möchte ich mir Gedanken machen, wieviel ich selbst eigentlich für Menschen tue, die mir am nächsten stehen. Heute soll es in meinem Fall um P. gehen (ihr habt ihn HIER schon mal zu Gesicht bekommen). Seit 14 Jahren ist er mein bester Freund und meine wichtigste Bezugsperson und seit 1o Jahren auch mein Mitbewohner in unserer sogenannten Etagen-WG. Große Zahlen, nicht wahr? :)

So oft, wie wir jeweils am Leben des anderen teilgenommen und einander beigestanden haben, haben wir uns aber auch schon in die Haare gekriegt. Logisch! Deswegen möchte ich im Rahmen der Otto-Aktion zum Motto “Weihnachten ist in dir” (schaut euch den süßen Zeichentrickfilm dazu an!) darüber nachdenken, was ich persönlich Gutes tue, und zwar in meinen eigenen vier Wänden! Denn statt die Welt zu retten, könnte man ja auch damit anfangen, dass man nicht gleich an die Decke geht, wenn das Geschirr unabgespült blieb.

weihnachten-kaffee-coffee-lifestyle-nachgesternistvormorgen-blogger-christmas-deko-decor-inspiration

Hier kommen vier kleine große Gesten:

  • Trösten

Wer kennt das nicht? Der Gute hat Schnupfen, und schon geht die Welt unter, denn er leidet mindestens wie ein ganzes Lazarett. Man selber kommt gerade von einem anstrengenden Arbeitstag und würde den Lamentierenden am liebsten mit einem “Tu nicht so!! Das “schwache Geschlecht” sind einfach die Männer!!” niederschmettern. In solchen Situationen schaffe ich es nicht immer – aber immer öfter, seine Hand zu nehmen und aufrichtig “Du armer! Soll ich dir einen Tee machen?” zu sagen. Schließlich kann ein Schnupfen auch sehr unangenehm sein –  Anteilnahme dagegen macht jedes Leiden ein bisschen erträglicher. (Das gilt natürlich für alle Geschlechter!)

  • Loben

Wie oft hatten wir diese Situation: ich komme nach Hause, und weiß sofort: P. hatte gekocht. Man muss kein Detektiv sein, um zu erkennen, dass es mal wieder etwas mit der vollen Ladung Knoblauch war, und zwar schon vor einigen Stunden, weil der Geruch  kalt und abgestanden ist. Mmmhhh, lecker – NICHT! Sofort bin ich auf hunderachtzig und stürze mich auf P., als er zur Tür reinkommt. Dabei nehme ich es gar nicht zur Kenntnis, dass er extra nochmal unterwegs war, um mir meine Lieblings-Apfelsorte zu holen. Es kommt, wie es kommen muss – er ist sauer, dass ich undankbar bin, und ich bin sauer, weil ich in dem Moment nicht verstehe, wie er bei der vollgeknoblauchten Wohnung Dankbarkeit von mir erwarten kann.

Wie viel besser ist es, wenn ich es manchmal schaffe, fünf gerade sein zu lassen und sage: “Ohhh, voll lieb von dir! Danke für die Äpfel!! Übrigens, könntest du mich bitte nächstes Mal vorwarnen, wenn du mit Knoblauch kochst?”

weihnachten-interior-blumen-flowers-decor-deko-inspiration-blogger-nachgesternistvormorgen-advent-christmas-kerze-2

  • Ermutigen

Wenn einen mal wieder eine Pechsträhne überrollt – wie schön ist es, vom anderen zu hören: “Du schaffst das!”,  “Das wird schon!”,  “Alles wird gut!”. Den letzten Satz schicken wir uns auch oft per sms zu. So einfach – und soooo wohltuend!

  • Vertrauen

Gerade den Kontrollfreaks unter uns, die es gewohnt sind, alles selber zu wuppen, fällt es oft schwer, die Kontrolle abzugeben und jemanden einfach tun zu lassen, ohne “gutgemeinte” Ratschläge, ohne Zweifel. Wenn man sich aber in sein Gegenüber hineinversetzt und sich vorstellt, wie es sich anfühlt, wenn man ständig von jemandem kontrolliert und bevormundet wird, wird schnell klar, dass sich jeder von uns viel besser entfalten kann, wenn er spürt, dass ihm vertraut wird.

Menschen zu Vertrauen fällt mir nicht schwer. Meine Grundhaltung ist eher so, dass wenn jemand behauptet, etwas tun zu können, dann glaube ich ihm das erstmal und zweifle es erst an, wenn ich sehe, dass es nicht funktioniert. Ich vertraue auch P. und trau ihm jeden Tag aufs Neue zu, dass er das Richtige tun und sein Leben meistern kann. Selbst wenn er einen “Fehler” macht, tut es dem Ver- und Zutrauen keinen Abbruch, denn objektiv gesehen gibt es gar keine Fehler, sondern nur Situationen, wo etwas ganz anders läuft, als geplant. Solange man daraus etwas für sich mitnimmt, war es also kein Fehler, sondern eine Erfahrung.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine schöne Adventszeit mit weniger Ego, sondern mehr gesunder Selbstliebe und sozialen Verhaltens!

Mich würde interessieren – was tut ihr alles für eure Lieben??

 

*in freundlicher Zusammenarbeit mit Otto

nikolaus-advent-christmas-weihnachten-inspiration-blogger-lieb-geschenke

 

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

 

 

 

You Might Also Like

Humor

fun: outtakes #3

Juhu, wir machen gemeinsame Sache in Mission Peinlichkeit, ist das nicht toll? In der Zeit, wo immer mehr Hirn- und Herzlosigkeit, gepaart mit makellosem Erscheinungsbild, überhand nehmen, stehen wir auf für mehr Mut zum Blöd-Schauen, Unvorteilhaft-Aussehen und Grimassen-Schneiden :D

Eigentlich bin ich schon ein Mensch, der eitel ist. Aber ich hoffe, dass ich langsam, aber sicher auf dem Weg zur wahren Selbstakzeptanz voranschreite, und bis ich am Ziel ankomme, übe ich schon mal, indem ich euch Outtakes präsentiere, ok? :D

Outfits shooten ist nicht immer nur lustig (dem Thema werde ich bald mal einen eigenen Post widmen) – manchmal ist es kalt, manchmal ist man richtig müde, manchmal mischen sich komische Passanten ein oder machen einen sogar richtig blöd an. Da hilft es ab und zu, ein bisschen rumzualbern und zu lachen, und Abstand zu nehmen von dem “Posen für die Perfketion” :) So entstehen dann solche Bilder, und  HIER und HIER findet ihr meine älteren Outtake-Posts.

Und klickt unbedingt meine liebsten Blogger-Kolleginnen und Freundinnen an für die TOTALE Outtakes-Ladung:

diana

kaj

***

Hier bin ich ein Multitasking-Talent: Springen, Zunge rausstrecken und dabei möglichst blöd schauen – alles geschafft! :D

“ernste” outfit-version hier

outtake-hallhuber

***

“Iiiihhhh, da ist ein Spinnweben am Geländer!!!” (Sophie, weißt du`s noch? :))

“ernste” outfit-version hier

outtake-creme-outfit-neutrals

***

Kurz vor dem Losprusten…

“ernste” outfit-version hier

outtake-monki-dress-stripes

***

… und die Esraaaaa, die hat Zäähneeee, und die trägt siiiiiie im Gesiiiiicht…. Lalala :D

“ernste” outfit-version hier

outtaake-yellow-fall-outfit

***

Ooopsiii, Kiefer ausgerenkt und Kinnlade runtergeklappt :D

“ernste” outfit-version hier

rene-lezard-outtake

***

Kiefer und Kinnlade immer noch nicht eingerenkt…

“ernste” outfit-version hier

outtake-frontrow

***

“Halli-hallo, ihr Paparazzi! Für euch setze ich mein strahlendstes Lächeln auf :D”

“ernste” outfit-version hier

outtake-red-kimono-jacket-outfit-blogger

***

“Du sollst mich doch nicht fotografieren, während ich rede…”

“ernste” outfit-version hier

outtakke-asos-outfit-blogger-fun-humor

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

 

 

Blogwatching Outfit

outfit: modern bohemian

 

Premiere! Nein, DOPPEL-Premiere! Erstens, stammen die Bilder heute von einem Profi! Zweitens – darf ich euch zum ersten Mal auf meinem Blog eine Blogger-Kollegin und Freundin vorstellen!

Aber dazu später. Erst zu meinem Look: ENDLICH SOMMEEEEEEERRRR!!!

Von daher: ein luftiges, weites weißes Kleid mit meiner geliebten Häkelspitze und Trompetenärmeln, dazu aber edgy Schwarz kombiniert und eine riesige 70ger Sonnenbrille aufgesetzt :D Der Look ist durchaus auch Festival-tauglich! Hier, hier  und auch hier gehts zu meinen (ganz!) anderen Festival-Outfits :)

Zur Kette: die ist mir gerissen, als ich direkt vor dem Shooting das Haus verlassen wollte. Dann hab ich den Anhänger spontan an den Gummi drangehängt, mit dem meine Sandalen zusammengebunden waren (die hab ich nämlich gerade gekauft gehabt)! Und es hat sich als totaaaal praktisch erwiesen. Sieht fast wie eine Lederschnur aus und man muss an keinen Verschlüssen herumpopeln, man kann den Gummi einfach über den Kopf ziehen :) Bin begeistert!

portrait-2

festival-inspiration-white-dress-summer-sommer-kleid-bohemian-romantic-hippie-blogger-fashion-modeblogger-outfit

blogger-fashion-festival-look-inspiration-summer-hippie-boho-mode-kleid-nachgesternistvormorgen-portrait

schuhe-shoes-sandals-laceup

blogger-fashion-festival-look-inspiration-summer-hippie-boho-mode-kleid-nachgesternistvormorgen-2

Diana und ich haben uns auf dem Stylight Event in P1 kennengelernt. Ich muss ja sagen, P1 ist nicht meins (hihi, reimt sich sogar). Schicki-Micki vom Feinsten, allen München-Klischees entsprechend, nämlich: viele leere Köpfe mit groooßen Egos in hübschen Hüllen :D (Diana sagt dazu – Profilneurose, lol. Ich wusste vorher gar nicht, was das ist). Aber Ausnahmen bestätigen eben die Regel – am Ende stand ich in einer Gruppe total netter Blogger und habe haufenweise coole Mädels kennengelent. Seitdem haben wir schon oft zusammen geshootet und dabei immer mal wieder verblüfft festgestellt, dass wir zwar ganz unterschiedlichen Kleidungsstil haben, aber immer wieder ähnliche Pieces kombinieren. So kamen wir dann auf die Idee, uns mal absichtlich matchy matchy zu kleiden und ein Doppel-Shooting zu veranstalten!

Juhu juhu, jetzt kennt ihr die Hintergründe für diesen Post!

Und? Idee gut/Idee schlecht? Wiederholung gefällig? Ich hab noch mehr hübsche Bloggerinnen auf Lager :DD

Aber erstmal – darf ich vorstellen? Diana von Modepuppen.co :

Um ihren ganzen Look in Details zu sehen, klickt auf ihren Blog!

fashionblogger-hippieh-festival-outfit-bohemian-look-german-blogger-fashion-summer

fashionblogger-festival-look-outfit-inspiration-munich-nachgesternistvormorgen-modepuppen-boho-hippie

dress: Hallhuber* (almost sold out, very similar here / or here)

sandals: H&M (similar)

hat: I am*

sunnies: Subdued (similar)

bag: Topshop (old, similar)

Location: München Tollwood Festival

 

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

Outfit

outfit: men`s style

gaastra-segel-jacke-jacket-menswear-man-fashion-sporty-Kopie

Wer hört mir zu, wenn ich mal wieder stundenlang über Events, Kooperationen und Tendenzen in der Blogosphäre philosophiere?

Wer tröstet mich, wenn mal Photoshop hängen bleibt und somit meine mühsam bearbeiteten Fotos (die ich mal wieder vergaß, zwischenzuspeichern), verloren gehen?

Wer eilt zur Hilfe, falls mal das Internet nicht geht (den internetlosen Zustand kann  doch niemand für länger, als 5 Minuten aushalten!! NIEMAND :D).

Wer liest stundenlang Testberichte, wenn ich mir neues Equipment zulegen will?

Wer stellt halb München auf den Kopf, wenn es (ausnahmsweise!!) heißt – “Mein Blog ist offline!!”?

Es ist – Trommelwirbel – P.!!

Er ist nun wahrlich keine Rampensau und hat sich auf meinem Blog noch nie gezeigt. Ich fühle mich wirklich geehrt und freue mich total, dass er diese Regel ausnahmsweise einmal bricht :)

gaastra-segel-jacke-jacket-menswear-man-fashion-sporty-003

Von Anfang an ist P. mit dabei, er kümmert sich um die technischen Belange des Blogs und unterstützt mich auch mental! Ich glaub, wenn ich beispielsweise so einen Server-Umzug alleine machen müsste, würde ich zusammenbrechen, ausflippen und durchdrehen – und zwar alles auf einmal. P. sorgt aber auch für WordPress-Updates, und das Coolste – im August hat er mir geholfen, meinem Blog-Baby ein komplett neues Design zu verpassen, was uns beide einige Nerven kostete, aber im Endeffekt auch ein extremes Zufriedenheitsgefühl verschaffte! (Was nie so lange anhält, wenn eigenes Anspruchsdenken lässt einen ziemlich schnell erkennen, was NOCH besser werden könnte, hihi).

Früher hat mich immer ein guter Freund fotografiert, mittlerweile shooten wir mit ein paar münchner Blogger-Mädels gegenseitig. Aber falls mal keiner Zeit hat – greift P. zur Kamera! Hier ist zum Beispiel ein von ihm fotografiertes Outfit! Oder hier :)

portrait-3-Kopie

Recently:

o ja:

für Culottes! Ich liebe die Teile in allen Formen und habe mir gerade wieder zwei zugelegt. Seid gespannt, die Teile sind der BURNER <3

oje:

bei manchen Mails von PR-Agenturen weiß ich gar nicht, ob ich eher lachen oder weinen soll. Vor paar Tagen erreichte mich eine Mail, wo drin stand “Liebe Esra, ich bin gerade auf Dein schönes VongesternistvonMorgen gestoßen und bin positiv beeindruckt. Schreibst Du auch Sponsored Posts?”. Looool vongesternistvonmorgen??? SERIOUSLY?  Lustigerweise hatte ich erst ein paar Minuten vor Erhalt dieser Mail diesen lustigen Schimpf-Artikel über manche PR-Agenturen gelesen :D

ermutigt:

durch das Bild von Phönix, der immer wieder aus der Asche aufersteht. Eigentlich weiß ich, dass das Leben aus Phasen besteht und nach jedem Hoch ein Tief kommt, aus dem man gestärkt wieder in ein Hoch rutscht. Aber wenn ich mich gerade in einem Tief befinde, vergesse ich das zu oft! Schön, daran erinnert zu werden :)

gedacht:

ich brauch mal Urlaub vom Denken

gaastra-segel-jacke-jacket-menswear-man-fashion-sporty-4

detail-2

Die tolle Jacke von P. kommt von Gaastra und ist für Segler gemacht, dementsprechend wasserfest und echt gut verarbeitet! Passend dazu haben wir die Fotos am Ammersee geshootet! Für ein cooles Ergebnis fährt man eben gern etwas weiter raus ;)

gaastra-segel-jacke-jacket-menswear-man-fashion-sporty-5

 detail

gaastra-segel-jacke-jacket-menswear-man-fashion-sporty-2

portrait

jacket: Gaastra*

pants: H&M

sneakers: Nike

hat: Snipes & Nachgestern ist vormorgen ;)

location: Ammersee

photographer: me :D

___

*in freundlicher Kooperation mit Gaastra

cap-blog-name

boote

 

 
Allgemein Leben thoughts

das war 2014 …

 2014

Januar

  • Das ging ja gut los!! Das Jahr 2014 war gerade mal drei Tage alt, da brach ich mir im Ballett den rechten Fuß und war danach 6 Wochen außer Gefecht und so richtig mies drauf. Ich bewundere zutiefst alle Menschen, die trotz Krankheiten Mut und  Lebensfreude bewahren und ausstrahlen!!

 

mittelfussbruch

Februar

  • Im Februar war mein altes Macbook nach der Reparatur seltsamerweise noch kaputter als davor, und nach ganz viel Ärger musste ich mir ein neues zulegen.

macbook

  • Ausserdem durfte ich endlich den hässlichen fetten Schuh wieder ausziehen und mich langsam wieder ans normale Gehen gewöhnen. Ich dachte echt, ich werde für immer hinken! Habe mir das erst in mehreren Wochen abgewöhnen können und mich trauen können, den Fuß wieder richtig zu belasten…
  •  Zu meinem Geburtstag ist kaum jemand gekommen – mehr als die Hälfte haben abgesagt. Buuuh! Wenn`s mal schief läuft…

portrait-tartan-dress-bubikragen-60ies-retro-vintage-outfit-blogger-fashion2

März

  • Im März lernte ich meinen Freund kennen. Von ihm habe ich keine Bilder hier – also dürft ihr euer Fantasie freien Lauf lassen, hihiiii :D

 detail

April

  • Im April renovierte ich im Anfall von Frühlings-Einrichtungswahn fast ganz allein mein Wohnzimmer.

bett

fenster

ballett-ballerina-sport-workout-art-kunst-dance-tanz-hobby-blogger

Mai

  • Im Mai wurde ich per SMS (!) bei Benetton gekündigt und habe mithilfe vom Arbeitsgericht eine Entschädigung bekommen. Ebenfalls im Mai war ich alleine 5 Tage in Barcelona.

tourist-barcelona-muell-reise-gelb-yellow

meer-sea-strand-urlaub-barcelona-reise

Juni

  • Im Juni ließ ich mir Helix stechen, das sich immer noch alle 3 Wochen entzündet :/ Hat jemand Erfahrungen damit? Ich hab mal gehört, dass die Stelle sehr lange zum Verheilen braucht…
  • Ich habe beim Blogger Bazaar verkauft und fing an, mit der lieben Kaj für unsere Blogs zu shooten!

kaj-kaluediary-goodie-bag-bloggerbazaar-muenchen-munich-event-fashion

schuhe

Juli

Hatte ich einfach eine gute Zeit!!

portrait-fun-spass-grimasse-hut-blogger-fashion

August

  • Im August wurde der Rest der Wohnung renoviert, gestrichen, geputzt und umdekoriert.
  • Nach 3 Jahren Bloggens habe ich endlich mein neues, cleanes Blog-Design bekommen!!! Danke, P.!!!

alt-neu-design

portrait-blogger-sunset-landscape-landschaft

September

Im September fand der Shopping Queen Blogger Special Dreh statt.

tag-2-newyork-outfit-shoppingqueen-blogger-special-esra-modeblogger-muenchen-gross

Oktober

 

  • Am 1. Oktober bekam ich einen neuen Nebenjob im Verkauf und legte mir zum ersten Mal im Leben eine Designertasche zu. Mit diesem Ereignis änderte sich auch mein Kleidungsstil. Ich habe das Gefühl, ich bin modisch gesehen erwachsener geworden. Stilbruch ist zwar immer noch großes Thema, aber zum ersten Mal in meinem Leben eben auch Eleganz und Einfachheit!

outfit-grey-grau-cape-fall-inspiration-blogger-muenchen-winter-4

November

  • War turbulent. Shopping-Queen-Ausstrahlung im TV, Vorfälle im Privaten, kleinere Streitereien, größere Pechsträhnen gefolgt von einigen Schlafstörungen – der November (besonders gegen Ende) hat seinem Ruf alle Ehre gemacht! Zusammen mit Dezember mein verhasstester Monat!

sneakers-shoes-sneaker-white-weiss-zara-adidas-trend-blogger-muenchen

Dezember

Dezember war eine passende Verlängerung des Novembers. Ich muss feststellen, dass ich jedes Jahr in diesen Monaten auffällig viele negative Erlebnisse zu verzeichnen habe! Komisch, oder?  Der neue Job, den ich im Oktober bekam, war wieder weg, weil ich, ohne es zu wissen, anscheinend von Anfang an als Weihnachtsaushilfe gedacht war. Gesundheitliche Auswirkungen von Stress sowie mancherlei Streitigkeiten und Familienprobleme haben das Vorweihnachtsbild dann vervollständigt ;)

Das Jahr 2014:

Ich nahm insgesamt ca 7-8 Kilo ab, war zum ersten Mal auf Pressetagen als Bloggerin, wechselte drei mal den Nebenjob, gewann neue Freunde und machte wieder einige Schritte auf dem unendlichen Weg der Selbsterkenntnis.

uhr-zeit-watch-wecker-freizeit-portrait-fotografie-modeblog-muenchen-3

 Ich wünsche euch allen ein ganz tolles Silvester und ein sehr cooles neues Jahr!

Vielen Dank fürs Mitlesen und Kommentieren – so macht das Bloggen Freu(n)de!! Wir sehen uns im neuen Jahr :))

Follow me on:

bloglovin_blogconnect_insta_googleplus_twitter_pinterestlookbook_mail_rss_

You Might Also Like

Allgemein Kreatives thoughts

ich habe ein neues blogdesign!!!!!!

Wow!!!!! Ich bin ÜBERGLÜCKLICH!! Nach VIER Jahren Bloggens habe ich zum ersten Mal ein neues Design!!! Und ich LIEBE es!!!

Allerdings, wenn ich selbst auf anderen Blogs lese, dass sie ein neues Design haben, ertappe ich mich dabei, dass ich gar nicht mehr genau weiß, wie das alte eigentlich aussah! Deswegen habe ich für euch als Vergleich das alte und das neue Design als Bild zusammengestellt!

Die Neuerungen:

  • wunderschön clean, hell, klar und sauber!!
  • keine Sidebar mehr
  • dafür ein Menü
  • etwas anderer Header
  • neue Schrift
  • Kommentarfunktion über UND unter dem Post

alt-neu-design

 Lieber P., ich kann mich gar nicht genug bedanken für deine Leistung und deine Geduld!!

Du hast alles perfekt nach meinen Wünschen hinbekommen!!! DANKE FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG und dein Interesse für meinen Blog!

danke

Klick euch mal durchs Menü!! Taugt es euch??

***

 

 

You Might Also Like

Allgemein Blogwatching Unterwegs

blogparade: behind the camera

Wie heißt es so schön? “Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau”. Und hinter jeder (erfolgreichen) Bloggerin steht (mindestens ein) Mann! Hinter mir stehen sogar zwei: mein lieber Mitbewohner P. kümmert sich um die technische Seite von WordPress und unterstützt mich mental, wenn sich mal Leser abmelden oder ich mal wieder überkritisch bin – und mein alter Freund A. macht (meistens) die Fotos!

Warum erzähl ich das??  Juhu, einmal in 100 Jahren macht Esra auch mal bei einer Blogparade mit. Obwohl ich Blogparaden eigentlich sehr cool finde. Diesmal ruft Jana von Bekleidet zum Mitmachen auf. Es geht um Menschen, die man zwar nie sieht – aber ohne die so ein Blog nicht existieren könnte. Oder zumindest sehr schwer zu führen wäre.

Es geht  – Tadaaa! – um den Mensch hinter der Kamera.

behindthecamera

Wer steht bei mir hinter der Kamera? Manchmal der Selbstauslöser, manchmal eine Freundin, manchmal eine benachbarte Bloggerin, manchmal mein Mitbewohner. Aber meistens – ist es eben A., ein guter Freund von mir, den ich noch vom Studium her kenne (also seit ca. 10 Jahren!)

Wie läuft das Ganze ab? Meist per SMS: “Zeit für Fotos?” – “Ok” – Dann wird Zeit und Ort abgeklärt und dann gehts los. Wenn es gut läuft – dauert es ca 20 Minuten. Wenn es blöd läuft – gibt es einen Streit, der meist genauso schnell wieder verklingt, wie er entsteht, und dennoch laut werden kann und die Beteiligten einige Nerven kostet. Aber so ist es halt bei uns. Wir sind beide ziemlich temperamentvoll, hehe.

Woher habe ich eigentlich Bilder von meinem Fotografen? Da ich die Bilder vorher selbst ausleuchte, steht am Anfang A. VOR der Kamera. Deswegen habe ich einige unverhofft entstandene Bilder von ihm, manche gar nicht mal so schlecht! Tadaaa, hier kommt er – der Mann mit Visionen, Träumen und mehreren Berufen – und derjenige, der “Nachgestern ist vormorgen” zum Existieren mitverhilft.

DANKE!!

 ari

a.

a2

 

Loool, hier zeige ich ihm, wie die richtige Fotografier-Haltung geht: auf der gleichen Ebene! Bücken! Bloß nicht von oben :)

 outtake

Und hier sind wir zusammen und maskiert auf einer Silvesterparty vor 3 Jahren: (Handyqualität sorry):

Silvester5

You Might Also Like